Primetime-Check

Donnerstag, 25. Februar 2016

von

Wie gut hat sich «I Can Do That» gegen den «Eurovision Song Contest»-Vorentscheid behauptet und wie kam ProSieben mit der Umstyling-Folge von «Germany’s Next Topmodel» an?

Die meisten Zuschauer in der 20.15-Uhr-Schiene erreichte am Donnerstagabend «Unser Lied für Stockholm» mit 4,47 Millionen Interessenten. Dies bedeutete eine sehr gute Sehbeteiligung von 13,8 Prozent. Bei den Jüngeren wurden 1,46 Millionen Musikfreunde gemessen, womit Das Erste bemerkenswerte 12,3 Prozent einfuhr. Im Anschluss gab das Magazin «Monitor» auf mäßige 9,9 Prozent bei allen und sehr gute 7,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen nach. ProSieben unterdessen unterhielt 3,08 Millionen Neugierige mit «Germany’s Next Topmodel». Die obligatorische Ausgabe, in der die Kandidatinnen Bäche von Tränen vergießen, weil Heidi Klum und ihr Team mit geschliffenen Scheren anrücken, generierte in der Zielgruppe starke 19,3 Prozent Marktanteil. Bei allen waren sehr tolle 9,5 Prozent drin. «Kiss Bang Love» folgte direkt danach mit sehr guten 6,5 Prozent bei allen und 13,1 Prozent bei den Werberelevanten.

«I can do that!» dagegen legte im ZDF eine Bauchlandung hin: 2,12 Millionen Zuschauer bedeuteten zur Hauptsendezeit miese 6,4 Prozent beim Gesamtpublikum. Bei den Jüngeren kamen ähnlich dürftige 2,9 Prozent zusammen. Das «heute-journal» verbesserte sich anschließend auf mäßige 10,5 und 5,3 Prozent, ehe «maybrit illner» 11,7 und 4,4 Prozent einfuhr. RTL derweil war im Comedyserien-Fieber: Zwei Folgen «Der Lehrer» sprachen 3,29 und 2,96 Millionen Zuschauer an und holten tolle 17,0 sowie sehr gute 15,4 Prozent Marktanteil. Zwei Folgen «Nikola» brachten es im Anschluss nur auf 1,94 und 1,69 Millionen und mäßige 11,9 und 11,4 Prozent Marktanteil.

Sat.1 setzte zur Primetime auf drei Folgen «Criminal Minds», die 2,45 bis 1,82 Millionen Krimifans anlockten. Sah es zur besten Sendezeit mit 10,2 Prozent bei den Umworbenen gut aus, ging es für die zwei späteren Episoden des Abends auf mäßige 8,5 und 8,2 Prozent hinunter. RTL II kam mit «Die Kochprofis» auch nicht recht vom Fleck: 0,86 Millionen Kochfreunde waren mit von der Partie, «Frauentausch» verbesserte sich im Anschluss auf minimal bessere 0,91 Millionen. Mit 3,7 und 4,3 Prozent liefen beide Sendungen klar unter Senderschnitt.

VOX scherzte sich in der Zwischenzeit mit «American Pie> Das Klassentreffen» zu 0,85 Millionen Komödienfreunden und mageren 4,5 Prozent. «Wie ausgewechselt» interessierte im Anschluss 0,62 Millionen Gesamtzuschauer und 5,6 Prozent der Zielgruppe. Bei kabel eins schlussendlich war ein U-Boot-Abend angesagt: Sehr gute 1,43 Millionen Filmfreunde wurden mit «Jagd auf roter Oktober» angesprochen, «Crimson Tide» bewies danach mit 0,67 Millionen zu später Stunde ebenfalls große Zugkraft. Bei den Werberelevanten standen solide 5,3 und gute 5,9 Prozent auf dem Konto.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/84022
Finde ich...
super
schade
82 %
18 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelZDF: Live-Show floppt dramatischnächster Artikel«Topmodels» mit bestem Wert seit Mai 2013
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung