Schwerpunkt

Zombies, Simpsons, Michael Myers: Halloween-Highlights im TV

von

Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen niedriger, kann es bis Halloween nicht mehr weit sein. In den nächsten Tagen feiern auch einige Fernsehsender das große Gruselfest – wir sagen, wo sich das Einschalten lohnt.

Vielleicht ist das moderne Halloween-Fest wirklich nur eine Erfindung der Süßigkeiten- und Kostümindustrie, um Geld zu machen. Vielleicht geht damit die wieder einmal so gefürchtete Amerikanisierung unserer heimischen Kultur einher. Vielleicht ist Halloween einfach nichts weiter als ein dummer Spaß für nachtschwärmerische Kids und feierwütige Junggebliebene. Aber vielleicht sollte man dieses Fest auch so sehen: als Einladung dazu, sich vor dem Fernseher wieder einmal richtig zu gruseln. Wann gibt es dazu einen besseren Anlass als in den nächsten Tagen? Wir haben die Programmzeitschriften und Sender-Websites nach Halloween-Highlights durchwälzt und zeigen, wo sich das Einschalten lohnt.

Zombies und Zeichentrick in Serie


Die Serie «The Walking Dead» bricht in den USA weiterhin alle Quotenrekorde – und diese sind ausnahmsweise ein Zeichen für Qualität. «The Walking Dead» erzählt von einer Zombie-Apokalypse, stellt aber die Regeln des Horror-Subgenres auf den Kopf: In der Serie geht es – anders als bei Zombie-Kinofilmen – nicht vorrangig darum, der Epidemie durch Flucht und Waffen Herr zu werden. Sondern um die Frage, wie menschliche Überlebende sich in Extremsituationen organisieren – und wie das normale Leben, mit all seinen Konflikten und der Liebe, trotz der Untoten-Bedrohung irgendwie weitergeht. Wie sich Menschen unterstützen, ob sie sich im Stich lassen, wann sie Leben auslöschen und wann sie neues beginnen lassen. «The Walking Dead» porträtiert das Existenzielle in unserem Dasein – und ist deshalb so viel mehr als eine einfache Zombie-Serie. RTL II zeigt die komplette erste Staffel als Marathon-Ausstrahlung am 31.Oktober ab 23.05 Uhr. Vom 1. bis 4. November ist am Spätabend die zweite Staffel bei RTL II zu sehen.

Zur guten Halloween-Tradition gehören unbedingt die «Simpsons». In der neuen „Treehouse of Horror“-Episode können sich Zuschauer auf Parodien von «Avatar», der TV-Serie «Dexter» und des französischen Films «Schmetterling und Taucherglocke» freuen. Unter anderem müssen Bart und Milhouse auf den Planeten Riegel Sieben reisen, wo sich ein Artefakt befinden soll, das Krustys Publikum wieder in eine bessere Stimmung versetzt. Damit Bart und Milhouse an den Gegenstand herankommen, verkleiden sie sich als Avatare. Die Halloween-Episode der «Simpsons» zeigt ProSieben am Montag um 20.15 Uhr. Im Anschluss wird die „Treehouse of Horror“-Folge vom vergangenen Jahr wiederholt; einen Halloween-Marathon strahlt ProSieben diesmal nicht aus.

Gruselklassiker von John Carpenter


Regisseur John Carpenter gilt als Vater des Slasher-Horrorfilms und als prägende Figur des Genres allgemein. Seine Filme sind heute Kult, auch wenn sie dem erzählerischen Tempo und der visuellen Brutalität der modernen Vertreter längst nicht mehr standhalten können – dies müssen sie aber auch gar nicht: Wer dem nostalgischen, gemächlich erzählten und atmosphärisch unheimlich dichten Horror etwas abgewinnen kann, wird Carpenters Werk wohl bereits kennen und es – besonders für die Halloween-Stimmung – zu schätzen wissen. Er kann sich erfreuen an dem Film «The Fog – Nebel des Grauens» von 1980, in dem ein kleines Fischerdorf von einem unheimlichen Nebel – und gespenstischen Kreaturen – heimgesucht wird. Weniger geht es bei «The Fog» aber um die eigentlichen Kreaturen, sondern um die nicht greifbare Bedrohung, die der anstürmende Nebel verkörpert und um die damit einhergehende beklemmende Atmosphäre. Großartig untermalt wird diese mit dem Soundtrack, komponiert von John Carpenter höchstpersönlich. «The Fog – Nebel des Grauens» ist zu sehen am 27. Oktober um 01.35 Uhr auf EinsFestival, am 30. Oktober um 23.10 Uhr auf Kinowelt TV.

«The Fog» war sein erster Kinofilm nach dem großen Erfolg mit «Halloween», der 1978 das Slasher-Genre revolutionierte und nachhaltig in der Horrorfilm-Landschaft verankerte. Der Charakter Michael Myers als Verkörperung des grundlos bösen Schlächters ohne Tatmotiv fand Nachahmer, beispielsweise in den ebenfalls ikonischen Figuren Freddy («Nightmare on Elm Street») und Jason («Friday the 13th»). Was «Halloween» aber einzigartig machte, waren wiederum Carpenters genialer Soundtrack und seine Fähigkeit, den Horror immer beklemmender zuzuspitzen: Der Film erzählt anfangs von einem schönen Oktobernachmittag in Freiheit, an dem sich Hauptfigur Laurie und ihre Freundinnen auf den anstehenden Abend freuen – und endet im Kleiderschrank Lauries, die vor ihrem Killer zu fliehen versucht. Diese erzählerische und visuelle Verdichtung ist das, was «Halloween» auszeichnet und bis heute fesselt. «Halloween» läuft am 31. Oktober um 20.15 Uhr bei MGM. Eine 90-minütige Dokumentation zu «Halloween» zeigt der Biography Channel am selben Tag um 18.30 Uhr. John Carpenters jüngster Film «The Ward» mit Schauspielerin Amber Heard wird derzeit auf Sky Cinema ausgestrahlt.

Weitere Halloween-Tipps


Im Free-TV zeigen sich die Sender auch in diesem Jahr mit Horrorfilm-Ausstrahlungen äußerst spärlich. Zu empfehlen ist am 31. Oktober um 0.10 Uhr der US-Horrorfilm «Trick ’r Treat – Die Nacht der Schrecken» aus dem Jahr 2007, der bereits einen kleinen Kultstatus erreicht hat und vier ineinander verwobene Halloween-Geschichten erzählt. ZDFneo strahlt abends am 30. und 31. Oktober noch einmal die komplette Staffel der britischen Serie «The Fades» aus, in der die titelgebenden Fades-Gestalten aus der Albtraumwelt eines Jugendlichen plötzlich zur Realität werden. RTL Nitro setzt auf mehrere Specials, so unter anderem am 29. Oktober auf Halloween-Episoden von «Modern Family» (20.15 Uhr) und am 31. Oktober von «Knight Rider» (17.45 Uhr) und «Hör' mal, wer da hämmert» (18.30 Uhr). Die Horrorfilm-Parodie «Mega Monster Movie» mit Leslie Nielsen zeigt man als Free-TV-Premiere (30.10. um 20.15 Uhr).

Im Bezahlfernsehen kommen vor allem Klassikerfans auf ihre Kosten, denn auch hier ist Neuware kaum vertreten. Eine Ausnahme bildet die Horrorkomödie «Rare Exports» auf Sky Cinema (31.10. um 20.15 Uhr), die von einem mörderischen Weihnachtsmann erzählt. Abseits davon zeigen die Pay-TV-Sender mehr oder weniger interessante Archivware: Sky Action präsentiert unter anderem «Scream 4» (31.10 um 19.25 Uhr) und das Remake von «Das Omen» (31.10 um 21.15 Uhr) sowie den Horror «My Soul to Take» von Wes Craven (30.10. um 19.10 Uhr). Highlights bei KinoweltTV sind der Found-Footage-Streifen «Paranormal Activity» (31.10. um 20.15 Uhr) und die TV-Premiere «Road Train» (28.10. um 20.15 Uhr). Bei kabel eins classics sind unter anderem der Schwarzweiß-Klassiker «Paranoic – Haus des Grauens» (25.10. um 20.15 Uhr) und «Halloween: Resurrection» (31.10. um 20.15 Uhr) im Programm. Der Sender Animax zeigt am Halloween-Abend die vier japanischen «Ring»-Filme, die als US-Remakes hierzulande erfolgreich waren. Besonders der erste «Ring»-Film ist zu empfehlen. Frühaufstehern bietet TNT Film am 31. Oktober ab 6.00 Uhr morgens Horrorklassiker satt, darunter aus den 30er Jahren wie «Das Geheimnis des Wachsfigurenkabinetts» sowie den 60er und 70er Jahren. Am Abend zeigt man das Meisterwerk «The Shining» (21.50 Uhr) von Stanley Kubrick nach der Buchvorlage von Stephen King, zuvor den Slasher-Film «Freitag, der 13.» von 1979. Der Sender MGM strahlt ebenfalls einige Klassiker aus, darunter «Lebendig begraben» (29. Oktober um 20.15 Uhr) und «Vampire's Kiss», eine humoristische Umsetzung des Vampir-Mythos mit Nicolas Cage (31.10. um 6.55 Uhr).

Ein Tipp abseits des klassischen Horrorbereichs ist unter anderem der 20-minütige Kurzfilm mit Animations-Oger Shrek namens «Shrek Halloween Spezial – Er-Shrek dich nicht!». Dieser erzählt, wie Shrek und seine Familie das Halloween-Fest feiern (27. Oktober um 22.05 Uhr in Sat.1). Der Kanal History sendet die Dokumentation «Halloween - Damals und heute» (31.10. um 12.00 Uhr), welche die heutigen und frühere Halloween-Traditionen nachzeichnet – unter anderem während des Mittelalters und der Großen Depression. National Geographic startet die neue Reihe «UFO-Jäger» (27.10. um 21.05 Uhr), die dem Mythos von UFOs auf die Spur geht und überprüft, wie wahrheitsgetreu bisherige UFO-Sichtungen – wie der in Roswell – sind. Und wer wissen will, warum manche Menschen scheinbar grundlos böse sind und weshalb jeder zum Killer werden kann, schaltet den 3sat-Themenabend am 25. Oktober ein: Die Doku «Täter ohne Reue» (20.15 Uhr) fragt Wissenschaftler nach den Gründen für kriminelles Verhalten, bei «scobel» (21.00 Uhr) diskutiert man die Grundsatzfragen des Themas unter dem Sendungstitel „Das Böse“. Ab 22.25 Uhr zeigt 3sat den Psychothriller «Felicia, mein Engel» über eine junge Frau, die in ihrem neuen Freund bald einen Serienmörder zu erkennen glaubt.

Mehr zum Thema... Halloween
Kurz-URL: qmde.de/59947
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«CSI: Miami» holt beste Staffel-Reichweitenächster ArtikelPrimetime-Check: Dienstag, 23. Oktober 2012

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Heute vor 30 Jahren startete der Boykott der Musik von k.d. lang
Am 27 Juni 1990 ist KRVN in Lexington, Nebraska, die erste Radiostation, die k.d. langs Music aus dem Programm nimmt Aktuell ist es in ein aktuelle... » mehr

Werbung