TV-News

«DSDS» 2015: Club-Tour und nur eine Live-Show

von   |  4 Kommentare

Das große Finale der im Januar startenden Staffel steigt in der ÖVB-Arena in Bremen.

«DSDS»: Quoten der Show-Phasen

  • Castings: 5,11 Mio. (15,9% / 26,0%)
  • Recalls: 4,00 Mio. (12,9% / 20,7%)
  • Live-Show 1: 3,43 Mio. (12,6% / 18,3%)
Durchschnittswerte der sieben Casting- bzw. sechs Recall-Ausgaben.
RTL macht seine Ankündigung wahr und ändert den Ablauf der Sendung «Deutschland sucht den Superstar» zur kommenden Staffel massiv. Weil zuletzt vor allem die aus einem Kölner Fernsehstudio kommenden Mottoshows viele Zuschauer verloren, während die eigentliche Casting-Phase mit teilweise über fünfeinhalb Millionen Zuschauern und nahezu 30 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe ein riesiger Erfolg war, schaffte es keine Live-Show auf mehr als 20 Prozent. Das Finale (3,8 Millionen) war das Schwächste der «DSDS»-Geschichte. Zur neuen Staffel wird nun der Doku-Charakter deutlich gestärkt.

Die neue Runde startet am 7. Januar 2015, einem Mittwoch. Es ist diesmal der einzige Mittwoch, an dem die Sendung zu sehen ist. Danach laufen die weiteren Episoden immer samstags zur besten Ausstrahlungszeit. Zunächst bleibt alles beim Alten: Die neue und aus Heino, Mandy Capristo und DJ Antoine sowie Dieter Bohlen bestehende Jury wählt die Kandidaten aus, die mit ihnen dann zunächst an malerische Strände fliegen, um dort ihren Gesang zu verbessern.

Neu wird «DSDS» ab dem Moment, an dem früher die Live-Shows einsetzten. Da wird es (ab April) eine große Club-Tour geben. Los geht es am 11. April in Ischgl – die «DSDS»ler stehen dann ab 13 Uhr auf der Bühne. Somit ist auch klar: Die Bilder davon gibt es bei RTL nur aus Aufzeichnung. Performt wird nicht nur vor der Jury, sondern natürlich auch vor den zahlreichen Besuchern der Location.

Das Finale hingegen wird deutlich größer aufgezogen. Der Sieger wird diesmal in der ÖVB-Arena in Bremen gekürt. Diese fasst rund 14.500 Besucher. Vor ähnlich vielen Fans wird sonst nur die Siegerin von «Germany’s Next Topmodel» gekürt. Unklar ist derweil noch, wer die besagten Shows von «Deutschland sucht den Superstar» moderieren wird.

Kurz-URL: qmde.de/74686
Finde ich...
super
schade
43 %
57 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelÜberdurchschnittliche Werte für «Das Zeugenhaus»nächster ArtikelNeuer Moderator für «Die tierischen 10» bei VOX
Es gibt 4 Kommentare zum Artikel
baumarktpflanze
25.11.2014 10:39 Uhr 1
Ich finde die Entscheidung gelinde gesagt erstaunlich, weil man nun durch die zusammengeschnittenen Clubshows genau die Künstlichkeit erzeugt, die bei The Voice nicht so stark auffällt. Auch das Finale in der großen Arena ist sicherlich ein eigenes Event, aber als solches absolut überdimensioniert.
Familie Tschiep
25.11.2014 13:20 Uhr 2
Für mich der DSDS-Sargnagel, noch mehr Macht der Jury.
acid
25.11.2014 21:10 Uhr 3

Zwischen DSDS und TVOG bestehen sicherlich einige, markante Unterschiede, allerdings sind doch auch bei TVOG die Live-Shows die quotenschwächsten Ausgaben, wohl weil der Ausgang des "Castings" nicht mehr so viele Leute interessiert.
Rodon
26.11.2014 07:12 Uhr 4
Das müssen ja sehr angesagte Clubs sein, wenn dort um 13 Uhr mittags zu DSDS-Mucke gefeiert wird. :lol:
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung