US-Quoten

Pauley-Perrette-Abschied beschert CBS Quotenglück

von

Bestwerte für die Krimiserie am Dienstag. Bei den 18- bis 49-Jährigen lag einmal mehr ABCs Sitcom «Roseanne» ganz vorn.

US-Quotenübersicht

  1. CBS: 11,57 Mio. (5%)
  2. NBC: 5,60 Mio. (4%)
  3. ABC: 4,69 Mio. (5%)
  4. FOX: 2,28 Mio. (3%)
  5. CW: 1,42 Mio. (2%)
Zuschauer ab zwei, Quote 18-49
Abschied nehmen von einer liebgewonnenen Serienfigur hieß es am Dienstag in Amerika. Darstellerin Pauley Perrette verabschiedete sich von «NCIS»  (CBS). 14,79 Millionen Amerikaner schalteten ab 20 Uhr ein; so viele wie in dieser Staffel niemals zuvor. Das erzielte Rating von 1.6 war das stärkste seit Staffeldebüt im September zurückliegenden Jahres und auch bei den 18- bis 49-Jährigen lief die Abschiedsfolge mit sieben Prozent deutlich über Senderschnitt. Dennoch musste man sich in dieser Altersklasse von einem Überraschungshit des Jahres geschlagen geben. Eine neue «Roseanne»-Folge kam auf zwölf Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen. Mit 10,19 Millionen Zusehern ist die Sitcom eines der beliebtesten Formate des Senders, eine neue Staffel ist natürlich schon längst bestellt.

Das ab 20.30 Uhr nachfolgende «The Middle»  konnte die enorm hohen Werte nicht halten, versammelte im Schnitt noch 5,75 Millionen Fans vor den Bildschirmen. 4,36 und 3,54 Millionen holten im weiteren Verlauf die Halbstünder «black-ish» und «Splitting Up Together». Unschön endete der Abend für den zum Disney-Konzern gehörenden Kanal, denn die Serie «For the People» geriet mit gerade einmal noch 2,09 Millionen Zuschauern ab zwei Jahren zum echten Flop.

Bei CBS ging es nach «NCIS» mit der Michael-Weatherly-Serie «Bull»  weiter, die ebenfalls ihr Staffelfinale feierte. 11,80 Millionen Zuschauer waren mit von der Partie, bei den Umworbenen wurden fünf Prozent gemessen. 8,12 Millionen blieben nach 22 Uhr noch für «Navy CIS: New Orleans»  dran. Schwach präsentierte sich bei FOX ein zweistündiges «New Girl» , das um 21 Uhr begann. Mehr als 1,45 Millionen Zuschauer waren nicht mit dabei.

Die derzeit wegen einer Darsteller-Entlassung in den Schlagzeilen befindliche Krimiserie «Lethal Weapon» beendete ihre Staffel in der Stunde zuvor vor 4,80 Millionen US-Zuschauern. Mit vier Prozent Marktanteil bei den Umworbenen lief es gut. Die Fortsetzung des Formats hängt inzwischen von anderen Faktoren ab.

Kurz-URL: qmde.de/100866
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelGerichtsentscheidung: Italienische Fußballrechte müssen neu ausgeschrieben werdennächster Artikel«Isle of Dogs»: Wes Andersons zweiter Ausflug ins Animationsfilmfach
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport News HD
Unai Emery tritt bei Arsenal in große Fußstapfen - Bei seiner ersten PK zeigte sich der neue Coach voll des Lobes f? https://t.co/lwkufSD8zx
Johannes Brandl
James #Jeggo (@jimmyjeggo ) verlässt @SKSturm mit Saisonende. Damit der Weg frei für @FKAustriaWien ? #faklive #ssnhd #SkyBuliAT
Werbung
Werbung

Surftipps

Clint Black Album Looking for Christmas wird zum Musical
San Diego kann sich zum Weihnachten auf das Musical "Looking for Christmas" freuen. Während man sich zurzeit eher auf den Hochsommer vorbereitet, l... » mehr

Werbung