TV-News

Ein Abschied steht an: RTL verlängert «Der Lehrer», aber eine Hauptfigur geht

von

Nach auch in diesem Jahr wieder starken Quoten hat sich der Kölner Sender für eine Fortsetzung 2020 entschieden.

Das war ein tränenreicher Abschied, denn es war eine einzigartige, gemeinsame Lebenszeit. Ich werde Jessica sehr vermissen. Ich wünsche Dir, liebe Jessica, die Lebendigkeit, diese Lebenslust, die du uns, die du mir, in all den Jahren geschenkt hast. Und auch wenn das gemeinsame Abenteuer vorbei ist, die Abenteuerlust vom Vollmer und von mir ist ungebrochen. Auch weil wir wissen, dass es in Karins und in Jessicas Sinne ist, dass sich diese beiden Typen nicht unterkriegen lassen. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge freue ich mich auf die Herausforderungen der Staffel 8“.
Hendrik Duryn
Freud und Leid liegen im Fernsehen manchmal eng beinander. So hat RTL in diesem Jahr nun seine erste Serienproduktion für eine weitere Staffel verlängert. Es handelt sich um das aktuell donnerstags gezeigte «Der Lehrer» , das zuletzt meist auf Zielgruppen-Quoten zwischen 17 und 18 Prozent kam – und somit weit oberhalb der Sendernorm lag. RTL hat erneut zehn Episoden bestellt, die ab Sommer in Köln und Umgebung entstehen. Eine fehlt dann aber: Jessica Ginkel, die 2013 zu der Erfolgsserie stieß und seitdem die sympathische Lehrerin und mittlerweile Vollmers Lebensgefährtin Karin Noske spielt, wird in der kommenden achten Staffel nicht mehr dabei sein. Sie steigt mit der Staffelfinal-Folge am 7. März aus dem Format aus.

„Mit der Figur der 'Karin Noske' habe ich eine Rolle verkörpern können, die mir eine Spannbreite von Spielmöglichkeiten geboten hat. Aber für mich ist nun der rechte Zeitpunkt gekommen, meine Reise fortzusetzen und daher verlasse ich den «Lehrer» mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, sagt die Schauspielerin, die der Meinung ist, man solle gehen, wenn es am Schönsten ist.

Ihr Spielpartner Hendrik Duryn sprach von einem tränenreichen Abschied und auch RTL-Fictionchef Philipp Steffens brachte in einer Mitteilung sein Bedauern zum Ausdruck. „Umso mehr sind wir dankbar für die lange schöne Zusammenarbeit und die wunderbare Karin Noske, die ein Leuchten und viel Wärme in die Geschichten gebracht hat. Mit ihrer großartigen schauspielerischen Hingabe hat Jessi dieser Figur viel Herz verliehen und den Zuschauer zum Schwärmen, Lachen und Weinen gebracht. Wir bedanken uns für ihre Leistung und die schöne Zeit. Sowohl aus Sicht der dramaturgischen Entwicklung als auch aus Jessis persönlicher Lebenssituation heraus haben wir uns gemeinsam für diesen Schritt entschieden. Es war keine leichte Entscheidung, aber nun freuen wir uns auf die vielen neuen Wege und Geschichten der Serie.“

Kurz-URL: qmde.de/107006
Finde ich...
super
schade
12 %
88 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRückkehr zu «Let’s Dance» von Nazan Eckesnächster Artikel‚Jedes Team vermarktet Eishockey mittlerweile besser als vor ein paar Jahren‘
Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Blake Shelton auf sixx
sixx zeigt die US-Version von The Voice mit Blake Shelton als Coach. Die ProSiebenSat.1-Gruppe feiert seit einigen Jahren große Erfolge mit "The Vo... » mehr

Werbung