TV-News

Überraschend: RTL-Jenke arbeitet fortan für ProSieben

von   |  9 Kommentare

Seit 2001 arbeitete Jenke als Reporter, Autor und Redakteur für RTL – vor allem für das erfolgreiche RTL-Wochenmagazin «Extra».

Das lange Mai-Wochenende nutzt der Kölner Sender RTL, um eine überraschende Meldung – vielleicht nicht ganz so publikumswirksam – zu platzieren. Der Donnerstag endet nämlich mit der überraschenden Nachricht, dass RTL und Reporter Jenke von Wilmsdorff nach fast 20 Jahren die Zusammenarbeit beenden. Jenke ist seit 2001 Teil des Kölner Senders, er arbeitete vor allem für «Extra», später aber auch für einige Primetime-Formate. Ob als Pflegefall, Drogenkonsument oder Obdachloser – der Reporter hat sich in extremen Selbstversuchen nichts geschenkt. Über die Hintergrunde des Endes der Zusammenarbeit wurde zunächst nichts bekannt – in einer Mitteilung hieß es nur, dass sowohl RTL als auch Jenke selbst "neue Herausforderungen" suchen würden. Die "neue Herausforderung" Jenkes heißt ProSieben. Nach Informationen von DWDL soll der Reporter das Investigativ-Team des Kanals verstärken, dem auch Thilo Mischke («Uncovered») angehört.

„Ich danke Jenke für sein unglaubliches Commitment RTL gegenüber", erklärte RTL-Senderchef Jörg Graf am Donnerstag. Er sagte weiter: "Über so viele Jahre hat Jenke Unglaubliches geleistet. Kein anderer ist für seine Formate buchstäblich an seine physischen und psychischen Grenzen gegangen. Jenkes Experimente haben ein neues Genre geprägt, auf das wir sehr stolz sind. Aus großem Respekt vor Jenke, wünsche ich ihm alles Gute und den Erfolg, den er bei meinem Sender hatte.“

Die letzte Ausgabe seines «Jenke-Experiments» lief übrigens schon im März. Zweieinhalb Millionen Menschen ab drei Jahren sahen im Schnitt zur besten Sendezeit zu, in der klassischen Zielgruppe lag die ermittelte Quote bei 17,3 Prozent.

Kurz-URL: qmde.de/117974
Finde ich...
super
schade
57 %
43 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTL kramt «Comeback oder weg?» aus dem Archivnächster ArtikelZDF gibt zwei Gottschalk-Shows auf
Es gibt 9 Kommentare zum Artikel
ghost_84
30.04.2020 18:05 Uhr 1
Erst Sonja Zietlow und jetzt Jenke.

Haben wohl auch keinen Bock mehr auf RTL.



Kann ich verstehen.
TwistedAngel
30.04.2020 18:44 Uhr 2
Wieso Sonja Zittlau?! Nur weil sie bei TMS war? Blödsinn ...
Kingsdale
30.04.2020 18:51 Uhr 3
Das hat mit Sonja absolut nichts zu tun. Sie selber sagte in einem Interview das sie keinen Exklusiv-Vertrag mit RTL hat und somit in verschiedenen Shows auftreten kann. Und das war auch schon öfters zu sehen. Sie war im ZDF- und Sat.1-Shows als Gast und ist daher nicht jetzt zu Pro7 gewechselt, wird weiterhin bei RTL z. B. das Dschungelcamp moderieren!



Zu Jenke schließ ich jetzt schon Wetten ab, das der bald auch dort eine eigene Sendung bekommen wird.
ghost_84
30.04.2020 19:45 Uhr 4
Die heißt Zietlow und nicht Zittlau. Lest doch mal bevor ihr abschickt.

Trotzdem war RTL not amused !!!
Scooter
30.04.2020 19:49 Uhr 5
Ziettlau war ech gut.
TwistedAngel
30.04.2020 20:13 Uhr 6
Ich nenn die immer Zittlau, so wie Ottmar Zittlau ... und Ilka Benzin 😅
Rodon
30.04.2020 22:29 Uhr 7
Klare Fehlentscheidung. Bei RTL kann man einfach mehr Zuschauer erreichen und Info(tainment)-Sendungen wird mehr Platz eingeräumt als im P7S1-Universum. So einige Jenke-Sendungen der letzten Jahre kann ich mir in dieser Form kaum bei ProSieben vorstellen.
Sentinel2003
30.04.2020 23:34 Uhr 8
Muß man abwarten, ob das eine Fehlentscheidung war!! Wieso sollte er denn nicht zur Konkurrenz wechseln, wenn er was neues bei einem anderen Sender anfangen möchte?!
Wolfsgesicht
30.04.2020 23:41 Uhr 9
Kommt drauf an. Man wird ja ein Konzept haben mit dem man ihn überzeugt hat. Kann mir aber auch vorstellen dass man nach 20 Jahren mal was neues will.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Artemis Fowl»

Anlässlich des deutschen Disney+-Starts von «Artemis Fowl» verlost Quotenmeter.de zwei Fanpakete. » mehr


Surftipps


Werbung