Quotennews

Trotz Priol, Pelzig und Co.: «Die Anstalt» legt nur minimal zu

von

Claus von Wagner und Max Uthoff luden am Dienstag zum großen Klassentreffen mit den altgedienten Kollegen - doch zum großen Ausbruch der Kabarett-Show aus dem Mittelmaß langte das trotzdem nicht.

«Anstalt»-Quotenentwicklung

  • 2013: 3,03 Mio. (14,7% / 6,6%)
  • 2014: 2,54 Mio. (12,5% / 7,4%)
  • 2015: 2,29 Mio. (11,5% / 7,2%)
  • 2016: 2,51 Mio. (11,5% / 7,4%)
  • 2017: 2,36 Mio. (10,9% / 6,9%)
Durchschnittliche Werte in der Endphase mit Priol und Pelzig (2013) sowie danach. 2017-Werte nach fünf von voraussichtlich acht Folgen.
Qualitativ gibt es kaum jemanden, der an den beiden neuen Leitern der «Anstalt» ernsthaft etwas auszusetzen hat - und dennoch verlor das Kabarett-Flaggschiff des Zweiten Deutschen Fernsehens mit Claus von Wagner und Max Uthoff zuletzt unbestreitbar gerade beim Gesamtpublikum deutlich an Zuspruch (siehe Infobox). Mit Urban Priol, Frank-Markus Barwasser (alias Erwin Pelzig), Georg Schramm und Jochen Malmsheimer kamen anlässlich der Oktober-Ausgabe nun sämtliche liebgewonnene Gesichter der Vergangenheit des Formats zum "Klassentreffen" nach zehn Jahren, um in einer auf gut eine Stunde Sendezeit aufgestockten Sonderausgabe das brisante politische Geschehen der vergangenen Woche gewohnt scharfzüngig zu kommentieren.

Mit 2,27 Millionen steigerte sich die Zuschauerzahl gegenüber dem Staffelstart vor vier Wochen allerdings nur minimalst, als man sich noch mit 2,23 Millionen zu begnügen hatte. Der damit verbundene Marktanteil verbesserte sich zumindest von 10,5 auf 11,6 Prozent, lag damit allerdings noch immer unter dem ZDF-Senderschnitt. Und beim jungen Publikum zwischen 14 und 49 Jahren war sogar überhaupt kein positiver Effekt auf die Quotenbilanz zu erkennen, nach mittelmäßigen 6,1 bis 6,6 Prozent zuletzt kamen diesmal 6,0 Prozent bei 0,41 Millionen zustande.

Etwas leichter als sonst hatte es im Anschluss daran aber «Leschs Kosmos», der nach zwei einstelligen Werten in Folge diesmal auf immerhin 10,8 Prozent bei 1,39 Millionen Zuschauern gelangte und bei den 14- bis 49-Jährigen 5,9 Prozent bei 0,27 Millionen erzielte. Die höchsten Marktanteile des Abends erzielte dann aber «Markus Lanz», der ab 23:55 Uhr mit seinem Talk starke 13,7 und 8,3 Prozent bei 1,14 Millionen erzielte.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/96533
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Nicht mit uns!»: Silikon-Skandal lässt das Publikum völlig kaltnächster ArtikelPrimetime-Check: Dienstag, 17. Oktober 2017
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung