Popcorn & Rollenwechsel

'Warum schreibst du nur im Internet?'

von

Es ist mal wieder so weit: Unser Kolumnist und Filmkritiker stellt Sätze vor, die er von fachfremden Menschen so oft zu hören bekommt, dass sie ihm schon zum Halse raus kommen.

'Du hast Film X, den ich liebe, verrissen. Wieso sollte mich deine Meinung da noch interessieren?'


Damit du vielleicht nachvollziehen kannst, wie man den Film auch sehen kann? Was für größeres Verständnis für deine popkulturelle Umwelt sorgen würde? Oder damit du im Gegenzug noch größere Wertschätzung für deinen geliebten Film entwickelst, weil meine Argumente dich nur gedanklich zu neuen Pro-Argumenten führen? Schlicht aus Neugier? Weil eine Differenz allein nicht das Aus bedeuten muss? Viele, viele Kritikerinnen und Kritiker, die ich schätze, haben wenig für meine zwei absoluten Lieblingsfilme übrig, und ich würde verdammt viel verpassen, hätte ich sie daher aussortiert …

'Hahaha, du fandest Film Z super? Der ist doch scheiße! Du bist nicht mehr ernstzunehmen!'


Doch.

Würdest du nicht direkt bockig die Arme verschränken, könntest du durch eine deiner Meinung konträr stehende Kritik lernen, wie man den Film auch sehen kann. Weil du Pluspunkte übersehen hast. Da du den Film aus einer anderen Perspektive gesehen hast. Beides. Erweitere deinen Filmhorizont und bleibe neugierig!

'Du bist doch Kritiker, wieso bist du dann so unkritisch?'


Wann fing das bitte an, dass Leute "Kritik" mit "mit Negativem überhäufen" gleichsetzen? Ein Film ist so, so, so, so viel mehr als die Summe seiner unterdurchschnittlichen Effekte und logischen Sprünge. Es ist ein Gesamtkunstwerk voller Referenzen, Bild- und Klangästhetiken, Themen, Gedanken und Emotionen. Früher wurden KritikerInnen angemault, sie würden dauernd meckern, jetzt wird dauernd gemeckert, weil Menschen, die sich voller Passion mit Filmen auseinandersetzen, dieses Medium lieben, statt sich mit rümpfender Nase über Filme hinweg zu setzen. Was ist das für 1 Internetwelt?

'Moment, du bist doch Fan von Regisseur ß? Wie kannst du dann überhaupt Kritiken zu seinen Filmen schreiben? DU BIST DOCH VORBELASTET!'


Punkt eins: Sofern man kein blinder Jubelfan ist, kann man sich auch kritisch mit etwas auseinandersetzen, an dem man gesteigertes Interesse hat.

Punkt zwei: Gerade weil ich eine Person mit gesteigertem Interesse an etwas oder jemandem bin, dürfte doch ein Einblick in meine Auseinandersetzung mit dieser Sache oder Person von gesteigertem Interesse sein, nicht oder?

'Kannst du mal aufhören, diesen oder jenen Film zu zerstören, immer dieses Kritikergemauschel! AGENDA!'


Ja, was denn jetzt, sind wir unkritische Würstchen oder die Popkulturfreimaurer? Matt Zoller Seitz hat es unschlagbar gut zum Ausdruck gebracht:



'Warum schreibst du nur im Internet?'


Fragst du Leute, die gerne schwimmen, weshalb sie nicht Rad fahren, statt im Nass zu plantschen? Fragst du Menschen, die gerne Hörspiele hören, weshalb sie ihre Zeit nicht nutzen, um im stillen Kämmerlein Puzzle zusammenzusetzen? Ich bin halt mehr der Schreiber als der Meinefresseindiekamerahalter, daher zieht es mich vom Naturell her mehr in Metier A als in Metier B. Und solange niemand auf mich zukommt und sagt "Wow, du schreibst so gut, kannst du das nicht auch in eine Kamera sagen, hier, ich biete dir viel Geld dafür", bleibt das auch so.

'Warum schreibst du nur im Internet?'


Weil ich wenig verdienen würde und eine sehr geringe Reichweite hätte (und wenig Platz, meine Gedanken auszudrücken), würde ich meine Texte auf Postkarten kritzeln und an Bekannte verschicken. Und diese Buchdeals, die ihr Fachfremden uns Internetschreibslern immer als Mindesthürde für eine relevante Existenz vor die Nase hängt, fallen nicht vom Himmel, lernt das endlich! Wie oft muss ich in meiner Kolumne noch darauf anspielen?!

'Wieso eigentlich Popcorn und Rollenwechsel, was heißt das?'


Früher mussten im Kino die Filmrollen gewechselt werden. Und das im laufenden Film. Bist du so jung und hast nie «Inglourious Basterds» gesehen, oder tust du nur so?!

'Ja, aber, das ist alt, ändere das doch endlich, du bist sonst 1 antik!'


Wenn "Speichern" immer noch zumeist ein Diskettensymbol ist, darf ja wohl eine Kinokolumne noch immer auf analoge Filmvorführungen anspielen.

'Nö.'



a) «Nö», Film von Dietrich Brüggemann, auf dessen Starttermin ich seit Jahren sehnsüchtig warte.

b) 'Nö.', trotzige Antwort, auf die ich nun auch keine Erwiderung parat habe. Dann. Halt. Nicht.

Und nächste Woche laufen viele, viele Buchstaben an unseren Augen vorbei.

Kurz-URL: qmde.de/121474
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «Betty in New York»nächster ArtikelDie Kritiker: «Im Abgrund»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Jon Pardi und Summer Duncan heiraten
Auch wenn es 2020 wohl keinen richtigen Zeitpunkt zum Heiraten gibt, gaben sich Jon Pardi und Summer Duncan am 21. November das Ja-Wort. Die Hochze... » mehr

Werbung