TV-Markt

Der TV-Markt im Mai: Dem Ersten geht die Puste aus, das ZDF verteidigt die Spitze

von

Mit im Mittel über 13% Marktanteil geht das ZDF aus der TV-Saison 2019/20 erneut als strahlender Sieger hervor. Speziell der Mai war vor allem für Das Erste ein schwieriger Monat, auch ProSieben und Sat.1 fahren Verluste ein. VOX gehört derweil zu den Gewinnern der letzten Wochen...

Die meisten Zuschauer erreichten auch im Mai die Sonntags-«Tatorte» im Ersten, die bis zu zehneinhalb Millionen Krimifans zum Einschalten bewegten. Am erfolgreichsten bei Jung und Alt lief es für die Episode „Du allein“, die als einzige die Marke von zehn Millionen Zuschauern knackte. Zwei weitere Krimis der Reihe sicherten sich ebenfalls starke 9,36 Millionen bzw. 8,71 Millionen Zuschauer. Die Marktanteile für den «Tatort» lagen im Mai bei bis zu 29,2 Prozent beim Gesamtpublikum und bestenfalls 24,5 Prozent bei den Jüngeren. Die Monatshitliste bei den 14- bis 49-Jährigen wird ebenfalls von «Tagesschau»-Ausgaben und «Tatort»-Folgen dominiert, erst auf Platz sieben taucht das «Germany’s Next Topmodel»-Finale als beliebteste Produktion eines Privatsenders auf. Dieses schauten sich an einem Donnerstag über 1,9 Millionen 14- bis 49-Jährige an, die ProSieben 21,8 Prozent Marktanteil bescherten.

Das Finale von «Let’s Dance» bei RTL erreichte angesichts von rund 1,8 Millionen Jüngeren ein paar Werberelevante weniger, wusste die Topmodels aus Quotensicht mit 23,8 Prozent aber knapp hinter sich zu lassen. Insgesamt schauten das «Let’s Dance»-Finale übrigens 4,8 Millionen Zuschauer, ProSieben kam mit «GNTM» immerhin auf knapp drei Millionen Interessenten. Hier erwies sich eine Folge von «Wer wird Millionär?» allerdings als noch gefragter, sie erreichte in der letzten Mai-Woche sogar etwas mehr als fünf Millionen Ratefüchse bei RTL.

Beim ZDF punkteten auch in den vergangenen Wochen vor allem fiktionale Stoffe, wobei ein «Stralsund»-Fall Anfang Mai mit 7,44 Millionen Zuschauern das höchste Interesse verzeichnete. VOX begeisterte derweil vor allem mit «Sing meinen Song» (Bild links), das es am Dienstagabend auf bis zu 2,40 Millionen Zuschauer insgesamt und maximal 13,5 Prozent in der Zielgruppe brachte. Noch erfolgreicher lief es beim Kölner Privatsender nur für einen «James Bond»-Film, der sogar 2,45 Millionen Zuschauer generierte. Bei Kabel Eins steht mit «Schindlers Liste» ein Klassiker auf der Spitzenposition, die Steven-Spielberg-Produktion sahen sich Anfang Mai 1,89 Millionen Zuschauer an. Beim jungen Publikum schaffte es der Film in der Primetime auf starke zehn Prozent.

Sat.1 punktete im Mai vor allem mit «Luke! Die Schule und ich», das es am Freitagabend auf bis zu 11,8 Prozent in der Zielgruppe brachte. Beim Gesamtpublikum lief der Film «Big Game» mit 2,67 Millionen Zuschauern (8,2%) am erfolgreichsten. RTLZWEI profitierte im Mai von den beiden «R.E.D.»-Filmen, die die hauseigenen Quotencharts mit 1,75 Millionen und 2,03 Millionen Zuschauern deutlich anführen. Bei den 14- bis 49-Jährigen sicherte sich die Primetime-Ausstrahlung von Teil eins 8,7 Prozent, bevor es die Fortsetzung eine Woche später sogar auf 11,3 Prozent brachte.

Alle Zuschauer (Mai 2020)


ALLE ZUSCHAUER (MAI)
10,7
11,4
13,0
13,6
8,3
8,0
2,9
2,7
4,9
4,9
5,4
5,8
4,2
4,5
3,7
3,8
Marktanteile in %  |  Mai 2020 gegenüber April 2020

Deutliche Verluste stehen im Mai für Das Erste und das ZDF zu Buche. Während die Mainzer weiterhin das Ranking anführen, mit 13,0 Prozent aber auf einen Jahres-Tiefstwert rutschen, fährt Das Erste den schwächsten Monatsmarktanteil seit letztem September ein. Dass es nach soliden 11,4 Prozent im Vormonat letztendlich nur zu 10,7 Prozent reichte, liegt nicht zuletzt daran, dass das Interesse an der Berichterstattung über Corona im Mai rückläufig ausfiel. Immerhin geben die Quoten am Samstagvorabend seit der Rückkehr der Bundesliga wieder ein deutlich stärkeres Bild ab, was für Das Erste womöglich das schlimmste verhindert hat. RTL kann von der Schwäche des Ersten jedenfalls profitieren und legt leicht auf 8,3 Prozent zu (+0,3 Prozentpunkte). Und trotzdem: Im Mai 2019 hatte es mit 8,8 Prozent noch um einiges besser ausgesehen.

Sat.1 und ProSieben mussten im Mai auf ihre Quoten-Flaggschiffe «The Masked Singer» und «Promis unter Palmen» verzichten, was einen spürbaren Einfluss auf die Monatsmarktanteile hinterließ. Während ProSieben von 4,5 Prozent auf 4,2 Prozent abrutscht, purzelt Sat.1 sogar von 5,8 Prozent auf 5,4 Prozent. Immerhin liegen beide Sender damit aber noch über ihren jeweiligen Jahres-Tiefs. Kabel Eins fällt nach einem starken April leicht auf 3,7 Prozent (-0,1 Prozentpunkte), kann damit aber zufrieden sein. Zuwächse verbucht dafür RTLZWEI (+0,2 Prozentpunkte), das es im Mai auf 2,9 Prozent bringt. ZDFneo kommt ebenfalls auf 2,9 Prozent und teilt sich demnach Rang acht mit RTLZWEI. VOX verändert sich gegenüber dem April nicht und kommt weiterhin auf 4,9 Prozent.

14- bis 49-Jährige (Mai 2020)


14- BIS 49-JÄHRIGE (MAI)
6,4
7,0
6,0
6,1
10,7
10,9
4,9
4,8
7,4
7,1
7,6
8,1
9,5
9,7
5,3
5,3
Marktanteile in %  |  Mai 2020 gegenüber April 2020

Ähnlich wie beim Gesamtpublikum verlieren die öffentlich-rechtlichen Sender auch bei den Jüngeren an Boden, wobei vor allem Das Erste die Rückgänge zu spüren bekommt. Mit 6,4 Prozent rutscht der Sender auf den schwächsten Wert seit über einem halben Jahr ab, weiß sich aber immerhin noch vor dem ZDF zu halten. Das kommt im Mai zwar nicht über sechs Prozent hinaus, verliert im Vergleich zum Vormonat aber nur ein Zehntel. Freuen darf sich VOX, das nicht zuletzt deutlich am Ersten vorbeizieht und mit 7,4 Prozent einen Jahres-Bestwert aufstellt. Geholfen haben dem Sender im Mai gleich mehrere James-Bond-Filme, die in der Regel zweistellige Quoten holten, genauso wie das starke Abschneiden von «Sing meinen Song» am Dienstagabend sowie «Ab ins Beet» (bis zu 11,9%) am Sonntagvorabend.

ProSieben steht ohne maskierte Sänger nicht ganz so gut wie noch im April da, hält sich mit 9,5 Prozent aber insgesamt auf ordentlichem Niveau. Ein Grund dafür ist Heidi Klum, die mit ihrer weiterhin beliebten Topmodel-Suche ein wichtiger Quotenanker bleibt. Aber auch die neue Staffel von «Joko und Klaas gegen ProSieben» und «Joko & Klaas live» kam auf hohe Quoten. Auf Platz eins steht weiterhin RTL, das überschaubare 1,2 Prozentpunkte mehr als ProSieben erreicht. Der ermittelte Wert von 10,7 Prozent ist für RTL der schwächste seit August 2018, was nicht verwunderlich ist, weil es im Programm des Senders zuletzt nur wenige Lichtblicke und viele Schwachstellen gab. Neben dem werktäglichen Timeslot zwischen 15 und 17.30 Uhr, der weiter massive Probleme bereitet, floppte zuletzt «Are You The One?» am Mittwochabend ähnlich übel wie die «Nachtschwestern» am Dienstag.

Sat.1 ist nach einem verhältnismäßig starken April zurück in der Normalität und rutscht von 8,1 Prozent ab auf triste 7,6 Prozent. Damit liegt der Bällchensender exakt auf dem Niveau aus dem März. Zum einen hatte Sat.1 im Mai keinen Quotenhit à la «Promis unter Palmen» im Programm, zum anderen hat der Sender weiterhin mit einem schwachen Vorabend zu kämpfen, an dem «Genial daneben - Das Quiz» größere Probleme denn je bereitete. Da konnte letztendlich auch Luke Mockridge nur Schadensbegrenzung betreiben, dessen Schul-Show im vierten Jahr immerhin ein schöner Erfolg für Sat.1 blieb. Kabel Eins zeigt sich konstant bei 5,3 Prozent, RTLZWEI legt um ein Zehntel auf 4,9 Prozent zu.

Alle Zuschauer (Fernsehjahr)


ALLE ZUSCHAUER (FERNSEHJAHR)
11,4
11,2
13,2
13,3
8,5
8,5
2,8
3,0
4,8
4,8
5,8
6,0
4,2
4,5
3,5
3,7
Marktanteile in %  |  Sep. 2019 – Mai 2020 gegenüber Sep. 2018 – Mai 2019

Das Ende des Monats Mai stellt zugleich den Abschluss der TV-Saison 2019/ 2020 dar - und die kennt erneut einen deutlichen Sieger: Das ZDF. Mit einem Saisonschnitt von 13,2 Prozent befindet sich der Mainzer Sender nur knapp unter dem starken Niveau der letzten Saison (13,3%) und fast zwei Prozentpunkte vor dem Ersten. Die blaue Eins sichert sich mit 11,4 Prozent immerhin 0,2 Prozentpunkte mehr als vor zwölf Monaten und kann damit trotz Schwächen im Mai unterm Strich zufrieden sein. In gleich sieben von neun Monaten schnitt Das Erste in der aktuellen Saison stärker als im Vorjahreszeitraum ab. RTL verteidigt Platz drei, bleibt mit 8,5 Prozent aber „nur“ auf dem Niveau der Vorsaison. Das ist für die Kölner gerade deshalb ärgerlich, weil es lange Zeit danach aussah, als könne sich Deutschlands größter Privatsender 2019/20 steigern. Schuld daran, dass es nicht geklappt hat, haben nicht zuletzt die beiden letzten schwachen Monate der Saison.

Sat.1 rutscht beim Gesamtpublikum unter die Marke von sechs Prozent, die man im Vorjahr noch knapp verteidigen konnte und setzt damit seinen Abwärtstrend fort. Noch vor drei Jahren hatte man klar über sieben Prozent gelegen, jetzt reicht es nur noch zu 5,8 Prozent. Schwächer als im Vorjahreszeitraum schneidet auch ProSieben ab, das nach 4,5 Prozent auf noch gerade einmal 4,2 Prozent kommt. Kabel Eins verliert gegenüber dem Vorjahreszeitraum zwei Zehntel auf 3,5 Prozent, stabil zeigt sich hingegen VOX mit 4,8 Prozent. RTLZWEI rutscht deutlich unter die drei Prozent der letzten Saison und kommt nicht über 2,8 Prozent hinaus.

14- bis 49-Jährige (Fernsehjahr)


14- BIS 49-JÄHRIGE (FERNSEHJAHR)
6,7
6,6
5,9
5,6
12,0
12,0
5,0
5,2
7,1
7,0
7,8
7,9
9,3
10,0
5,0
5,3
Marktanteile in %  |  Sep. 2019 – Mai 2020 gegenüber Sep. 2018 – Mai 2019

Ähnlich wie beim Gesamtpublikum verliert RTL auf den letzten Metern massiv und verpasst einen besseren Saison-Schnitt deshalb knapp. Mit 12,0 Prozent bleibt man aber die klare Nummer eins beim jungen Publikum und wiederholt den Wert der Vorsaison. Beachtlich ist bei alledem, dass die Kölner in gleich sechs von neun Monaten in dieser Saison stärkere Quoten als im Vorjahreszeitraum holten - und erst zum Saisonende schwächelten. ProSieben fährt hingegen deutliche Verluste ein und bleibt mit 9,3 Prozent weit unter dem Ergebnis der Vorsaison. Sat.1 rutscht bei den Jüngeren nicht so stark wie beim Gesamtpublikum ab, büßt aber ebenfalls ein Zehntel auf 7,8 Prozent ein. Das gegensätzliche Bild zeigt sich bei VOX, das um 0,1 Prozentpunkte auf 7,1 Prozent zulegt.

RTLZWEI befindet sich mit 5,0 Prozent unter dem Niveau der letzten Saison, in der noch 5,2 Prozent möglich waren - auch hier setzt sich der leichte, aber stete Abwärtstrend der letzten Jahre somit fort. Noch deutlicher büßt Kabel Eins ein, das nach 5,3 Prozent in der Vorsaison nur noch auf 5,0 Prozent kommt und sich damit auf Augenhöhe mit RTLZWEI befindet. Zum Vergleich: In der Saison 2018/19 konnte man den Mitbewerber noch mit 0,1 Prozentpunkten Vorsprung schlagen. Das Erste holt leicht bessere 6,7 Prozent (+0,1 Prozentpunkte), das ZDF legt sogar spürbar um 0,3 Prozentpunkte auf 5,9 Prozent zu.

Kurz-URL: qmde.de/118771
Finde ich...
super
schade
72 %
28 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelStarkes Pfingstfest: Sat.1 ab 16 Uhr zweistellig in der Zielgruppenächster Artikel«Bad Spies» stechen RTL-Primetime aus
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Linda Feller Videodreh wird zum Freundestreff
Freunde drehen mit Linda Feller das Musikvideo zur Single "Ab Jetzt". In diesem Jahr feiert Linda Feller 35-jähriges Jubiläum, und die Vorbereitung... » mehr

Werbung