Primetime-Check

Donnerstag, 10. Dezember 2015

von

Wie stark waren die «Bergretter» am Donnerstag? Punktete ProSieben mit «The Voice of Germany»?

Das stärkste Primetime-Programm vom Donnerstag waren die «Bergretter», die im ZDF 4,73 Millionen Zuschauer und 15,0 Prozent Marktanteil holten. Danach erreichte das «heute-journal» noch 3,64 Millionen Menschen, der Marktanteil sank auf 12,6 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen generierte man zunächst 7,8, dann 6,1 Prozent. Mit der Talkshow «maybrit illner» erzielte man noch 2,19 Millionen Zuschauer und 10,1 Prozent, bei den jungen Leuten verbuchte man unterdurchschnittliche drei Prozent.

«Mord in bester Gesellschaft» brachte dem Ersten 3,83 Millionen Zuschauer und 12,2 Prozent Marktanteil. Mit 5,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen kann man allerdings nicht zufrieden sein. Die Info-Schiene aus «Kontraste» und den «Tagesthemen» brachten der blauen Eins 2,54 sowie 2,17 Millionen Zuschauer. Mit 8,8 respektive 8,9 Prozent lief es nicht so toll, bei den jungen Leuten fuhr der Sender schlechte 3,6 beziehungsweise 4,5 Prozent Marktanteil ein.

ProSieben fuhr mit einer fast dreistündigen «The Voice of Germany»-Folge 2,44 Millionen Zuschauer ein. In der Zielgruppe sorgte die rote Sieben für erfreuliche 13,8 Prozent, danach holte «red!» noch 10,3 Prozent bei den jungen Leuten. In Sat.1 wiederholte man zwei Stunden lang «Criminal Minds», die Krimi-Serie unterhielt 2,10 Millionen Zuschauer ab drei Jahren sowie erzielte 10,5 Prozent bei den Werberelevanten. Im Anschluss holte die internationale Koproduktion «Crossing Lines» noch enttäuschende 8,9 Prozent in der Zielgruppe.

Schwach lief auch «Deutschland 83» bei RTL. Zwei neue Folgen erreichten 1,69 sowie 1,67 Millionen Zuschauer, es wurden 9,2 sowie 9,1 Prozent bei den jungen Menschen ermittelt. Mit «Anwälte der Toten» sicherte sich der Kölner Sender im Anschluss 9,7 Prozent Marktanteil. «Dirty Dancing» verbuchte bei VOX 1,86 Millionen Zuschauer und schlug die deutsche Serie mit 9,7 Prozent bei den jungen Erwachsenen. Die im Anschluss ausgestrahlte Dokumentation «Dirty Dancing - Der Fluch des Erfolgs» brachte noch 7,9 Prozent Marktanteil.

kabel eins setzte auf die Spielfilme «Rango» und «Last Man Standing», die 0,75 sowie 0,72 Millionen Zuschauer holten. Bei den jungen Leuten fielen die Ergebnisse mit 3,9 sowie 5,2 Prozent recht unterschiedlich aus. Bei RTL II gab es zunächst «Die Kochprofis», die 6,8 Prozent in der Zielgruppe generierten. Danach sorgte eine «Frauentausch»-Folge für 7,8 Prozent, die Gesamtreichweite fiel allerdings von 1,24 auf 1,10 Millionen Zuschauer.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/82547
Finde ich...
super
schade
50 %
50 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Die Bergretter»: Primetime-Sieg zum Staffelfinalenächster ArtikelStorytelling statt Marktschreierei

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Noah Pudelko
Hamilton lehnt emotionslos am Tisch. Kimi:?Bist Du Weltmeister?? Kann auch nur der Iceman fragen...
Werbung
Werbung

Surftipps

CMA Songwriters Series 2018 begeistert Hamburger Publikum
2018 gastierte die CMA Songwriters Series 2018 in Hamburg und Künstler als auch Publikum waren hin und weg. Es ist das zweite Mal, dass die von Cou... » mehr

Werbung