Quotennews

«Bin ich schlauer als Verona Pooth?» führt RTL zum Primetime-Sieg

von

RTL hat den Freitag mit seinem Live-Show-Abend gewonnen: Zuerst überzeugte der Intelligenztest mit Verona Pooth, dann punktete wieder Chris Tall mit seiner Late-Night «Darf er das?».

Quotenverlauf «Bin ich schlauer als...?»

  • ... Günther Jauch: 3,09 Mio. / 18,2 %
  • ... Oliver Pocher: 2,60 Mio. / 15,9 %
Zuschauer ab 3 J. / MA 14-49 J.
RTL hat am Freitag wieder die Intelligenz einer prominenten Persönlichkeit getestet, diesmal war Verona Pooth an der Reihe. Nach der Auftakt-Sendung mit Günther Jauch holte sie die bislang besten Quoten der Live-Show: 16,9 Prozent Marktanteil standen in der werberelevanten Zielgruppe ab 20.15 Uhr zu Buche, damit fuhr RTL den Primetime-Sieg bei den 14- bis 49-Jährigen ein. 1,22 Millionen Menschen dieser Altersklasse schauten zu. Binnen Wochenfrist wurde ein Prozentpunkt dazugewonnen.

Auch beim Gesamtpublikum ging es leicht bergauf: Hier stieg die absolute Reichweite auf 2,83 Millionen. Die dazugehörige Quote fiel mit 10,5 Prozent wieder zweistellig aus, nachdem in der Woche davor 9,5 Prozent ausgewiesen worden sind. RTL musste sich dennoch den Öffentlich-Rechtlichen unterordnen: Die Komödie «Krauses Umzug» hatte im Ersten 3,69 Millionen Zuschauer, «Der Staatsanwalt» im ZDF sogar 4,70 Millionen.

«Darf er das? Live» hat am späten Abend noch gute 16,0 Prozent erzielt, die Sendung mit Bastian Pastewka als Gast hat somit ein wenig schwächer abgeschnitten als die von vor einer Woche mit 17,1 Prozent. 1,33 Millionen Menschen blieben für die Comedyshow mit Chris Tall wach.

Zufrieden sein kann auch ProSieben mit seiner Primetime-Performance: Der Spielfilm «Edge of Tomorrow» generierte um 20.15 Uhr ordentliche 10,9 Prozent Marktanteil, 0,83 Millionen Jüngere sahen zu. Das reichte für den zweiten Platz bei den Werberelevanten. Insgesamt lag die Reichweite bei 1,59 Millionen. «Predators» war dann nicht mehr ganz so gefragt, mit 8,7 Prozent lief es nur noch mittelmäßig beim jungen Publikum. Auf 0,78 Millionen ging die absolute Zuschauerzahl zurück.

Noch einmal zurück zu RTL: Der neue Nachmittag hat sich dort teilweise gebessert. «Hensslers Countdown» lag um 17 Uhr mit 10,3 Prozent erstmals im zweistelligen Bereich und hat damit im Vergleich zur Donnerstags-Ausgabe um zwei Prozentpunkte zugelegt. «Marco Schreyl» verzeichnete im Vorfeld mit 9,7 Prozent ebenfalls einen Bestwert. Nur «Kitsch oder Kasse» tanzte auf dem 15-Uhr-Sendeplatz aus der Reihe und fuhr mit 8,5 Prozent ein neues Tief ein, hier lief es am Dienstag mit 10,8 Prozent bisher am besten.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/115907
Finde ich...
super
schade
70 %
30 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNach ohnehin schwachem Start: «Think Big!» und «Läusemutter» mit Verlustennächster ArtikelTolle Quoten für den BR: «Fastnacht in Franken» legt beim jungen Publikum zu
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Home Free live zu Gast in Hamburg
Home Free - Wenn A-Cappella auf Country trifft... Dann geht?s richtig ab! Zumindest wenn die fünf sympathischen und super talentierten Künstler von... » mehr

Werbung