Soap-Check

«Unter uns» im Jubiläumsjahr: Es lebe die Konstanz!

von

Wie erfolgreich sind die Geschichten aus der Schillerallee? Wir haben uns die Quoten des RTL-Dauerbrenners einmal genau angeschaut.

Seit mittlerweile 25 Jahren wird in Köln die RTL-Soap produziert, die auch tatsächlich in Köln spielt: «Unter uns»im Rahmen eines Specials haben wir uns kürzlich intensiver mit dem „Geburtstagskind" auseinandergesetzt. Während der Sender seinem Daily-Flaggschiff «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» zu solchen Anlässen gerne ein Primetime-Special spendiert, erhielt «UU» – auch aufgrund des deutlichen früheren Sendeplatzes – stattdessen eine Jubiläumswoche. Wie aber schlugen sich eigentlich diese groß angekündigten 5 Episoden, die Ende November jeweils um 17.30 Uhr ausgestrahlt wurden, aus Quotensicht?

Am 26.11. und 29.11. schalteten die meisten der für RTL besonders wichtigen Umworbenen ein: nämlich 620.000 beziehungsweise 590.000. Diese Werte entsprachen beachtlichen Marktanteilen von 15,6 und 14,9 Prozent. Die Folge vom 27.11. interessierten immerhin 530.000 Zuschauerinnen und Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren (12,9 Prozent), während die vom 25.11. „nur“ von 470.000 (11,5 Prozent) und die vom 28.11. sogar lediglich von 440.000 Vertretern der werberelevanten Gruppe (10,6 Prozent) von dem heimischen Sofa aus verfolgt worden ist.

Betrachtet man allerdings den Zeitraum vom 01.11. bis zum 20.12. fällt auf, dass die beiden erstgenannten Folgen nicht nur mit Blick auf den Senderschnitt, sondern auch ganz generell als Erfolg verbucht werden dürfen. Denn vor Beginn der Jubiläumstage kamen ausschließlich die Episoden vom 06. und 19.11. und in der Zeit danach nur die vom 02.12. und 04.12. auf Werte von über 14 Prozent. Doch schon hier deutet sich an, wie stabil die «UU»-Quoten tatsächlich sind: Seit Anfang November mussten sich nur 7 Ausgaben des Formats mit weniger als 10 Prozent Marktanteil zufriedengeben – auf das ganze Jahr bezogen nur insgesamt 46. Die 14-Prozent-Marke wurde 2019 hingegen 19 Mal geknackt, die von 15 Prozent sogar nur 6 Mal – darunter eine einzige Folge, die sogar über 16 Prozent einfahren konnte: die vom 02.07. (16,2 Prozent).

Alle anderen Episoden bewegten sich zwischen 10 und 14 Prozent – in den allermeisten Fällen über oder in der Nähe des Senderschnitts. Und das ist angesichts eines so unsteten Vorprogramms eine beachtliche Leistung. Eine, die man 2020 hoffentlich wiederholen kann, da sich nach dem Ende von «Freundinnen – Jetzt erst recht», der baldigen Absetzung von «Herz über Kopf» und den völlig neuen Daytime-Ideen wieder eine Menge am RTL-Nachmittag tun wird. Berücksichtigt man auch die Zahlen aus dem Jahr 2018 wird zudem noch deutlicher, welch verlässliche Größe die tägliche Serie für den Platzhirsch unter den Privaten ist. Damals kamen zwei Folgen auf mehr als 16 und 21 auf mehr als 14 Prozent, jedoch dafür auch 53 auf weniger als 10 Prozent. Die Ausschläge nach oben und unten heben sich also im Vergleich zu den Werten aus dem aktuellen Jahr in etwa auf. Und wer diese Konstanz als Rückschritt wertet, tut «UU» schlicht Unrecht, denn wenig ist in Zeiten der fortschreitenden Fragmentierung so wichtig wie Produktionen, die von ihren Fans verlässlich gefunden werden und mit denen der Sender, auf dem sie zu sehen sind, assoziiert wird.

Was sonst noch war


Kaum ist der mysteriöse Luke Färber (Jakob Graf) in der Rheinmetropole aufgetaucht, tut es ihm seine kleine Schwester Nika gleich. Diese wird von der 21-jährigen Isabelle Geiss verkörpert, die für ihr erstes Engagement bei einer Daily-Produktion ihr Schauspielstudium vorerst unterbrochen hat. Zuvor war sie etwa in «Meine Klasse – Voll das Leben» zu sehen. Ihren ersten Auftritt wird sie in Episode 6263 haben, die voraussichtlich am 23.12. ausgestrahlt wird.

Und so geht es weiter


Nachdem es zunächst nicht danach aussieht, verleben die meisten Bewohner der Schillerallee 10 doch noch ein tolles Weihnachtsfest. Bei den Hirschbergers hängt der Haussegen aber weiterhin gewaltig schief. Zu Sinas Überraschung macht Bambi allerdings schließlich einen Schritt auf sie zu.

Robert traut Luke weiterhin nicht über den Weg, weshalb er ihm nachspioniert – ohne zu wissen, dass dieser ihm einige Schritte voraus ist. Ute hingegen ist sehr darum bemüht, dass sich Till und Conor zumindest wieder etwas annähern. Nachdem ihr Sohn seinen Traum, Fußballprofi werden zu können, begraben musste, ist er weiterhin auf der Suche nach etwas, was ihn erfüllen könnte – und scheint fündig zu werden.

Kurz-URL: qmde.de/114580
Finde ich...
super
schade
91 %
9 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«ran Football» durchweg überzeugend, egal zu welcher Uhrzeitnächster ArtikelAmazons Einstieg in die Königsklasse - was erwartet uns ab Sommer 2021?
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung