Quotennews

«heute-show» verpasst Allzeit-Rekord nur um Haaresbreite, «Love Island» deutlich schwächer als gewohnt

von

Mit weit mehr als viereinhalb Millionen Zuschauern hätte die Nachrichtensatire mit Oliver Welke am Freitag beinahe so viele Zuschauer erreicht wie noch nie. Heiße Flirts kamen da weniger spektakulär an.

Keines der großen acht Hauptprogramme hat ein im Durchschnitt so betagtes Publikum vorzuweisen wie das Zweite Deutsche Fernsehen. Dabei tut die «heute-show»  seit einigen Jahren schon viel dafür, dass sich hin und wieder doch mal ein junger Mensch kurzzeitig zum Sender begibt, genauer gesagt meist am Freitagabend gegen 22:30 Uhr. In dieser Woche waren es 1,23 Millionen Menschen im Alter zwischen 14 und 49 Jahren, was mit einem für Senderverhältnisse grandiosen Marktanteil von 17,2 Prozent einherging. Das wahre Spektakel gelang Oliver Welke diesmal aber trotzdem beim Gesamtpublikum, wo nämlich nicht nur sensationell starke 21,1 Prozent Marktanteil gemessen wurden, sondern auch eine nicht minder beeindruckende Zuschauerzahl von 4,68 Millionen. Nur ein einziges Mal, genauer gesagt vor gut einem Jahr kurz vor der Bundestagswahl, hatte das Format bislang mit 4,72 Millionen eine noch minimal höhere Reichweite verbucht - damals allerdings auch eine Viertelstunde früher um 22:15 Uhr.

Mit heißen Flirts zur großen Quote wollte ab 22:20 auch wieder «Love Island»  bei RTL II, das ab 22:20 Uhr zumindest auch erneut klar überdurchschnittliche 6,9 Prozent Zielgruppen-Marktanteil bei 0,49 Millionen jungen Zuschauern verzeichnete. Gleichwohl war es der mit Abstand schwächste Wert, den eine reguläre Folge dieser Staffel bislang hatte hinnehmen müssen - nachdem übrigens erst die Donnerstagsausgabe mit 11,4 Prozent auf einen neuen Höchstwert gelangt war. Insgesamt sahen übrigens 0,70 Millionen Menschen zu, was mit ordentlichen 3,2 Prozent einherging.

Nach 23 Uhr zeigte das ZDF dann den Quotentod «aspekte» , das sich diesmal angesichts von 9,7 Prozent aller und sogar guten 8,5 Prozent der jüngeren Konsumenten jedoch vergleichsweise schadlos halten konnte und immerhin 1,55 Millionen Menschen bei Laune hielt. RTL II wiederum verbesserte sich mit dem sehenswerten Blockbuster «Kill Bill: Vol. 2»  sogar auf 4,7 Prozent Gesamt- sowie 7,4 Prozent Zielgruppen-Marktanteil, wozu ab 23:25 Uhr bereits 0,42 Millionen Fernsehende langten.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/104132
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuiz-Abschiede am Vorabend: «Gefragt - Gejagt» geht glanzvoll, «Quizduell-Olymp» ohne Spektakelnächster ArtikelPrimetime-Check: Freitag, 28. September 2018
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung