Primetime-Check

Montag, 29. April 2013

von

Am Montag verbuchten das ZDF mit «Nägel mit Köppen» und RTL mit «Wer wird Millionär?» tolle Quoten.

Das ZDF erreichte mit dem eigenproduzierten Spielfilm «Nägel mit Köppen» das beste Primetime-Ergebnis. 5,69 Millionen Menschen sahen zu, dies entsprach 17,8 Prozent Marktanteil. Danach informierten sich 3,96 Millionen Menschen mit dem «heute-journal», der Marktanteil fiel auf 13,5 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen ging es von 7,9 auf acht Prozent hinauf, ehe «Der Anschlag» 11,1 Prozent holte. Die US-Produktion verbuchte 2,32 Millionen Zuseher ab drei Jahren sowie 13,9 Prozent Marktanteil.

Stark war auch RTL mit «Wer wird Millionär?», das von 5,19 Millionen Menschen verfolgt wurde. Mit 16,4 Prozent war man sehr erfolgreich, jedoch blieb man in der Zielgruppe mit 14,5 Prozent hinter den Erwartungen zurück. Mit «Undercover Boss» ging es auf 18,5 Prozent, insgesamt sahen 4,76 Millionen Menschen zu. Kontrahent Sat.1 setzte auf eine Doppel-Wiederholung von «Der letzte Bulle», die auf 3,35 und 3,07 Millionen Zuschauer kam. Bei den jungen Menschen wurden gute 14,2 respektive 11,7 Prozent gemessen. Mit «Planetopia» fiel der Bällchensender auf miese 7,9 Prozent, um 22.15 Uhr kam das RTL-Gegenstück «Extra» auf respektable 19,5 Prozent.

Bei ProSieben floppte unterdessen «Circus HalliGalli» mit nur neun Prozent in der Zielgruppe. Insgesamt saßen ab 22.15 Uhr nur 0,90 Millionen Menschen vor den Fernsehschirmen. Los ging die Primetime der roten Sieben mit zwei alten «Die Simpsons»-Folgen, die auf 10,5 beziehungsweise 10,7 Prozent kamen. Bei den ab 3-Jährigen waren 1,45 sowie 1,53 Millionen dabei, beide Male wurden 4,7 Prozent Marktanteil verbucht. Es folgten zwei Reruns von «The Big Bang Theory», die bei den jungen Leuten 12,4 und 13,5 Prozent holten. Mit Reichweiten von 1,77 und 1,88 Millionen kann man bei allen Zuschauern zufrieden sein.

Das Erste punktete mit seiner Infoschiene nicht: «Bruno, der Bär ohne Pass» war nur für 2,58 Millionen Zuschauer interessant, ab 21.00 Uhr sahen 2,87 Millionen «Hart aber fair». Bei Gesamtpublikum fuhr man 8,2 sowie 9,3 Prozent ein, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 4,4 respektive 3,9 Prozent gemessen.

RTL II schickte «Die Geissens» auf Sendung, welche 1,61 Millionen Zuschauer hatten und in der Zielgruppe 9,2 Prozent holten. Die zwei nachfolgenden Sendungen «Jungfrau sucht die große Liebe» (0,94 Millionen) und «Holiday Spy» (0,73 Millionen) verbuchten nur 5,3 und 5,6 Prozent bei den Werberelevanten. kabel eins kam mit den Spielfilmen «D.O.A.: Dead or Alive» und «Flucht aus Absolom» nur auf 0,91 sowie 0,69 Millionen, mit Zielgruppen-Marktanteilen von 5,1 beziehungsweise 4,7 Prozent kann man nicht zufrieden sein.

Besser sah es für VOX aus, denn zwei Episoden «Grimm» brachten dem Sender 9,5 und 10,1 Prozent bei den Werberelevanten. Es schalteten 1,82 Millionen Menschen ein, die zweite Episode kam auf tolle 2,02 Millionen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/63503
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Die Geissens» nur mit minimalen Verlustennächster ArtikelAutsch: «Circus HalliGalli» erstmals einstellig

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung