US-Quoten

«BH90210»: 90er-Reboot sorgt für tolle Quoten

von

«BH90210», ein weiteres Reboot des «Beverly Hills, 90210»-Franchises, holt sich mit Spitzenwerten den Sieg in der Zielgruppe. Das Finale von «Love Island» rechtfertigt eine zweite Staffel mit einem großen Zuwachs. Zwei Premieren bei The CW liefen unter dem Radar.

US-Quotenübersicht

  • FOX: 3,60 Mio. (6%)
  • CBS: 2,97 Mio. (3%)
  • NBC: 2,96 Mio. (3%)
  • ABC: 3,12 Mio. (3%)
  • The CW: 0,68 Mio. (1%)
Durchschnittswerte der Primetime: ab 2 J. (18-49)
Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich am Mittwochabend CBS und FOX, wobei letzteres in der Zielgruppe die Nase vorne hatte. Grund dafür war vor allem der Start der neuen Serie aus dem «Beverly Hills, 90210»-Franchise «BH90210». Die Comedy-Drama-Serie, in der der Original-Cast sich selbst darstellt, verzeichnete starke acht Prozent Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen und 3,84 Millionen Zuschauer insgesamt. Zuvor lief bereits eine Folge «MasterChef», die die bislang reichweitenstärkste Ausgabe aus der Vorwoche nochmals toppen konnte. Diesmal wurden 3,36 Millionen Kulinarik-Fans und erneut eine Einschaltquote von fünf Prozent registriert.

Die größte Reichweite des Abends gab es jedoch woanders. Die ergatterte sich einmal mehr «Big Brother» mit 3,93 Millionen Reality-TV-Fans. In der Zielgruppe lag man jedoch klar hinter der Konkurrenz aus den 90er-Jahren. Es standen wie am Sonntag sechs Prozent auf dem Zettel. Um 20 Uhr strahlte der Sender mit dem Auge bereits ein anderes Reality-TV-Format aus, die vorerst letzte Folge «Love Island». Trotz der mäßigen Werte wurde die Sendung bereits vergangene Woche für eine zweite Staffel erneuert. Zum Dank gab es zum Abschluss der ersten Staffel versöhnliche Zahlen, insgesamt schalteten 2,63 Millionen Anhänger ein, was drei Prozent Zielgruppenanteil brachte. Die Reichweite war der höchste Wert der Staffel.

Bei The CW starteten gleich zwei neue Formate, zum einen «Bulletproof» und zum anderen «Hypnotize Me». Die Krimi-Comedy-Serie «Bulletproof» brachte es auf ein 0,80-millionenköpfiges Publikum, während die Game-Show «Hypnotize Me» im Anschluss deutlich darunter bei 0,56 Millionen Interessierten lag. Beide Neueinsteiger markierten jeweils einen Prozentpunkt in der werberelevanten Gruppe.

Der Spieleabend bei ABC lieferte erneut ordentliche Werte ab und so kam die finale Ausgabe der Sommersaison von «Press Your Luck» zu Beginn der Primetime auf 3,58 Millionen Zuschauer und vier Prozent bei den klassisch Umworbenen. «Card Sharks» behielt im Anschluss noch 2,89 Millionen Anhänger bei sich und sorgte für drei Prozent Markanteil. Zum Abschluss hielt «Match Game» die Zahlen konstant und verbuchte 2,90 Millionen und ebenfalls drei Prozent bei den Jungen.

NBC verzichtete am Mittwoch weitestgehend auf Neuware und zeigte nach zwei Re-Runs von «Ellen’s Game of Games», die zunächst vier dann drei Prozent markierten, eine neue Folge «The InBetween», die im Vergleich zur Vorwoche in der Zielgruppe eine Steigerung erzielen konnte. Diesmal standen drei Prozent und 2,59 Millionen ab 2-Jährige zu Buche.

Kurz-URL: qmde.de/111337
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDreharbeiten für dreiteiliges TV-Event im Ersten sind gestartetnächster Artikel«Schlag den Besten»: «Schlag den Raab» ohne Star
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung