Sportcheck

Darts WM, «Sportschau»-Fauxpas und NFL-Rekorde im Blickpunkt

von

Ab Freitag steigt mal wieder die verrückte Darts WM im Londoner "Ally Pally". Neben allen Infos dazu blicken wir auf die unglaublichen «ran Football»-Zahlen und den Spitzenspiel-Spoiler in der ARD-«Sportschau», sowie auf vieles mehr.

Alles zur kommenden Darts-WM


Sporthighlights der kommenden Woche:

  • ab Freitag: Darts-WM (Sport1, DAZN)
  • Dienstag, 21 Uhr: Fußball Champions League Inter Mailand - Barcelona (DAZN, Sky- nur Konferenz)
  • Dienstag, 21 Uhr: Fußball Champions League Borussia Dortmund - Slavia Prag (DAZN, Sky- nur Konferenz)
  • Mittwoch, 21 Uhr: Fußball Champions League Bayern München - Tottenham Hotspurs (Sky)
  • Mittwoch, 21 Uhr: Fußball Champions League Bayer Leverkusen - Juventus Turin (DAZN, Sky- nur Konferenz)
  • Donnerstag, 19 Uhr: Handball Bundesliga Füchse Berlin - THW Kiel (Sky)
  • Donnerstag, 21 Uhr: Fußball Europa Borussia Mönchengladbach - Istanbul Basaksehir (RTL, DAZN)
  • Freitag, 19.30 Uhr: Eishockey DEL - Konferenz (Magenta Sport)
  • Sonntag, 15.30 Uhr: Fußball Bundesliga VFL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach (Sky)
  • Sonntag, 17.30 Uhr: Fußball Premier League Arsenal - Manchester City (Sky) (DAZN)
  • Quotenmeter Exoten-Tipp: Mittwoch, 12.30 Uhr, Handball-WM der Frauen, Norwegen - Deutschland (Sportdeutschland.TV)
Ab dem 13. Dezember 2019 bis zum 1. Januar 2020 findet im Londoner Alexandra Palace wieder die alljährliche Weltmeisterschaft der Professional Darts Corporation (PDC) statt. Allen voran wird wie üblich Sport1 exklusiv die Live-Übertragungen im linearen TV übernehmen. Insgesamt 115 Live-Stunden Darts sollen in den kommenden Wochen bei Sport1 zu sehen sein. Neben den TV-Übertragungen sind die Spiele im “Ally Pally” auch im Livestream und auf dem Sport1-YouTube-Kanal zu bestaunen. Außerdem werden ausführliche Zusammenfassungen die Wege zu den verschiedenen Sport1-Angeboten finden. Begleitet wird das diesjährige Event von den beiden Kommentatoren Basti Schwele und Tobias Drews. Als Co-Kommentator und Experte steht der deutsche Darts-Profi Robert Marijanovic zur Verfügung. Moderator Hartwig Thöne berichtet zusammen mit Social-Media-Reporterin Jana Wosnitza direkt aus dem "Ally Pally".

Auf den wohl berühmtesten deutschen Darts-Kommentator, Elmar Paulke, muss Sport1 in diesem Jahr verzichten. Denn Paulke wird die kommende Darts-WM bei der Konkurrenz von DAZN kommentieren. Beim Streaminganbieter werden alle Spiele live und auf Abruf gezeigt. Los gehen die Übertragungen von Sport1 und DAZN am Freitag ab 20 Uhr mit der Auftaktpartie des Titelverteidigers und größten Favoriten, Michael van Gerwen, im Zuge der ersten und zweiten Runde. Gespielt wird zunächst im “Best of 5”-Modus, wer zuerst drei Sätze für sich entscheiden kann, gewinnt das Match. Ein Satz wird durch den Gewinn von drei Legs entschieden, die wiederum durch das Herunterspielen von 501 Punkten per Doppelfeld ausgespielt werden. Im Verlauf des Wettbewerbs werden die Partien immer länger. In der dritten und vierten Runde sind vier gewonnene Sätze für den Sieg notwendig, im Viertelfinale fünf und im Halbfinale sechs. Schließlich wird im großen Finale am 1. Januar 202 ab 21 Uhr in bis zu 13 Sätzen der Sieger der Darts-WM ausgespielt.

Neben van Gerwen, der als Titelverteidiger natürlich Hauptanwärter auf den Titel ist, gehören auch Vorjahresfinalist Michael Smith und 2018-Überraschungssieger Rob Cross, sowie van-Gerwen-Bezwinger Gerwan Price zum großen Kreis der Favoriten. Zusätzlich zum Kampf um den Titel wird auch die Darts-Legende Raymond van Barneveld im Fokus der Fans stehen. Der niederländische Profispieler geht auf große Abschiedstournee und wird seine letzte Weltmeisterschaft bestreiten. In der ersten Runde wird er am Samstag ab 20 Uhr zu sehen sein. Dort trifft er auf den Amerikaner Darin Young. Bei der WM sind die Top 32 Profis der Weltrangliste gesetzt. Hinzu kommen 32 weitere Teilnehmer über die Pro Tour Rangliste, die nicht bereits qualifiziert waren. Außerdem dürfen die Sieger der Quali-Turniere teilnehmen.

Deutschland schickt in diesem Jahr drei Vertreter ins Rennen. Die größten Chancen werden dabei Max Hopp zugerechnet, der bereits zum sechsten Mal an einer Weltmeisterschaft teilnimmt und daher erst ab Runde zwei ins Turnier einsteigen muss. Neben dem deutschen Aushängeschild haben sich auch Gabriel Clemens und Nico Kurz für die WM qualifiziert, Clemens über die PDC Pro Tour of Merit und Kurz als Sieger der Super League Darts. Beide treten am Mittwoch, den 18. Dezember ab 20 Uhr zum ersten Mal an. Sollte sich Clemens gegen seinen Kontrahenten Benito van de Pas durchsetzen, kommt es schon in Runde zwei zu einem deutschen Duell. Am Freitag in der kommenden Woche müsste er dann gegen Hopp antreten.

Insgesamt werden im Turnier 2,5 Millionen Pfund an Preisgeldern ausgeschüttet. In diesem Jahr ist die gleiche Summe garantiert. Gewinner van Gerwen durfte sich nach dem vergangenen Turnier über eine halbe Million Pfund als Sieger freuen. Der Zweitplatzierte bekam 200.000 Pfund, die Halbfinalisten teilten sich denselben Betrag. Alle weiteren Teilnehmer des Turniers bekamen jeweils 50.000 Pfund. In diesem Jahr wird das Preisgeld mit gleichbleibender Rekordsumme in derselben Abstufung ausgeschüttet. Ab Freitag dürfen sich TV-Zuschauer wieder auf die verrückten Darts-Fans aus London freuen. Denn Weihnachtszeit bedeutet auch immer Darts-Zeit.

Sport1 erwirbt Wintersport-Highlight-Rechte


Ab dieser Saison wird der Wintersport bei Sport1 mehr im Fokus stehen. Bisher ist der Sender eher für seinen Fokus auf Ball- und Rennsport-Wettbewerbe bekannt. Wintersport spielte bisher kaum eine Rolle. Das wird sich nun ändern. Denn Sport1 hat für die gerade angelaufene Wintersport umfangreiche Highlight-Rechte von der SportA GmbH, der Sportrechte-Agentur von ARD und ZDF erworben. Mindestens 80 Highlight-Clips sollen dadurch auf den digitalen Plattformen von Sport1 landen. Die besten Szenen der Wintersportsaison sollen ab sofort bei Sport1.de und in den Sport1 Apps abrufbar sein.

Großer Fokus soll bei der Berichterstattung auf dem laufenden Biathlon-Weltcup liegen. Highlight-Videos der beiden deutschen Staffeln in Östersund sind schon jetzt bei Sport1.de zu sehen. Insgesamt sollen zehn Rennen begleitet werden. Höhepunkt werden dabei die Weltmeisterschaft in Antholz vom 12. bis 23. Februar sowie das Weltcup-Finale in Oslo vom 16. bis 22. März sein. Beim Ski Alpin soll umfangreich vom Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel auf der berühmten Streif und vom Rennen in Garmisch-Partenkirchen berichtet werden. Große deutsche Hoffnungen liegen momentan in Thomas Dreßen, der überraschenderweise die Abfahrt in Lake Louis für sich entschied.

Auch die Skispringer sollen in dieser Saison mit Highlight-Clips begleitet werden. Während die Deutschen vom ersten Gesamtweltcup-Sieg seit Severin Freund 2014/15 träumen, wird vor allem die Vierschanzentournee über den Jahreswechsel und die Skiflug-Weltmeisterschaften in Plancia im März 2020 umfangreich begleitet. Neben den drei prominenten Wintersportarten findet auch die Nordische Kombination bei Sport1 Beachtung. Nachdem das deutsche Team in der jüngsten Vergangenheit ihre einstige Dominanz eingebüßt haben, wollen sie nun einen neuen Angriff auf Norwegen mit ihrem Vorzeige-Athleten Jarl-Magnus Riiber starten. Insgesamt vier Wettbewerbe sollen im Verlauf der Saison mit Clips versehen werden. Saison-Highlight wird der Triple-Wettbewerb im österreichischen Seefeld sein, der vom 30. Januar bis zum 2. Februar steigt.

Zuschauerrekord für NFL-Saisonspiel


An diesem Spieltag der NFL wurden besonders heiße Partien geboten. Im Spitzenspiel der NFC standen sich ab 19 Uhr die San Francisco 49ers und die New Orleans Saints gegenüber. «ran NFL» übertrug die packende Begegnung am Vorabend live. In einer der spannendsten Begegnungen der aktuellen Saison hagelte es Rekordzuschauerzahlen für ProSieben Maxx in der aktuellen Saison. So waren in den letzten Zügen der Partie im Schnitt 850.000 Zuschauer bei der Übertragung des Spartensenders dabei. So hoch war die Gesamtzuschauerzahl nicht einmal, als vor einigen Wochen schon einmal eine Partie bei ProSieben gezeigt wurde. Eine höhere Reichweite erreichten die NFL-Übertragungen während der Saison bisher noch nie. Bis zu 3,3 Prozent Gesamtmarktanteil sicherte sich die erste Partie des Abends. In der Zielgruppe sprang die Sehbeteiligung auf traumhafte 8,7 Prozent.

Nach Mitternacht schaffte es das zweite Topspiel des Abends zwischen den Kansas City Chiefs und den New England Patriots sogar auf bis zu 11,0 Prozent Marktanteil beim werberelevanten Publikum. Während des ersten Quarters des Spiels waren noch immer 600.000 Zuschauer dabei. Mit einem traumhaften Tagesmarktanteil von 3,9 Prozent - vor allem dank der NFL - lag ProSieben Maxx in der Zielgruppe am Samstag sogar vor RTLZWEI und Kabel Eins.

Über fünf Millionen Zuschauer sehen «Sportschau»-Fauxpas


Am Samstagnachmittag stand das Topspiel der Fußball Bundesliga auf dem Plan. Überraschungstabellenführer Borussia Mönchengladbach empfing den Rekordmeister FC Bayern München - eine spannende Konstellation. Wer das Spiel nicht live bei Sky verfolgte, der hatte ab 18.30 Uhr wie immer die Möglichkeit die Bundesliga-Highlights in der abendlichen «Sportschau» zu sehen. Um mit vollem Herzen dabei zu sein wollen viele «Sportschau»-Zuschauer bis zur Ausstrahlung der Zusammenfassung nichts von den Ergebnissen der Partien wissen. Während der Sendung kam es an diesem Samstag jedoch zu einem Fauxpax. Im Schnitt 5,22 Millionen Zuschauer waren live mit dabei, als die Regie im Übergang zur Werbepause nach dem Teaser für das Spitzenspiel vergaß, das Mikrofon von Moderator Matthias Opdenhövel auszuschalten. Dieser posaunte mit den Worten, “Für den Bau der Sendung war dieser Sieg nicht schlecht – und sein ganzes Getease.”, indirekt den Ausgang des Spiels heraus. Noch während der Sendung kam es zu einer Entschuldigung via Twitter seitens der «Sportschau». Auch Opdenhövel meldete sich danach peinlich berührt zu Wort.



Nach diesem ganzen Trubel rund um Opdenhövels-Spoiler stellen wir uns deshalb die Frage, wie berechtigt der Aufschrei bei Social Media überhaupt war.
Schaut ihr die «Sportschau», ohne die Bundesliga-Ergebnisse vorher zu kennen?
Ja, ich versuche die Spannung aufrecht zu halten.
28,3%
Nein, ich will direkt nach Abpfiff wissen, wie die Spiele ausgegangen sind.
71,7%


Insgesamt schalteten für die «Sportschau» am Samstag wieder etwas mehr Zuschauer als in der Vorwoche ein. Die Sehbeteiligung stieg auf beachtliche 23,2 Prozent. Aus dem jungen Publikum interessierten sich 1,03 Millionen Fußballfans für die Highlights des 14. Spieltages. Der Marktanteil lag hier bei 17,8 Prozent. Wer im Free-TV sehen wollte, wie Bayer Leverkusen und Schalke 04 gespielt hatten, der musste auf «das aktuelle sportstudio» warten. Ab 23.30 Uhr waren im ZDF immer noch 2,06 Millionen Fans dabei. Die Sehbeteiligung betrug starke 17,6 Prozent. Bei den Jungen waren es sehr gute 11,4 Prozent.

Frage der Woche


Im vergangenen Sportcheck wollten wir wissen, was ihr von den Plänen der Winter-WM in Katar 2022 haltet. Mit über 85 Prozent der Stimmen war sich der Großteil einig, dass die Veranstaltung von vorne bis hinten eine Katastrophe ist. Nur 13,3 Prozent sind Gewillt dem Experiment eine Chance zu geben.

Klinsmann bleibt wohl RTL-Experte


Obwohl Jürgen Klinsmann vor zwei Wochen das Ruder als Cheftrainer von Hertha BSC Berlin übernahm, wird der ehemalige Nationalspieler und Bundestrainer wohl RTL-Experte für die Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft bleiben, davon geht man zumindest - stand jetzt- beim Kölner Sender aus. Da sein Engagement als Chefcoach beim Bundesligisten derzeit nur bis zum Ende der Saison datiert ist und die nächste RTL-Länderspielübertragung erst Ende Mai 2020, also nach der abgelaufenen Bundesliga-Saison sein wird, stehen sich die beiden Tätigkeiten momentan nicht im Wege. "Wenn Jürgen etwas mehr Klarheit darüber hat, wie lange und wie intensiv sein Engagement bei der Hertha sein wird, werden wir uns zusammensetzen und alles Weitere besprechen.", stellte RTL-Sprecher Matthias Bolhöfer DWDL.de in Aussicht. Klinsmann hatte erst im Frühjahr als Nachfolger von Jens Lehmann den Experten-Job bei den Länderspielen angetreten.

DAZN verdoppelt Nutzerzahlen


Laut Information des Portals SportsPro zählt der Streaminganbieter inzwischen weltweit knapp acht Millionen Abonnenten. Noch vor sechs Monaten soll der Dienst bei etwa der Hälfte an zahlenden Nutzern gelegen haben. Wie üblich handelt es sich hier um Zahlen von externen Quellen, da DAZN als privates Unternehmen keine genauen Zahlen veröffentlichen will. Seitens DAZN heißt es derzeit nur, dass man sehr zufrieden mit der Leistung und dem Wachstum der Plattform über den Globus hinweg sei. DAZN ist mittlerweile in neun verschiedenen Ländern verfügbar. Nachdem der Sport-Streamingdienst im August 2016 erstmals in Deutschland, Österreich, Schweiz und Japan gestartet worden war, ist die OTT-Plattform inzwischen auch in den USA, Kanada, Italien, Spanien und Brasilien vertreten.

DEL-Spitzenspiel im Blick


Am Sonntag Vorabend stieg in der deutschen Eishockey-Liga (DEL) das Spitzenspiel zwischen Tabellenführer EHC Red Bull München und Adler Mannheim. In einem eng umkämpften Spiel setzten sich letztlich die Adler aus Mannheim mit 3:2 in der Verlängerung durch. Nach sieben Siegen in Serie stehen die Vorjahres-Meister nun auf Tabellenplatz drei zwölf Punkte hinter den Münchnern, die erst ihre dritte Saisonniederlage kassierten. Während das Spiel zeitgleich auch bei MagentaSport zu sehen war, schalteten insgesamt 135.000 Zuschauer für die Live-Übertragung bei Sport1 ein. Sowohl bei den Gesamtzuschauern als auch in der klassischen Zielgruppe sicherte sich das Eishockeyspiel ab 16.55 Uhr verhältnismäßig gute 0,6 Prozent Marktanteil.

Kurz-URL: qmde.de/114268
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDas Warten hat bald ein Ende: Netflix nennt Termin für neue «Chilling Adventures of Sabrina»-Folgennächster ArtikelMy Life Is Going On: «Haus des Geldes» meldet sich im Frühling 2020 zurück
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Chase Rice ließ die Herzen im Hamburger Mojo Club höherschlagen
Ein Überragender Auftakt - Chase Rice glänzte auf seiner ersten Deutschland-Tournee. Für die deutschen Country Music-Fans hat das Warten ein Ende -... » mehr

Werbung