Primetime-Check

Samstag, 26. März 2016

von

Das deutsche Länderspiel und der große Rest, der die Krümel vom Boden herauspicken musste: Das war die Konstellation am Samstag. Wer bekam die meisten Krümel, wer nagte am Hungertuch?

Überraschung, Überraschung: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft spielte am Samstagabend - und wurde mit weitem Abstand Tagessieger: Durchschnittlich 11,34 Millionen Menschen sahen den ersten Auftritt von Jogis Mannen im neuen Kalenderjahr, was ab 20:45 Uhr einem erwartungsgemäß grandiosen Marktanteil in Höhe von 37,4 Prozent entsprach. Auch beim jungen Publikum zwischen 14 und 49 Jahren wurden ähnlich hohe Zahlen verzeichnet, hier gingen 3,77 Millionen mit 35,8 Prozent einher. Sehen lassen konnte sich auch die Vor-, Zwischen- und Nachberichterstattung mit im Schnitt 7,65 Millionen Fußballfreunden und 27,1 respektive 27,2 Prozent.

Angesichts dessen mutete es durchaus respektabel an, dass zumindest Das Erste noch auf eine TV-Premiere setzte: Hier lief erstmals das Fernsehdrama «Dämmerung über Burma», das allerdings gerade einmal 2,37 Millionen Menschen interessierte und zu einem enttäuschenden Marktanteil von nur 7,8 Prozent führte. Bei den jüngeren Konsumenten lief es angesichts von 4,0 Prozent bei 0,40 Millionen ähnlich trist. Der meistgesehene fiktionale Stoff des Privatfernsehens war derweil «Salt», das für Sat.1 immerhin noch 1,63 Millionen bzw. 5,4 Prozent Marktanteil einfuhr. In der Zielgruppe gelangte der Actionthriller auf wenig begeisternde 8,1 Prozent bei 0,80 Millionen.

Mit Shows versuchten sich RTL und ProSieben - allerdings nicht mit frischen, unverbrauchten Shows, sondern mit Reruns bereits in der Vergangenheit gezeigter Stoffe. RTL kramte seine «100 witzigsten Tiere vor laufender Kamera» nochmal aus dem Archiv und begeisterte damit 3,64 Millionen Vierbeiner-Freunde, was der mit weitem Abstand zweitstärksten Primetime-Ausstrahlung entsprach und zu starken 12,1 Prozent aller bzw. 15,1 Prozent der umworbenen Konsumenten führte. Bei ProSieben liefen die «Galileo Big Pictures» vor 1,45 Millionen, womit solide 5,0 Prozent aller und für Senderverhältnisse etwas maue 9,3 Prozent der werberelevanten Zuschauer einhergingen.

Und die kleinen Sender? Die hatten so gar nichts zu melden. Bei VOX kam «Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter» auf nur 1,00 Millionen Fernsehende und 3,3 Prozent Marktanteil, während RTL II mit dem Historiendrama «Elizabeth» in Anbetracht von 0,65 Millionen und 2,2 Prozent floppte. In der Zielgruppe wurden in beiden Fällen nur unzureichende 4,3 und 2,4 Prozent bei bestenfalls 0,42 Millionen eingefahren. Und kabel eins versuchte es wieder einmal erfolglos mit zwei «Blue Bloods»-Episoden, die nicht über 1,9 und 2,7 Prozent in der Zielgruppe hinaus kamen. Auch beim Gesamtpublikum lief es nicht wirklich besser: Hier entsprachen 0,62 Millionen Serienfans zunächst 2,1 Prozent, bevor ab 21:10 Uhr eine minimale Steigerung auf 0,73 Millionen und 2,3 Prozent zu konstatieren war.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/84592
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Sharknado»-Doppel schlägt sich äußerst wackernächster Artikel«The Catch»: Eiskalte Engelin
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung