Primetime-Check

Samstag, 27. Juni 2015

von

Wie schlugen sich die Krimis im ZDF? Welche Quoten konnte VOX mit seiner Dokumentation über die Queen erreichen? Dies und mehr beantwortet der Primetime-Check...

Primetime-Sieger bei allen Zuschauern ab drei Jahren wurde ein «Brennpunkt» mit dem Thema «Euro-Aus für Griechenland?». Insgesamt 6,05 Millionen Zuschauer wollten diesen im Ersten sehen, was zu bärenstarken 24,6 Prozent Marktanteil um 20.15 Uhr führte. Der «Musikantenstadl» erzielte danach eine Reichweite von 4,40 Millionen. 17,3 Prozent resultierten daraus am Gesamtmarkt, von den 14- bis 49-Jährigen sahen 0,40 Millionen beziehungsweise 4,8 Prozent zu. Im Zweiten schaffte es die Krimiserie «Wilsberg» gegen 20.30 Uhr auf ebenfalls gute Zahlen: 5,08 Millionen schalteten insgesamt ein, was 19,4 Prozent Marktanteil bedeutete. 0,81 Millionen davon waren zwischen 14 und 49 Jahre alt und brachten den Mainzern somit 9,8 Prozent ein. «Ein Fall für zwei» fiel anschließend auf 3,25 Millionen sowie 13,0 Prozent Marktanteil.

Bei den jüngeren Zusehern zwischen 14 und 49 Jahren gab es einen klaren Gewinner: RTL. Dank «Ich – Einfach unverbesserlich» schalteten 1,69 Millionen Umworbene den Sender um 20.15 Uhr ein. Damit einher gingen tolle 20,6 Prozent Marktanteil. Insgesamt schauten 2,62 Millionen zu. ProSieben kam mit seinen «Galileo Big Pictures» auf solide 12,0 Prozent in der Zielgruppe. 1,64 Millionen warne insgesamt dabei, exakt eine Million davon waren im werberelevanten Alter. Keinen Blumentopf gewinnen konnte Sat.1, das sich wegen «Real Steel – Stahlharte Gegner» mit gerade einmal 1,39 Millionen Gesamtzuschauern sowie 10,2 Prozent Zielgruppen-Quote abfinden musste.

In der zweiten Senderreihe tat sich VOX hervor, wo die XXL-Dokumentation über die Queen punktete. «Es lebe die Queen! Innenansichten eines Königshauses» verzeichnete dort 1,14 Millionen Zuschauer, die in 5,2 Prozent Marktanteil mündeten. In der Zielgruppe standen bei 0,49 Millionen Interessierten 6,4 Prozent zu Buche. kabel eins tat sich zeitgleich mit seinen US-Serien schwer. Das «Navy CIS»-Doppel kam zu Beginn des Abends nicht über 4,5 sowie 4,1 Prozent bei den Umworbenen hinaus. Mehr als 0,94 Millionen Zuseher wurden insgesamt nicht erreicht. Erst mit «Navy CIS: L.A.» und «Numb3rs – Die Logik des Verbrechens» ging es angesichts von 5,2 und 7,0 Prozent in die richtige Richtung. Die Sehbeteiligungen stieg dabei zunächst an auf 0,99 Millionen, ehe sie wieder auf 0,90 Millionen zurückfiel. Bei RTL II versagten zur Primetime «Teen Wolf» (Foto links) und «Twisted». Die absoluten Zuschauerzahlen betrugen hierfür lediglich 0,32, 0,33 sowie 0,40 Millionen. Das hatte miserable Zielgruppen-Marktanteile von 2,9, 2,8 und 3,1 Prozent zur Folge.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/79144
Finde ich...
super
schade
62 %
38 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeuer Serien-Samstag von RTL II floppt zum Auftaktnächster Artikel#SorryNotSorry – «Gambit – Der Masterplan» und das Gerede von der freudlosen Komödie

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung