US-Quoten

Auch nach 300 Episoden stark: «CSI»

von

Bei den 18- bis 49-Jährigen dominierte weiterhin «Modern Family» den Abend.

US-Quotenübersicht

  • CBS: 11,14 Mio. (18-49: 7%)
  • ABC: 6,90 Mio. (18-49: 6%)
  • FOX: 5,50 Mio. (18-49: 5%)
  • NBC: 5,31 Mio. (18-49: 4%)
  • CW: 2,10 Mo. (18-49: 2%)
© Nielsen Media Research
Die 304. Episode von «CSI» zeigte am Mittwochabend keine Schwäche: 11,03 Millionen Fernsehzuschauer schalteten um 22.00 Uhr ein und verhalfen CBS zur Marktführung. Bei den jungen Menschen fuhr man mit sechs Prozent ebenso recht gut. Im Vorfeld war «Criminal Minds» zu sehen, das mit 12,29 Millionen Menschen sogar auf acht Prozent bei den Werberelevanten kam. Die Fernsehstation eröffnete den Fernsehabend mit «Survivor: Blood vs. Water», das 10,10 Millionen Zuseher interessierte und sieben Prozent bei den jungen Menschen generierte.

In der Zielgruppe war ABC sehr stark: Los ging es mit «The Middle», das 8,38 Millionen Zuseher ab zwei Jahren hatte und starke sieben Prozent bei den Werberelevanten. Es folgte eher unspektakulär mit lediglich fünf Prozent die Sitcom «Back in the Game» (6,08 Millionen). Um 21.00 Uhr verteidigte «Modern Family» mit neun Prozent Marktanteil und 10,03 Millionen US-Bürgern seine Spitzenposition, ehe einmal mehr «Super Fun Night» mit enttäuschenden fünf Prozent versagte. 5,67 Millionen Amerikaner wurden ermittelt. Um 22.00 Uhr enttäuschte dann auch «Nashville» vor 5,62 Millionen Zuschauern, man generierte fünf Prozent Marktanteil.

Die letzten Stunden haben für NBCs «Revolution» geschlagen, da sich nur vier Prozent der jungen Menschen für die Serie aufraffen konnten. Mit 5,25 Millionen Zusehern wird man sicherlich ebenfalls nicht zufrieden sein. Auf diesem Niveau lief auch «Law & Order: Special Victims Unit»: Der Marktanteil blieb konstant, die Reichweite lag bei 5,92 Millionen. Mit «Dateline» sank das Interesse auf 4,77 Millionen respektive drei Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen.

Die CW-Serien «Arrow» und «The Tomorrow People» liefen mit drei beziehungsweise zwei Prozent bei den jungen Leuten gut, die Reichweiten betrugen 2,53 und 1,66 Millionen Fernsehzuschauer. FOX enttäuschte mit seiner Castingshow «The X Factor», da nur 5,50 Millionen Zuschauer einschalteten. Mit vier Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen blieb man weit hinter den Erwartungen zurück.

Kurz-URL: qmde.de/67498
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFrische Comedy bei glitz* im Februar 2014nächster Artikel«Wer wird Millionär?» verfehlt trotz Promis Primetimesieg
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung