Primetime-Check

Donnerstag, 27. April 2017

von

Wie schlug sich «Alarm für Cobra 11»? Konnte Heidi mit ihren Models wieder überzeugen?

Am Donnerstag überzeugte «Germany’s Next Topmodel» bei ProSieben. Im Durchschnitt wollten 2,59 Millionen Menschen die Show sehen, die bei den jungen Leuten 17,4 Prozent Marktanteil holte. Mit 1,73 Millionen jungen Zuschauern sicherte man sich die Pole-Position. Im Anschluss verbuchte «red» noch 12,9 Prozent, die Gesamtreichweite schrumpfte allerdings auf 1,49 Millionen.

Zwar verzeichnete Das Erste mit «Die große Show der Naturwunder» eine deutliche höhere Reichweite, aber mit 3,25 Millionen Zusehern fuhr man nur einen unterdurchschnittlichen Marktanteil von 10,6 Prozent Marktanteil ein. Danach kam «Monitor» auf 2,39 Millionen und 8,3 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen sank das Interesse von 5,2 auf 4,2 Prozent. Ähnlich verlief es im ZDF, denn «Der Quiz-Champion» generierte 3,20 Millionen Zuschauer und 10,5 Prozent Marktanteil. Danach fuhr das «heute-journal» 3,91 Millionen Zuseher ein, der Marktanteil verbesserte sich auf 13,6 Prozent. Beim jungen Publikum stieg von 5,6 auf 7,4 Prozent.

«Alarm für Cobra 11» holte in der Zielgruppe 1,51 Millionen Zuschauer und starke 15,3 Prozent, beim Gesamtpublikum schnappte sich die neue Folge 2,83 Millionen Zuseher. Eine zweistündige Wiederholung sorgte im Anschluss für 2,41 Millionen Zuseher und 12,7 Prozent bei den für die Werbewirtschaft wichtigen Zusehern. Unterdessen machte «Criminal Minds: Beyond Borders» keine gute Werbung für sich. Die Free-TV-Premiere verbuchte 1,98 Millionen Zuschauer und 8,7 Prozent in der Zielgruppe, zwei Wiederholungen von «Criminal Minds» fuhren im Anschluss jeweils 9,2 Prozent Marktanteil ein. Allerdings sanken die Reichweiten auf 1,93 und 1,79 Millionen Fernsehzuschauer, sodass der Ableger zumindest auf eine höhere Reichweite kam.

RTL II punktet am Donnerstagabend weiterhin nicht: Mit den «Kochprofis» holte man nur 0,76 Millionen Zuschauer, in der Zielgruppe blieb die Folge mit 4,3 Prozent Marktanteil auf der Strecke. Danach kam «Lecker Schmecker Wollny» auf 3,7 Prozent Marktanteil. Mit 0,67 Millionen Zuschauern ab drei Jahren kann man sich ebenfalls nicht rühmen. Ab 22.15 Uhr verfolgten noch 0,49 Millionen Zuschauer «Frauentausch», das auf 4,8 Prozent in der Zielgruppe kam.

Unterdessen setzten kabel eins und VOX auf Spielfilme. Mit «Haben Sie das von den Morgans gehört?» und «Miss Undercover» sicherte sich die orangene Eins 1,13 und 0,74 Millionen Zuschauer, es sprangen jeweils 5,5 Prozent in der Zielgruppe heraus. VOX war mit «Stirb langsam 4.0» deutlich erfolgreicher: 2,24 Millionen Zuschauer sahen zu, bei den Werberelevanten wurden 9,3 Prozent Marktanteil gemessen. Danach holte «Death Race» noch 12,3 Prozent in der Zielgruppe, die Reichweite sank auf 1,21 Millionen Zuschauer.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/92758
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«The Walking Dead» mit zwei neuen Figuren in Staffel achtnächster Artikel«Naturwunder» schlagen den «Quizchampion» ganz knapp
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung