Quotencheck

«Navy CIS: L.A.»

von   |  1 Kommentar

Sat.1 zeigte zwischen Oktober und Dezember die zweite Hälfte der zehnten Staffel vom US-Dauerbrenner «Navy CIS: L.A.». Quotenmeter.de blickt auf die Zahlen.

Am 8. Oktober kehrte «Navy CIS: L.A.» zur gewohnten Zeit – dienstags, 21.15. Uhr – aus der ausgedehnten Sommerpause zurück, nachdem man Mittel April die Ausstrahlung der ersten Hälfte der zehnten Staffel unterbrach.

Die Premiere in Sat.1 erreichte insgesamt knapp 1,98 Millionen Zuschauer, was einem Marktanteil beim Gesamtpublikum von guten 6,8 Prozent entsprach. Damit bewegte man sich 0,7 Prozentpunkte über dem Schnitt. Die Werte der Zielgruppe waren allerdings alles andere als berauschend: Mit 632.000 Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren erreichte man zum Rückrundenauftakt so wenige Zuschauer dieser Altersklasse wie bis zum Staffelfinale nicht. Auch der Marktanteil von 6,9 Prozent lag nicht nur deutlich unterhalb des Schnitts, sondern bedeutete zugleich auf den Negativrekord im Betrachtungszeitraum.

Eine Woche später sah das Ganze schon besser aus: Bei allen Zuschauern ab drei Jahren knackte mal die zwei vorm Komma, denn gute 2,06 Millionen Zuschauer schalteten ein. Der Marktanteil steigerte sich auf tolle 7,2 Prozent. In der Zielgruppe fiel die Steigerung noch deutlicher aus: 805.000 werberelevante Zuschauer führten zu einem Marktanteil von sehr guten 8,9 Prozent. Damit überflügelte man den Senderschnitt von Sat.1 um ganze 1,3 Prozentpunkte.

In den Folgewochen pendelte die Reichweite beim Gesamtpublikum um die Zwei-Millionen-Marke herum, während sich der Marktanteil hier um die sieben Prozent bewegte. In der Zielgruppe waren bis Mitte November Werte zwischen 7,6 und 8,3 Prozent Marktanteil drin. Am 19. November folgte dann die Talsohle bei allen Zuschauern ab drei Jahren: Nur 1,85 Millionen Zuschauer schalteten an diesem Abend «Navy CIS: L.A.» ein und damit so wenige wie nie im Betrachtungszeitraum. Auch der Marktanteil fiel mit 6,1 Prozent so gering wie sonst nie aus.

Zwei Wochen später, eine Woche vor dem Staffelfinale, konnte sich Sat.1 gleich vierfach freuen. Sowohl die Reichweite als auch der Marktanteil in beiden klassischen Zuschauergruppen stellte Rekordwerte auf. So sahen mit knapp 2,33 Millionen Menschen so viele wie nie im Betrachtungszeitraum die vorletzte Folge der elften Staffel. Mit tollen 8,3 Prozent Marktanteil bei allen Zuschauern und starken 9,9 Prozent Marktanteil bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren erreichte man hier so hohe Werte wie sonst nicht. Sehr gute 851.000 Zuschauer entstammten der werberelevanten Zielgruppe und damit schalteten am 3. Dezember auch hier so viele Menschen wie sonst nicht ein.

Das Finale schlug sich mit 2,18 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und 9,1 Prozent Markanteil in der Zielgruppe ebenfalls klasse. Entsprechend gut fällt auch das Gesamtfazit aus: Mit im Schnitt 2,05 Millionen Zuschauern war «Navy CIS: L.A.» für Sat.1 ein voller Erfolg. Durchschnittlich knapp sieben Prozent Marktanteil standen im Mittel auf der Uhr und damit lag man fast einen vollen Prozentpunkt über dem Senderschnitt. In der Zielgruppe reichten im Schnitt 757.000 junge Zuschauer für einen durchschnittlichen Marktanteil von 8,3 Prozent. Hier toppte man den Median von Sat.1 um gute 0,6 Prozentpunkte.

Bereits ab Dienstag, 7. Januar 2020, zeigt Sat.1 auf dem gewohnten Sendeplatz um 21.15 Uhr die elfte Staffel der beliebten Serie.

Mehr zum Thema... Navy CIS: L.A. TV-Sender Sat.1
Kurz-URL: qmde.de/114505
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSky Ticket erlaubt gleichzeitige Nutzungnächster ArtikelBlick hinter die Kulissen: Sport1 startet Volleyball-Doku
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Kingsdale
19.12.2019 15:00 Uhr 1
Man muss schon sagen, das es ansich eine gute Action-Serie ist, aber der Titel ist völliger Blödsinn. Jeder Amerikaner der den NCIS kennt, lacht sich bei der Serie doch schlapp. Man sollte sich nämlich mal vor Augen führen, was der NCIS überhaupt ist! Die Mutterserie ist noch ganz OK und bleibt den eigentliche Aufgaben der Einheit treu. Aber diese NCIS L. A. ist Blödsinn hoch 10. Der NCIS ist eine Einheit zur Sicherstellung von Beweisen an Totorten, ähnlich dem CIS, nur eben in der Army bzw Navy. Da gibt es keine Terroristenbekämpfung wie ihr weiss gemacht werden will. Daher hätte man die Serie einen anderen Titel geben müssen.

Auch schon allein das noch die kurze Fotostecken eingeblendet werden, was mich schon in der Mutterserie genervt hat. Beim L. A.-Ableger werden doch keine Fotos mehr gemacht.

Sorry, aber ich mußte mir da grade mal wieder Luft machen. Wie erwähnt, es ist eine ganz gute Serie, nur hat es in keinster weise was mit dem NCIS zu tun.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Home Free live zu Gast in Hamburg
Home Free - Wenn A-Cappella auf Country trifft... Dann geht?s richtig ab! Zumindest wenn die fünf sympathischen und super talentierten Künstler von... » mehr

Werbung