Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Schwerpunkt

Die TV-Tops des Jahres 2018

von   |  1 Kommentar

Es gibt sie noch; die TV-Formate, die ein ganzes Land bewegen. Serien, über die am nächsten Morgen im Büro und auf dem Schulhof gesprochen wird. Formate, die die Augen der Programmplaner leuchten lassen. Wir haben – ohne jeden Anspruch auf Vollständigkeit – zehn besonders beliebte TV-Sendungen dieses Jahres ausgewählt.

«Ich bin ein Star – Holt mich hier raus», RTL


Was war das für ein Jammern auf allerhöchstem Niveau? Richtig ist: Anders als noch 2017 hatte die 2018er-Version des RTL-Dschungelcamps Marktanteile von über 40 Prozent in der klassischen Zielgruppe kaum noch erreicht. Auch insgesamt fielen die Reichweiten – von zuletzt weit über sechseinhalb auf unter sechs Millionen. Nichtsdestotrotz findet sich – abseits vom Sport – kaum eine RTL-Sendung, die in dieser Stückzahl so erfolgreich ist wie das immer zu Jahresbeginn anstehende Dschungelfest. Drei Mal in diesem Jahr gelangte die Produktion von ITV Studios Germany übrigens doch auf über 40 Prozent Marktanteil; das Finale kam letztlich sogar auf mehr als 44 Prozent. Die neue Staffel startet übrigens am 11. Januar 2019.

«Hartes Deutschland», RTL II


Wer bei RTL II von Sozial-Dokus spricht, der denkt in erster Linie an «Hartz und herzlich» oder «Armes Deutschland». Betrachtet man aber nur die First Runs um 20.15 Uhr, dann war ein anderer Testlauf am Stärksten: Die von Spiegel TV kommende Reportage «Hartes Deutschland», die Geschichten aus dem Frankfurter Bahnhofsviertel erzählte, erreichte 12,2 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen. Zwischen Hauptbahnhof und Skyline liegt rund um die Taunus- und Elbstraße das so genannte Bahnhofsviertel, das durch massive Drogenkriminalität bundesweit berüchtigt ist. Die liberale Drogenpolitik scheint hier gescheitert zu sein. RTL II hat längst weitere Folgen beauftragt.

«Promi Big Brother», Sat.1


Man nehme die populärsten Reality-Show-Kandidaten des Landes und schicke sie für zwei Wochen in eine TV-WG: Fertig ist «Promi Big Brother» 2018. Besetzt unter anderem mit Mama Wollny, Chethrin von «Love Island», Johannes und Daniel aus dem «Bachelor»-Universum, war die Sat.1-Eventshow im Sommer ein Mega-Kracher. In der Spitze kam die Show aus Köln auf 20,7 Prozent bei den Umworbenen, 2019 geht es natürlich weiter.

«Young Sheldon», ProSieben


Darauf hat die Welt gewartet: «The Big Bang Theory», die zweifelsfrei erfolgreichste Sitcom Deutschlands, hat einen Ableger bekommen. Darin wird die Geschichte des jungen Sheldon erzählt. Als ProSieben die erste Episode ausstrahlte, schalteten mehr als 25 Prozent der klassisch Umworbenen ein. Somit startete das Format besser als jede andere ProSieben-Serie in diesem Jahrtausend. An Wichtigkeit gewinnen wird das Format noch in Zukunft: Kommenden Sommer läuft von der Original-Serie in Amerika die allerletzte Episode.

«Die Höhle der Löwen», VOX


Marktführer in elf von zwölf Wochen. Quoten von an die 20 Prozent Marktanteil: Der Dienstagabend gehörte zwischen September und Ende November ganz klar VOX. Für den einst kleinen Spartensender ist das ein schier unglaublicher Erfolg. Kein Wunder, dass die Löwen auch 2019 weiter brüllen dürfen.

«Gute Zeiten, schlechte Zeiten», RTL


Wie geht es mit Katrin und Jo weiter? Findet Jonas noch seine große Liebe? Wie kommt Maren mit ihrem Baby klar? An Geschichten mangelt es der RTL-Daily «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» wahrlich nicht. Und mehr noch: An Zuschauern auch nicht. Nicht selten ist die Produktion von UFA Serial Drama mittlerweile die reichweitenstärkste TV-Sendung bei den 14- bis 49-Jährigen. In diesem Jahr kam die Produktion in der Spitze auf fast 25 Prozent. Highlight: Das Primetime-Special auf Mallorca im Mai. 3,35 Millionen Menschen schauten insgesamt zu, bei den Umworbenen erreichte man etwas mehr als 22 Prozent.

«Sat.1 Frühstücksfernsehen», Sat.1


Der Marktführer am Morgen. Seit diesem Sommer hat die Sendung einen neuen Moderator. Verabschieden mussten sich alle Frühaufsteher vom zum Feierabend-Magazin gewechselten Daniel Boschmann, neuer Wecker des Senders ist nun Jochen Schropp. Die Quoten sind davon unbeeinflusst weiterhin wahnsinnig stark. Im August holte eine von Alina Merkau und Matthias Killing moderierte Ausgabe der Morgen-Show mit 21,4 Prozent Marktanteil sogar die beste Quote seit mehr als sechs Jahren.

«Germany’s Next Topmodel», ProSieben


2019 wird alles neu: Neue Mädels, neue Jury (nämlich wechselnde Gaststars). 2018 lief die von Red Seven kommende ProSieben-Casting-Show dennoch stark. Auch wenn auf inhaltlicher Seite die ein oder andere Schwäche zu finden war, schalteten vor allem die Jungen in Massen ein. ProSieben freute sich in der Spitze über 21,1 Prozent beim Finale. Und selbst, wenn eine Folge mal nicht so stark lief, kam sie noch auf klar über zwölf Prozent und landete somit ein gutes Stück oberhalb der Sendernorm.

«Deutschland sucht den Superstar», RTL


Die Casting-Show von RTL ist – ganz klar – ein unterschätzter Riese. Sinkende Werte sind zwar nicht zu bestreiten, dennoch holte die Staffel im Jahr 2018 in der Spitze fast 21 Prozent bei den Umworbenen, also mehr als jeden Fünften an jenem Abend. Nur eine Episode landete unterhalb der Marke von 16 Prozent. 2019 geht die Superstar-Suche demnach natürlich in eine neue Runde; dann mit Pietro Lombardi und Xavier Naidoo als Juroren.

«Bares für Rares», ZDF/ZDFneo


Er darf natürlich nicht fehlen: Horst Lichter ist – gemeinsam mit seinen Experten und Händlern – der Nachmittagsstar des ZDF. Regelmäßig holt seine von Warner produzierte Trödelshow um kurz nach 15 Uhr im Zweiten Mega-Quoten. In der Spitze schauen über drei Millionen Menschen zu, die Quote liegt bei über 25 Prozent. Mehr als fünf Millionen sind es sogar bei den Primetime-Specials. Und auch ZDFneo macht Lichter glücklich. Wiederholungen am Vormittag kommen auf bis zu acht Prozent Marktanteil, was für den kleinen Sender ein außerordentlicher Erfolg ist. Re-Runs am Vorabend erreichen bis zu zwei Millionen Fans.

Kurz-URL: qmde.de/105853
Finde ich...
super
schade
74 %
26 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeue Taktung für «Nuhr im Ersten»nächster ArtikelViva fasst sich ein Herz und produziert zum Abschied ein Special
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Familie Tschiep
12.12.2018 17:27 Uhr 1
Ich finde es bedenklich, dass die meisten der erwähnten Shows ziemlich alt sind, meist laufen sie in der zigten Staffel und viele Shows haben schon mal mehr Zuschauer gehabt.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung