Quotencheck

«Iss oder quizz»

von
Bislang war die Sendung auf ZDFneo noch kein großer Quotenerfolg. Nur selten kam man auf Höhe des Senderschnitts.

Dass gerade die Spartensender von ARD und ZDF keine besonders hohen Quotenansprüche stellen, dürfte angesichts der ohnehin geringen Reichweite recht verständlich sein. Der vor allem ans junge Publikum gerichtete Sender ZDFneo konnte jedoch zuletzt deutliche Zugewinne verzeichnen, immerhin 0,3 Prozent aller Zuschauer wollten im vergangenen Fernsehjahr das Programm verfolgen. Eine hochgelobte Sendung ist das Comedy-Quiz «Iss oder quizz», das seit dem 21. März dieses Jahres werktags ausgestrahlt wird. Aus Sicht der Quoten dürfte sich die Sendung mit Senna Guemmour und Lutz van der Horst allerdings gerne noch etwas steigern, bis hierhin lief es zumeist eher suboptimal.

Für die Auftaktfolge interessierten sich durchschnittlich 0,04 Millionen Zuschauer, dies führte zu einem kaum messbaren Marktanteil in Höhe von 0,1 Prozent. Kaum besser sah es bei den vor allem für diesen Sender besonders wichtigen jungen Menschen aus, wo eine Reichweite von etwa 20.000 gerade einmal zu 0,2 Prozent führte. Bis zum Donnerstagabend verbesserten sich die Werte in der ersten Woche jedoch kontinuierlich, mit 0,07 Millionen Interessenten und den darauf resultierenden 0,3 Prozent konnten die Programmverantwortlichen durchaus zufrieden sein. Bei den Jüngeren führten 0,05 Millionen sogar zu richtig starken 0,7 Prozent. Einen Tag später folgte allerdings die Ernüchterung, denn dort war die Zuschauerzahl so gering, dass sie nicht einmal im messbaren Bereich lag.

In der Regel pendelte sich das Format jedoch auf etwa 30.000 Zuschauern ein, womit etwa 0,1 Prozent aller und 0,2 bis 0,3 Prozent der jungen Zuschauer zu holen waren. Wirklich positiv herausstechende Sendungen gab es im Laufe des Aprils nur zwei Stück. Am Donnerstag, den 7. April saßen 0,04 Millionen junge Zuschauer vor den TV-Geräten, was zu starken 0,6 Prozent führte. Insgesamt führte eine kaum höhere Reichweite jedoch nur zu mauen 0,2 Prozent. Die mit Abstand erfolgreichste Sendung des Monats lief am Freitag, den 15. über die Bildschirme. Hier wohnten dem etwas anderen Quiz 0,06 Millionen Menschen bei, mit 0,3 Prozent aller sowie 0,7 Prozent der jungen Menschen war man sicherlich nicht unzufrieden. Auf der anderen Seite gab es allerdings weiterhin einige Ausgaben, die mit maximal 0,1 Prozent völlig durchfielen.

Im Mai sollte sich dieses überwiegend negative Quotenbild keineswegs verbessern, stattdessen häuften sich die quotenschwachen Sendungen. Das größte Interesse rief ausgerechnet die allerletzte Episode des Monats hervor, die in beiden Zuschauergruppen auf einen gerundeten Zuschauerwert von 0,04 Millionen gelangte. Damit sah es bei den Jüngeren natürlich besser aus als insgesamt, gute 0,5 Prozent standen mäßigen 0,2 Prozent gegenüber - jedoch holte keine einzige Episode einen höheren Wert beim Gesamtpublikum, bei den jungen Konsumenten schaffte es nur eine weitere Folge auf einen Wert oberhalb der 0,3 Prozent.

Auch in den Folgewochen und -monaten sollte man sich nicht verbessern, bis auf vereinzelte Lichtblicke blieben die Werte weiterhin auf unterdurchschnittlichem Niveau hängen. Immerhin zwei Episoden kamen ab Juni noch auf 0,6 Prozent bei den Jüngeren, während man zumeist sogar hier um einen durchschnittlichen Wert kämpfen musste. Eben jene Folgen am 26. Juli und 25. August waren es auch, die insgesamt immerhin noch 0,05 Millionen Deutsche vor die Geräte locken und somit wenigstens auf Höhe des Senderschnitts kamen. Mehr als 0,3 Prozent schaffte bis dato allerdings noch keine Einzige Ausgabe.

Insgesamt kamen die 113 bis zum 26. August gezeigten Folgen der Sendung auf eine durchschnittliche Zuschauerzahl von 20.000, wobei zu dieser durchaus stark frequentierten Uhrzeit nicht mehr als 0,1 Prozent aller Fernsehenden zu holen waren. Bei den Menschen im Alter zwischen 14 und 49 Jahren führten etwa 10.000 Fans des Formats zu wenig überzeugenden 0,2 Prozent. Wenngleich man die Quotenmessung gerade bei derartig kleinen Spartenkanälen immer mit einer gewissen Vorsicht betrachten muss, fällt das Fazit bisher eher enttäuschend aus. Der Sender kam zuletzt auf 0,3 Prozent in beiden Altersgruppen. Dennoch ist von einer Weiterführung auszugehen, da die Einschaltquoten eine eher untergeordnete Rolle spielen und die Sendung inhaltlich zu überzeugen weiß.

Kurz-URL: qmde.de/51751
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Schlawiner: Dr. Malakoff»nächster ArtikelBeckmann will Sonntage genießen

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung