TV-News

Berlin statt Köln? Wo bleibt «Big Brother»?

von
Der 19.00 Uhr-Sendeplatz von RTL II ist mit «Berlin - Tag & Nacht» belegt. Wie Borris Brandt über die Zukunft von «Big Brother» denkt...

In der vergangenen Woche verkündete RTL II-Geschäftsführer Jochen Starke, dass die Dokusoap «Berlin – Tag & Nacht» nicht in die Sommerpause geht (Keine Verschnaufpause: «Berlin - Tag & Nacht auch im Sommer). Die Serie sei im Moment bis Ende des Jahres verlängert. „Sie ist aber ausgelegt auf 250 bis 260 Episoden – und das nicht nur für dieses Jahr. (…) «Big Brother» war immer eine klassische Event-Produktion“ – so Starke im aktuellen „kressreport“ (10/2012). Dennoch sei man in Gesprächen über die Zukunft des großen Bruders.

Auf Quotenmeter.de-Anfrage sagt RTL II-Sendersprecher Carlos Zamorano: „Bezüglich «Big Brother» gibt es derzeit keinen neuen Stand. Wir sind in stetigem Kontakt und engem guten Austausch mit Endemol.“ Die Kölner Produktionsfirma bestätigt dies und antwortet ebenfalls eher diplomatisch: „Wir befinden uns weiterhin im guten Austausch mit RTL II“, so Endemol-Sprecher Dirk Heerdegen auf Anfrage.

Im Westen Deutschlands also nichts Neues aus der berühmtesten TV-WG in Köln? Durchschnittlich 8,4 Prozent der 14- bis 49-Jährigen schalten auf dem Vorabend-Slot um 19 Uhr aktuell eine ganz andere WG ein – in der Spitze klettern die Werte sogar gerne mal auf 13 Prozent und mehr: «Berlin – Tag & Nacht» ist der neue Vorabendhit. Der ehemalige Endemol-Geschäftsführer Borris Brandt war jahrelang für «Big Brother» verantwortlich und holte das Format nach Deutschland. Wie schätzt der Vater des großen Bruders die Lage ein? Im Gespräch mit Quotenmeter.de sieht er unter den aktuellen Voraussetzungen im Moment kaum Chancen für das Format: „Es wird so kein neues «Big Brother» geben und es macht auch keinen Sinn. Ich kann Herrn Starke total verstehen, wenn er ein Format hat, das ein Drittel kostet aber die gleichen oder vielleicht sogar bessere Quoten bringt und dabei kein Risiko birgt. Das ist sicher fernsehstrategisch die richtige Entscheidung.“ Dennoch sehe Borris Brandt eine mögliche Neugeburt des Formats, das in anderen Ländern immer noch on-air ist: „Wenn man die Marke erhalten will, muss man «Big Brother» jetzt so aufzuziehen wie das Dschungelcamp... also «Big Brother - The Battle», mit Promis... im Spätsommer, zur Primetime, oder Late-Prime… There you go... 18 Prozent Marktanteil auf RTL II sicher!“

Das ausführliche Interview mit Borris Brandt lesen Sie morgen exklusiv bei Quotenmeter.de. Dann verrät der ehemalige ProSieben-Programmdirektor und «Big Brother»-Papa, was «Berlin – Tag & Nacht» so erfolgreich macht und wie wahrscheinlich der bei Fans diskutierte Senderwechsel für den großen Bruder wäre.

Kurz-URL: qmde.de/56800
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelAcht Millionen sehen Champions League-Finale in Englandnächster ArtikelDas kleine Erfolgsgeheimnis

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Chase Rice ließ die Herzen im Hamburger Mojo Club höherschlagen
Ein Überragender Auftakt - Chase Rice glänzte auf seiner ersten Deutschland-Tournee. Für die deutschen Country Music-Fans hat das Warten ein Ende -... » mehr

Werbung