Quotencheck

«Kripo Holstein»

von

Die Krimiserie des ZDF baute im Vergleich zur ersten Staffel etwas ab, erreichte aber den Senderschnitt des Kanals.

Seit dem 9. Oktober 2013 zeigte das ZDF die ersten acht Folgen der neuen Krimiserie «Kripo Holstein – Mord und Meer», die zunächst unter dem Titel „Ostsee-Cops“ geplant war. Die erste Season des Formats überzeugte die Zuschauer im Programm des Senders und sprach bis zu 4,14 Millionen und 15,5 Prozent der Fernsehenden ab drei Jahren an. Im Schnitt kam die erste Staffel auf 3,71 Millionen und 13,5 Prozent insgesamt sowie 0,49 Millionen und 5,2 Prozent der 14- bis 49-Jährigen.

Die zweite Staffel des Formats umfasste 15 Folgen und damit sieben mehr, als noch der Auftakt. Als Sendeplatz wurde erneut der Mittwoch ab 19.25 Uhr festgelegt. Die Ausstrahlung begann am 1. Oktober und wurde nach einer Weihnachtspause zwischen dem 17. Dezember und 7. Januar am 21. des Monats beendet.

Zum Start schalteten 3,25 Millionen und 12,3 Prozent aus dem Gesamtpublikum ein. Die 0,52 Millionen zwischen 14 und 49 Jahren stellten bereits das Staffelhoch in dieser Zuschauergruppe dar, der Marktanteil von 5,6 Prozent sollte später noch übertroffen werden.

Im Allgemeinen zeigte sich «Kripo Holstein» sehr konstant und erreichte zwischen dem 1. Oktober und 19. November nie weniger als 3,24 Millionen ab drei Jahren, ohne dabei hervorstechende Ausreißer hin zu einer deutlichen Steigerung zeigen zu können. Die besten Werte dieser Wochen wurden am 29. Oktober eingefahren, als 3,63 Millionen und 13,0 Prozent insgesamt sowie 0,46 Millionen und 5,0 Prozent der 14- bis 49-Jährigen ihre TV-Geräte einschalteten, um das Format zu sehen.

Am 19. November wurde mit 5,7 Prozent der bis dato höchste Zuschaueranteil bei den Jungen gemessen, generiert von 0,51 Millionen Interessierten. Beim Gesamtpublikum bedeuteten 3,61 Millionen gute 13,2 Prozent. Die mit Abstand niedrigsten Werte musste das ZDF sieben Tage später verbuchen, als nur 3,14 Millionen und 11,2 Prozent zum Sender fanden und bei den 14- bis 49-Jährigen lediglich 0,38 Millionen und 4,0 Prozent Interesse zeigten. Das Staffelhoch in der jungen Zuschauergruppe, das einen Marktanteil von 5,9 Prozent bei 0,51 Millionen Betrachtern umfasste, tröstete über diesen Umstand hinweg. Mit 0,35 bzw. 0,34 Millionen, die jeweils 3,8 Prozent bedeuteten, schwächelte die Serie jedoch in den Folgewoche deutlich beim jüngeren Publikum.

Mit 4,23 Millionen und 14,1 Prozent bei allen Fernsehenden entsprach der 7. Januar dem besten Ergebnis der gesamten Staffel; bei den Jungen wurden dabei nur durchschnittliche 0,44 Millionen und 4,5 Prozent erzielt. Das zwischenzeitliche Finale der Serie, das am 21. Januar ausgestrahlt wurde, lockte noch einmal 3,55 Millionen und 12,5 Prozent aus dem Gesamtpublikum vor das Programm – die 14- bis 49-Jährigen machten an diesem Tag 0,37 Millionen und 4,1 Prozent aus.

Im Durchschnitt sahen 3,53 Millionen und 12,7 Prozent der Fernsehenden ab drei Jahren die zweite Staffel von «Kripo Holstein» im ZDF. Bei den Jungen wurden 0,44 Millionen gemessen, die 4,7 Prozent Marktanteil generierten. Damit blieben die Werte unter den Ergebnissen der vorangegangenen Staffel, erreichten jedoch weiterhin den Senderschnitt des ZDF, der im Dezember im Bereich des Gesamtpublikums bei 12,7 Prozent lag. Die zuletzt erzielten Marktanteile bei den Jungen, 6,4 Prozent, wurden hingegen recht deutlich verfehlt.

Kurz-URL: qmde.de/75880
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSat.1 stellt «Ladykracher» einnächster ArtikelRTL-Dschungel bei Quotenmeter.FM

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung