US-Fernsehen

Roku erwirbt die globalen Rechte an 75 Quibi-Shows

von

Das wird die Kunden freuen: Die Shows und Serien soll es kostenfrei geben.

Bereits seit Anfang Dezember 2020 ist der Streamingdienst Quibi Geschichte, allerdings hält das Unternehmen noch die Rechte an zahlreichen Formaten. Nun hat sich der amerikanische Anbieter Roku die Lizenzen an mehr als 75 Original-Sendungen des Abo-Dienstes gesichert und wird diese ab 2021 kostenlos beim Roku Channel streamen. Im Grunde genommen hat Roku die Quibi Holdings LLC erworben.

"Grundsätzlich denken wir, dass Quibi großartige, qualitativ hochwertige Inhalte geschaffen hat", sagte Roku-Programmchef Rob Holmes gegenüber dem Fachblatt ‚Variety‘. Jedoch habe Quibi auf das falsche Pferd gesetzt. Obwohl zahlreiche große Investoren dabei waren, war die Zahl der Abonnenten überschaubar. Man konnte zwar Quibi auch auf dem heimischen Fernseher empfangen, allerdings waren die Shows für das Smartphone optimiert. Zudem war die Strategie mit kurzen Inhalten zu punkten, sodass man als Bezahlplattform gegen das kostenlose YouTube antrat. In den Vereinigten Staaten ist der „Streaming War“ ausgebrochen. Neben Amazon Prime, Netflix sind auch Apple TV+, Hulu, Disney+, Peacock, HBO Max am Start. Für non-fiktionale Inhalte ging im Dezember Discovery+ an den Start.

Mehr als ein Dutzend Quibi-Sendungen werden zum ersten Mal auf dem Roku Channel zu sehen sein. Dazu gehören «The Now», eine Selbstmord-Komödie von Peter Farrelly, und «lso Slugfest», eine Dokuserie über die Geschichte von Marvel vs. DC Comics von den Russo-Brüdern. Eine weitere wird offenbar «Spielberg's After Dark» sein, eine Horror-Serie von Steven Spielberg (die ursprünglich nur nach Sonnenuntergang auf Quibi zu sehen sein sollte).

Quibi-Gründer Jeffrey Katzenberg sagte: "Die kreativsten und einfallsreichsten Köpfe in Hollywood haben bahnbrechende Inhalte für Quibi geschaffen, die unsere Erwartungen übertroffen haben. Wir sind begeistert, dass diese Geschichten, vom Surrealen bis zum Erhabenen, ein neues Zuhause auf dem Roku Channel gefunden haben."

Kurz-URL: qmde.de/123968
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Pokerface» & Co.: Die Shows im Fernsehennächster ArtikelSpielshow «Catch!» fängt in der Zielgruppe eine starke Quote ein
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Jamie O'Hara ist tot
Grammy-Gewinner Jamie O'Hara starb im Alter von 70 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung. Der Songschreiber Jamie O'Hara, dessen bekanntester ... » mehr

Werbung