Quotennews

DFB-Pokal: Über acht Millionen sehen BVB-Sieg

von

Zusammengenommen weit über acht Millionen Bundesbürger sahen am Dienstagabend den Sieg der Borussen über den VfL Wolfsburg.

Lewandowski und das Endspiel

Robert Lewandowski möchte das Pokalendspiel der Dortmunder im DFB-Pokal am liebsten gegen Bayern München bestreiten. Noch bevor die Dortmunder die Wölfe am Dienstag überhaupt besiegt hatten, erklärte der Pole, dass ein Spiel gegen die Bayern "ein sehr gutes Finale" wäre. Lewandowski wird Dortmund kommende Saison verlassen und nach München wechseln.

Bevor im DFB-Pokal am Mittwochabend Bayern und Kaiserslautern aufeinandertreffen, waren am Dienstag erst einmal Dortmund und Wolfsburg an der Reihe. Wie von vielen erwartet erlegten die Borussen die Wölfe mit einem 2:0 – und stehen somit im Finale. Doch legte Dortmund am Dienstag nicht nur sportlich, sondern auch aus Sicht der TV-Quoten vor. 8,31 Millionen Zuschauer ab drei Jahren sahen die Begegnung ab 20.30 Uhr im Ersten, womit bei allen ein überragender Marktanteil von 26,5 Prozent einherging. Schon die Vorberichte waren eine Viertelstunde zuvor auf beachtliche 6,12 Millionen Zuschauer und 22,8 Prozent gelangt.

Bei den 14- bis 49-Jährigen ergab sich für die Partie unterdessen ein ebenfalls starker Marktanteil von 20,8 Prozent. 2,41 Millionen Menschen im jüngeren Alter hatten genau genommen zugesehen. Dass der Tagessieg bei Jung und Alt an die Fußballbegegnung ging, bedarf keiner weiteren Erklärung. Nebenher profitierten wie gewohnt die «Tagesthemen», die in der Halbzeitpause in verkürzter Form auf starke 7,24 Millionen Zuschauer gelangten.

Neben der ARD übertrug das Fußballspiel am Dienstag aber auch Sky, das mit seinem Angebot auf zusätzliche 0,43 Millionen Zuschauer gelangte. Das bedeutete für den Pay-TV-Sender ebenfalls starke 1,4 Prozent bei allen und 2,4 Prozent der 14- bis 49-Jährigen. Aus der jungen Altersgruppe nahmen 0,28 Millionen Menschen das Angebot von Sky in Anspruch. Folglich sahen das Spiel zusammengerechnet rund 8,74 Millionen Zuschauer.

Aber zurück ins Erste, wo es auch nach dem Fußball erfolgreich weiterging: «Mankells Wallander – Am Rande der Finsternis» erreichte in einer Wiederholung nach 22.55 Uhr noch 2,06 Millionen Zuschauer und gute 14,7 Prozent. Auch bei den Jüngeren lief es mit 8,5 Prozent eindeutig überdurchschnittlich.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/70192
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Die Pilgerin» kein Vorabendrennernächster Artikel«Toto & Harry» feiern erfolgreiche Primetime-Rückkehr
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung