Primetime-Check

Freitag, 18. Dezember 2009

von
Wie schlugen sich Wolfgang und Anneliese auf Sat.1? Hatte Das Erste mit «Der kleine Lord» die Nase vorn oder siegte RTL mit «5 gegen Jauch»? Wie erging es ProSieben mit «Mission: Impossible 2»?

Einen Weihnachtsklassiker präsentierte Das Erste kurz vor dem Fest. «Der kleine Lord» mit Sir Alec Guinness erreichte 5,58 Millionen Zuschauer in ganz Deutschland. Bei den werberelevanten waren gute 14,5 Prozent dabei. Weniger besinnlich, und auch weniger erfolgreich ging es im Zweiten zu, wo man mit «Ein Fall für zwei» und «Flemming» ganz auf Altbewährtes setzte. Jeweils 6,0 und 4,8 Prozent Marktanteil bei den Jungen wurden gemessen. In Sachen Reichweite war das ZDF mit 4,68 und 3,27 Millionen Zuschauern auch weit vom Tagessieg entfernt.

Dieser ging sowohl bei Reichweite als auch bei den jungen Zuschauern an «5 gegen Jauch». Die RTL-Quizshow, bei der Kandidaten dem Moderator Fragen stellen und auf satte Gewinne hoffen dürfen holte 20,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen und auch 5,99 Millionen Gesamtzuschauer sicherten dem Kölner Sender den Reichweitensieg. Wie in der Vorwoche setzte ProSieben auf Blockbuster mit Tom Cruise. Erreichte man in der Vorwoche immerhin 2,19 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und fuhr 13,2 Prozent Marktanteil ein, so konnte man diese Werte nur teilweise steigern. Zwar wollten 2,30 Millionen des Gesamtpublikums die Fortsetzung «Mission: Impossible 2» sehen, bei den werberelevanten Zuschauern standen jedoch nur mehr 12,2 Prozent zu Buche.

Keine Mission: Impossible war es für VOX in der Vergangenheit die andern Sender am Freitagabend mit Krimiserien zu ärgern, diesmal jedoch wurde man nicht belohnt. «CSI:NY» und «The Closer» holten jeweils nur 6,6 Prozent bei den 14-bis 49-Jährigen. 1,49 bzw 1,46 Millionen Zuschauer ab drei Jahren wollten die Serien sehen. Nachdem im vergangenen Jahr nur eine Wiederholung gesendet wurde, päsentiert Sat.1 diesmal wieder «Fröhliche Weihnachten» mit Wolfgang & Anneliese alias Bastian Pastewka & Anke Engelke. Das Publikum schien von der Volksmusikpersiflage nichts wissen zu wollen, denn nur 1,45 Millionen Zuschauer wollten sich diese Weihnachtsgala nicht entgehen lassen. 12,2 Prozent bei den jungen Zuschauern sorgten immerhin für einen versöhnlichen Abschluss des Abends.

RTL II schickte am Freitagabend Antonio Banderas mit dem Tanzdrama «Dance! Jeder Traum beginnt mit dem ersten Schritt» auf Sendung, erreichte damit aber nur 1,0 Millionen Zuschauer. Die Werte bei den jungen Zuschauern fielen mit 6,2 Prozent auch nur mager aus. kabel eins muss sich langsam Sorgen um den Freitagabend machen. Bereits in der Vorwoche liefen die beiden Serien «Ghost Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits» und «Cold Case - Kein Opfer ist je vergessen» nur mäßig und lagen mit fast sechs Prozent Marktanteil lediglich auf Senderschnitt. Am Freitag wurden gar nur noch 5,0 und 5,5 Prozent für beide Formate gemessen. Bei der Gesamtzuschauerzahl reichte es lediglich zu schwachen 0,78 und 0,93 Millionen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/39144
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDas Erste punktet mit Klassikernächster ArtikelWeniger Interesse an Jauch und Pocher

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Reba McEntire dreht zwei neue Lifetime-Filme
Reba McEntire darf sich über ein Comeback bei Lifetime. Bestätigt sind bisher zwei Filme mit Reba McEntire, wobei einer davon wohl bereits im Herbs... » mehr

Werbung