TV-Markt

Der TV-Markt im April 2011

von
Die Öffentlich-Rechtlichen geben zu Gunsten der Privaten ab, nur zwei dieser verlieren weiter an Boden.

Die Quoten im April folgten dieses Jahr einer einfachen Regel: Verluste bei den Öffentlich-Rechtlichen, die nach Ende der Wintersport-Saison auf den Boden der Tatsachen zurückkehren müssen, und Gewinne bei den Privaten, die in ihrem Abendprogramm aus dem Winterschlaf erwacht sind und wieder mehr klotzen als kleckern. Quotenmeter.de hat die Ergebnisse des Monats April.

Alle Zuschauer (April 2011)



Am schlimmsten traf es im April das ZDF. Um 1,3 Prozentpunkte rutschte der Marktanteil gegenüber dem Vormonat nach unten und fiel auf 11,7 Prozent. Das bisherige Fernsehjahrestief von 11,4 Prozent im September ist nicht mehr weit entfernt. Etwas sanfter landete Das Erste bei 12,6 Prozent, verlor mit 0,6 Prozentpunkten aber ebenfalls deutlich.

Die großen Gewinner sind an der Spitze der Privaten zu finden. RTL konnte seinen im März noch hauchdünnen Vorsprung massiv ausbauen, legte um 0,9 Prozentpunkte zu und kam im April auf 14,6 Prozent Marktanteil. Sat.1 konnte mit einem Plus von 0,4 Prozentpunkten das bisherige Saisonhoch von 10,6 fast erreichen, es waren schließlich 10,4 Prozent drin. Auch ProSieben legte kräftig um einen halben Punkt zu und kam auf 6,4 Prozent.

In der zweiten Reihe der Privaten fielen die Zuwächse eher marginal aus. Sowohl VOX als auch RTL II und kabel eins konnten je 0,1 Prozentpunkte hinzugewinnen. VOX kam damit auf 5,5 Prozent, kabel eins auf 3,8 Prozent. Für RTL II blieb mit 3,5 Prozent der letzte Platz der großen Sender, den man nun schon seit Juni besetzt.

14- bis 49-Jährige (April 2011)



Vor allem bei den jungen Zuschauern verzeichneten die öffentlich-rechtlichen Sender böse Verluste. Das Erste verlor 0,8 Prozentpunkte, das ZDF musste ein Minus von 1,0 Punkten hinnehmen. Damit fielen beide Sender auf schlechte Werte zurück: Das Erste auf 6,1 Prozent, das ZDF auf magere 5,6 Prozent.

Während RTL trotz 0,6 Prozentpunkten Zugewinn und übermächtigen 19,1 Prozent in der Zielgruppe im Schatten seiner Januar- und Februar-Werte verbleibt, konnten Sat.1 und ProSieben Achtungserfolge landen. Ein Plus von 0,4 Prozentpunkten bescherte ProSieben mit 11,7 Prozent den besten Wert seit Oktober. Sat.1 konnte sogar 0,6 Punkte gewinnen und schloss mit 11,4 Prozent so stark ab wie seit genau einem Jahr nicht mehr. Einen wesentlichen Anteil daran hatten ausgerechnet die deutschen Serien «Danni Lowinski»  und «Der letzte Bulle» .

Die kleineren Sender konnten die Schwäche des öffentlich-rechtlichen Fernsehens hier überhaupt nicht nutzen. VOX blieb auf 7,4 Prozent stabil, kabel eins rutschte um 0,1 Prozentpunkte auf 5,7 Prozent Marktanteil ab, Schlusslicht RTL II verlor sogar noch. Um ein Zehntel stürzte der Sender auf sein Saisontief von 5,4 Prozent zurück.

Alle Zuschauer (Fernsehjahr)



Mit nur noch einem ausstehenden Monat im Fernsehjahr 2010/11 sind die Entscheidungen über die Platzierungen der Sender bereits gefallen. Daran, dass RTL - derzeit mit 14,5 Prozent 1,1 Punkte über dem Vorjahr - dieses als erster abschließen wird, bestand ohnehin seit längerem kein Zweifel mehr. Das Erste kommt derzeit auf 12,6 Prozent und fällt im Jahresvergleich um 0,3 Punkte, das ZDF auf 12,3 Prozent. Auch hier dürften die 12,4 Prozent des Vorjahres kaum noch zu erreichen sein.

Bei den übrigen Sendern fallen die Jahresvergleiche nicht besser aus. Sat.1 verliert von 10,4 Prozent auf 10,1 Prozent, ProSieben gibt mit 0,6 Punkten doppelt so fiel ab und liegt nun bei 6,1 Prozent. Desweiteren verlieren VOX und kabel eins nach aktuellem Stand jeweils einen Zehntel auf 5,5 Prozent und 3,8 Prozent. Für kabel eins liegt das Vorjahresergebnis aber noch klar im Bereich des Möglichen. RTL II ist mit derzeit 3,6 Prozent hingegen deutlich vom Vorjahr mit 3,9 Prozent entfernt.

14- bis 49-Jährige (Fernsehjahr)



Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den werberelevanten Zuschauern. Auch hier kann RTL mit einem Satz von 18,1 Prozent auf 19,3 Prozent als einziger Sender Zuwachs verzeichnen. Verfolger ProSieben stürzt von 12,1 Prozent auf 11,5 Prozent, das drittplatzierte Sat.1 gibt um 0,3 Punkte auf 10,7 Prozent nach. Auch VOX verliert zwei Zehntel und landet bei derzeit 7,6 Prozent.

Auf den hinteren Rängen können sich trotz Verlusten die öffentlich-rechtlichen Sender weiter behaupten. Das Erste fällt von 6,8 Prozent aus dem Vorjahr auf 6,5 Prozent, das ZDF von 6,2 Prozent auf 6,2 Prozent. Die beiden Letztplatzierten des Vorjahres haben sich nun klar differenziert: Während kabel eins nur einen Zehntel auf 6,0 Prozent nachgab, verlor RTL II einen halben Prozentpunkt und wird auch am Ende des Fernsehjahres klar den letzten Platz der großen Vollprogramme belegen.

Kurz-URL: qmde.de/49336
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Big Brother» spielt mit Geheimnissennächster ArtikelPrimetime-Check: Samstag, 30. April 2011

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport News HD
Darum erinnert Dortmunds Zwischenrunden-Los Lothar Matthäus an Eintracht Frankfurt: https://t.co/caAX0arh67
Werbung
Werbung

Surftipps

Ann Doka gewinnt Deutschen Rock- & Pop-Preis 2017
Ann Doka erhält den Rock und Pop Preis als Beste Country-Sängerin und Beste Pop-Sängerin. Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie wurden am 9. Dezemb... » mehr

Werbung