Sülters Sendepause

Albtraum Wiederaufstieg - wie das TV einem Fan den Triumph versaut

von   |  7 Kommentare

Nie mehr zweite Liga? Nach einem herben Abstieg kehrt das Team des Kolumnisten zurück in die Beletage des deutschen Fußballs. Doch fangen die Probleme damit eigentlich erst an, woran die Medienszene und das Fernsehen einen dicken Anteil haben. Ein Thema wie gemalt für Sülters Sendepause.

Rückblick: Es war hart und dann doch irgendwie schön


Im Mai 2016 verabschiedete sich mein Verein nach einer erneut schmerzhaft schlechten Saison aus der ersten Fußball-Bundesliga. Zum zweiten Mal nach 1975 und zum ersten Mal in meinem Leben und Dasein als Fan hieß es also, den bitteren Gang ins Ungewisse anzutreten. Viele traditionsreiche Vereine waren im Zuge eines Abstiegs schließlich auf die gänzlich schiefe Bahn geraten und jahrelang von der Bildfläche verschwunden. Doch trotz oder gerade wegen eines frühen Trainerwechsels gelang am Ende fast schon souverän die Rückkehr. Dazu gab es einen erstaunlichen Zuschauerrekord, eine erfolgreiche Ausgliederung der Profiabteilung und somit viel Hoffnung auf eine bessere Zukunft bei den großen Tieren.

Erfreulich war während des Intermezzos noch, dass PayTV-Sender Sky bereits seit einigen Jahren auch eine Etage tiefer den Fans alle Spiele zeigt und dieser Kolumnist somit zumindest nicht auf seine wöchentliche Dosis verzichten musste. Bei acht Stunden Anreise wären regelmäßige Heimspielbesuche nicht ganz einfach gewesen. Dass zudem die zweite Liga entgegen ihres Rufs viel Spannung, Tradition, Leidenschaft und Glanz aufweist, ist eine wichtige Erkenntnis, die ich gerne mitnehmen werde. Es hat Spaß gemacht!

Wo also sollte sich hier überhaupt ein Wermutstropfen verbergen? Und wo liegt bei aller persönlicher Freude über die sportliche Entwicklung die Verbindung zur Medienszene?

Zurück und doch außen vor


Nein, eigentlich ist keine Wermutstropfen in Sicht. Attraktive Vereine, Topspieler, tolle Stadien, Millionen von Fans, Kohle satt und die ganz große Bühne gehören ab sofort wieder zu meinem Fan-Alltag. Alles wunderbar also? Denkste. Während Bezahlsender Sky in der kleinen zweiten Liga auch kommende Saison „alle Spiele, alle Tore“ live sendet, darf man sich im Oberhaus über die erstmalige Anwendung der No Single Buyer Rule freuen, die besagt, dass eben nicht mehr nur ein Bieter alle Rechte einkaufen durfte. So verlor Sky also insgesamt 45 Spiele, darunter die Freitagspartien und einige Spiele am Sonntag und Montagabend plus den Supercup und die Relegation an die Discovery-Gruppe und ihren Sender Eurosport.

So weit so gut, hätten Sky und Eurosport einen Weg der Kooperation gefunden. In diesem Fall hätte man den Eurosport-Sender zwar noch zubuchen müssen (was an sich schon ein kleiner Grund zum Meckern wäre), aber immerhin weiterhin alle Spiele an einer Stelle im TV sehen können. Haben sie aber (bisher?) nicht. Wie es aussieht, wird man seitens Discovery gar zu Hardlinern. Einstweilige Verfügung gegen den Sky-Claim „alles Spiele, alle Tore“ und Präsentation der Spiele rein im Stream per Internetseite für ein Jahres- oder Tagesabo. Für Menschen, die eine schwache Internetverbindung oder gar eine Volumenbegrenzung haben (ja, die gibt es) kein Grund zu großer Freude. Teures Bundesligapaket von Sky und dennoch die wöchentlich bange Frage: Sehe ich mein Team überhaupt noch?

Dazu das Verschwinden der Champions League aus dem FreeTV und eine weitere Eindämmung der Faszination des großen Fußballs für alle. Sky und alle Mitstreiter sind zwar für sich genommen durchaus bezahlbar, aber eben nicht für jeden. Gerade für Kinder aus sozialschwachen Verhältnissen war und ist der Fußball eine Brücke - doch muss man auch in der Lage sein, die Helden dort zu verfolgen, wo Zugriff möglich ist. In einer Welt, in der alle großen Sportereignisse nur noch pay even more per view sind, schafft man sich am Ende selber ab. Es bleibt eine elitäre Klasse, die kann und will. Ob das auf Dauer reicht? Den Geist des Fußballs umweht dieser eingeschlagene Weg genauso wenig wie Brausepulver Leipzig, SAP Hoffenheim, VW Wolfsburg oder die beliebten Schnittchen zum Champagner in den VIP-Logen.

Was bleibt also als Hoffnungsschimmer? Der Blick eine Etage tiefer! Mein Lokalverein ist just in die zweite Liga aufgestiegen. Dort gönne ich mir dann immerhin erneut ein Jahr den Luxus, wirklich alles sehen zu können. Ohne Stream, extra Sender und Firlefanz. Und mit vielen Traditionsteams, ehrlicher Arbeit, engen, kleinen Stadien und mehr Maloche als Mordszaster. Dazu einfach im TV - oder sogar im Stadion um die Ecke. Insofern hat der Abstieg meines Vereins zumindest eines gebracht: Eine hohe Wertschätzung für den Fußball jenseits der Fleischtöpfe, wo nichts weniger zählt als wir: Die Fans.

Conclusio


Steckbrief

Björn Sülter ist bei Quotenmeter zuständig für Rezensionen, Interviews, Schwerpunkte und Die Experten. Außerdem schreibt er jeden zweiten Samstag die Kolumne Sülters Sendepause. Der Fachmann in Sachen Star Trek schreibt ebenfalls seit 20 Jahren über das langlebige Franchise - aktuell bei Robots & Dragons und in über 150 Rezensionen bei Serienjunkies. Seine Homepage erreicht ihr unter Sülters Sendepause.
Selten so frustriert dem Saisonauftakt entgegen gesehen. Mein Dank gilt hierbei den Großkopferten, die mit riesigen Eurozeichen in den Augen nichts mehr von der Realität des Sports mitschneiden und eine Welt der Leidenschaft, leuchtender Kinderaugen und verschwitzter Männerträume auf Autopilot an die Wand fahren. Irgendwann wird damit Schluss sein müssen, irgendwann wird jemand bemerken müssen, dass Volkssport eben auch etwas mit dem Volk zu tun hat. Möglichst noch vor der Wand.

Der Sülter hat für heute Sendepause, ihr aber bitte nicht – Wie sind eure Erfahrungen? Denkt darüber nach und sprecht mit anderen drüber. Gerne auch in den Kommentaren zu dieser Kolumne. Ich freue mich drauf.

«Sülters Sendepause» kehrt in vierzehn Tagen zurück.

Die Kolumne «Sülters Sendepause» erscheint in der Regel alle 14 Tage Samstags bei Quotenmeter.de und behandelt einen bunten Themenmix aus TV, Film & Medienlandschaft.

Für Anmerkungen, Themenwünsche oder -vorschläge benutzt bitte die Kommentarfunktion (siehe unten) oder wendet euch direkt per Email an bjoern.suelter@quotenmeter.de.

Kurz-URL: qmde.de/94098
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPasst das? Die Lochis bereichern «Sturm der Liebe»nächster ArtikelSat.1 startet «Jetzt oder nie» noch im Juli
Es gibt 7 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
01.07.2017 13:13 Uhr 1
Das Ding mit der CL ist wirklich krass, das man die jetzt nur noch im Pay TV Sehen kann. Alle diejenigen, die sich kein Pay TV anschaffen wollen oder nicht können, gucken dann also ab sofort in die Röhre...
Columbo
01.07.2017 13:18 Uhr 2
Der Fussball schafft sich eben selbst ab. Dem Free-TV-Seher verwehrt man Fussball und im Pay-TV wird nur noch in Fussball investiert, womit sky Kunden wie mich vergrault, die gerne anderen Sport sehen würden. Mein Tipp: Es gibt sehr viele andere tolle Sportarten, DAZN bietet eine ganze Menge davon.
Manuel Weis
01.07.2017 14:05 Uhr 3
"Nur noch in Fußball".... also bei mir sind im Februar ATP Rechte dazu gekommen und ab August Handball bundesliga. "Nur noch in Fußball"...
Columbo
01.07.2017 15:42 Uhr 4
Das ist ja ganz nett, auch wenn es mich wenig interessiert, aber das Programm-Angebot bei sky wird sicher nicht wegen der horrenden Rechte-Kosten für die ATP-Tour zusammengestrichen, sondern weil man der DFL und UEFA immer noch mehr Geld in den Rachen stopfen muss und es nicht mehr refinanziert bekommt. Deswegen streicht man Sachen wie Sport 1 US, deswegen ist Motorvision bisher abgesehen von SAT schon bei sky verschwunden, und auch da ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit. Und, auch wenn ich es nicht nutze: Das Film-Paket war auch schonmal besser ausgestattet als in 2017. Dafür hat man sinnlose Sender wie Sky1 eingeführt, wo man solch fragwürdigen Gestalten wie Xavier Naidoo eine Bühne zur Selbstbeweihräucherung gibt. Vollgestopft mit Werbung. :roll:

Und für das Angebot ist sky dann eben auch ganz schön teuer, wenn man im Vergleich DAZN für einen 10er bekommt, Amazon Prime für 69€ und Netflix auch für einen Zehner, damit ist man beim gleichen Preis wie für ein vergünstigtes Sky-Abo und hat deutlich mehr Angebot an Sport, Serien und Filmen.
Nr27
01.07.2017 15:55 Uhr 5
In den meisten Punkten stimme ich Björn ja zu, aber er hat bei den Kommerzvereinen noch Gazprom Schalke, Allianz München und den Hamburger KV (Kühne-Verein) vergessen. Mein Gott, was geht mir dieses ständige Gehetze in den Sportmedien gegen die relativ neuen, von finanzkräftigen Sponsoren gepushten Vereine auf die Nerven - als ob die älteren Clubs in der Hinsicht besser wären. Und die "neuen" setzen wenigstens auf guten, offensiven Fußball - als neutraler Fußball-Fan sehe ich jedenfalls lieber den Offensivfußball von Leipzig oder Hoffenheim als den "ehrlichen", aber langweiligen Betonfußball von etlichen Traditionsvereinen ...
anna96
01.07.2017 19:30 Uhr 6
Hallo Björn, mein Mann und ich haben uns deine Kolumne durchgelesen. Wir werden leider von deiner Kolumne keine Fans mehr, da du nur einen eindimensionalen Blick auf die Dinge wirfst. Wir teilen uns mit meinem Schwager ein Sky-Abo, der Schwager gibt uns 25 Euro und hat den Zweitreceiver zuhause. Wir gehen auch nicht mehr alle zwei Wochen ins Kino, sondern leihen uns bei Amazon einen Film für zwei Euro. Im Kino hätten wir vermutlich 20 Euro ausgegeben, das Geld sparen wir jetzt schon für Sky. Als wir noch kein Sky hatten, ging mein Mann in die Sportsbar oder traf sich bei Freunden. In der Sportsbar kann man auch nur ein Wasser oder eine Cola trinken und muss nicht fünf Bier trinken und ein Schnitzel essen. Wir stimmen dir zu, dass die gemeinsamen Abos zusammen teuer sind. Wobei wir schon seit vielen Jahren einen ähnlichen Preis für Sky bezahlen. Was ist denn nicht teurer geworden? Der Kasten Weißbier kostet inzwischen fast 17 Euro (2011 12€), der Strom und die Mieten sind auch teurer.
Sentinel2003
01.07.2017 22:44 Uhr 7
@Nr27: das RB aber ein krass, reichen Menschen mit ordentlich viel Kohle hat, ist ok, oder was??

Soviel Geld haben viele Traditions Vereine im Leben nicht zur Verfügung!

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp

Fender Bender

Heute • 22:20 Uhr • Sky Cinema


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Dirk g. Schlarmann
#BVBS04 - Gerald #Asamoah über sein ?Lieblingsspiel?, das #Derby https://t.co/CoqwBMzuyB
Birgit Ehmann
RT @SkySerien: Hergehört! Heute erscheint der Soundtrack zu Babylon Berlin mit 34 Tracks. Mit dabei ist natürlich auch der aus den Charts b?
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Begabt - Die Gleichung eines Lebens»

Zum Heimkinostart der berührenden Tragikomödie «Begabt - Die Gleichung eines Lebens» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Anderson East erneut für zwei Konzerte in Deutschland
Im Januar 2018 kommt Anderson East erneut für zwei Konzerte nach Deutschland. 2015 gab Anderson East sein live Debüt in Deutschland und spielte im ... » mehr

Werbung