TV-News

RTL verschiebt «Starfighter»-Film

von

Eigentlich wollte RTL die teure Eigenproduktion an Gründonnerstag senden. Nach der Germanwings-Katastrophe soll nun ein anderer Termin gefunden werden.

Darum geht es in dem Film

«Starfighter - Sie wollten den Himmel erobern» entführt den Zuschauer ins Deutschland der "Swinging Sixties" und ins umschwärmte Leben der Bundeswehr-Piloten: Der Skandal, dass Piloten zu Versuchskaninchen für ein unfertiges Flugzeug wurden, und auf der anderen Seite die ungebrochene Anziehungskraft und Coolness des Starfighter-Milieus: Das ist das Spannungsfeld des RTL-Eventmovies «Starfighter - Sie wollten den Himmel erobern». Seit Beginn der 60er-Jahre waren 916 Kampfflugzeuge vom Typ F-104 für die deutsche Luftwaffe im Einsatz. 262 von ihnen stürzten ab. 116 Piloten verloren ihr Leben. Eine tragische Unfallserie, die der Faszination für diesen Kampfjet zunächst wenig Abbruch tat. Doch heute weiß manr: Bei der Starfighter-Affäre handelt es sich um einen der größten deutschen Skandale der Nachkriegszeit.
Quelle: Pressetext RTL
RTL hat nicht allzu viel Glück mit seinen Sendeterminen für die teure Eigenproduktion «Starfighter – Sie wollen den Himmel erobern»: Eigentlich wollte man den Film am kommenden Sonntag ausstrahlen, zog die Pläne dann aber zurück, als bekannt wurde, dass ProSieben den Hollywood-Mega-Hit «Django Unchained»  dagegen setzt. Auch der neue Ausstrahlungstermin an Gründonnerstag, 2. April um 20.15 Uhr, wird nun nicht gehalten. RTL verzichtet auf den Film, um auf die Hinterbliebenen der Germanwings-Katastrophe Rücksicht zu nehmen.

Auch wenn Gegenstand des Films die militärische Luftfahrt ist und der Skandal rund 50 Jahre zurückliegt, entsteht die hohe Emotionalität des Films unter anderem durch den Verlust und Schmerz der Witwen und Familien, deren Fragen teils bis heute nicht beantwortet sind. Diese Gefühle dürften denen der in diesen Tagen vom Absturz der 4U9525 Betroffenen sehr ähnlich sein, heißt es in einer Erklärung des Privatsenders. Auch die im Anschluss geplante Dokumentation fällt aus.

Frank Hoffmann, Geschäftsführer Programm RTL Television: "Unser Film ist faktenbasiert und stark erzählt. Er ist kritisch, auch politisch, vor allem aber hoch emotional durch den Schmerz der Hinterbliebenen und die bis heute offenen Fragen. Aus Respekt vor den Gefühlen aller Betroffenen des Germanwings-Unglücks werden wir die Ausstrahlung des Films und der nachfolgenden Dokumentation verschieben."

Am 2. April zeigt RTL daher wie gewohnt donnerstags zwei Folgen von «Cobra 11», ab 22.15 Uhr dann «Block B» und schließlich «Dr. House» .

Kurz-URL: qmde.de/77192
Finde ich...
super
schade
23 %
77 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSchweighöfer & Weltraumspaßnächster ArtikelQuotencheck: Freitagabend-Filme bei Super RTL
Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung