Vermischtes

Clipfish ist tot, Watchbox ist da

von

Filme und Serien kostenlos abrufen: Die Mediengruppe RTL Deutschland startet mit Watchbox den Clipfish-Nachfolger.

Mit Watchbox erweitern wir gezielt das umfangreiche Video-Portfolio der Mediengruppe RTL mit außergewöhnlichen Serien- und Film-Inhalten für eine junge Zielgruppe. Dabei setzen wir ganz bewusst gemäß unseres Kerngeschäftes auf ein werbefinanziertes Modell als attraktive und kostenlose Ergänzung zu abofinanzierten Angeboten.
Thorsten Sandhaus, Leiter Watchbox
Nach elf Jahren im Einsatz für die RTL-Tochter RTL interactive wurde das Videoportal Clipfish nunmehr begraben. An seiner Stelle hat die Mediengruppe RTL Deutschland unmittelbar als Nachfolger den werbefinanzierten Streamingdienst Watchbox installiert – dieser wird von den Verantwortlichen als konsequente Weiterentwicklung von Clipfish verstanden und setzt noch stärker auf Filme und Serien, die kostenlos, legal und ohne Erstellung eines Accounts abgerufen werden können.

Das Portfolio des Streamingportals wird durch über 100 redaktionelle Empfehlungslisten aufgegliedert – so können sich Interessenten durch eine Auswahl von "Hollywoodstars in ihren ersten Rollen" scrollen, gezielt "Preisgekrönte Indie-Perlen" anwählen oder sich der augenzwinkernd betitelten "Schießwütig - mehr Waffen als Darsteller" Vorauswahl widmen.

Unter anderem feiert auch eine Serie ihre Deutschlandpremiere bei Watchbox: Die kanadische Horrorserie «Darknet», die 2013 startete und davon handelt, wie die Leben gewöhnlicher Menschen durch urplötzliche Gewaltausbrüche oder schockierend-seltsame Ereignisse aus der Bahn geworfen werden. Weitere Highlights im Watchbox-Angebot: Der Kultfilm «Donnie Darko», der Thriller «Final Cut» mit Robin Williams, das Automagazin «Top Gear», diverse RTL-Shows, zahlreiche Russ-Meyer-Kultfilme und Woody Allens «Match Point».

Kurz-URL: qmde.de/94685
Finde ich...
super
schade
44 %
56 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFür ARD-Film: Moshammer-Leben wird zur Satirenächster ArtikelVerflixtes Finale: Wie sich «Dexter» um einen Platz im Serienolymp brachte
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Christian Lukas Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung