Vermischtes

Für Bundesliga: Bild holt sich Sport1 ins Boot

von

Quotenmeter.de-Leser wussten es zuerst: Durch eine Kooperation von Sport1 und der "BILD"-Zeitung, sind Teile der Bundesliga zukünftig auf der Webseite der Boulevardzeitung abrufbar.

Bundesliga-Rechte seit Sommer 2013

  • Free-TV: «Sportschau» (Samstag, 18.30 Uhr; Sonntag, 21.45 Uhr.)
  • «Das aktuelle Sportstudio» (Samstag, gegen 23.00 Uhr)
  • Sport 1 (unter anderem Sonntagvormittag & später Sonntagabend)
  • Pay-TV: Sky (Alle Spiele live)
  • IPTV: Sky (Alle Spiele live) - via Entertain
  • Mobile: Sky (Alle Spiele live)
  • Online: Axel Springer
"Bundesliga bei 'BILD' heißt das neue Projekt des Aushängeschilds von Axel Springer. Schon Ende Januar vermeldete Quotenmeter.de diese Neuigkeit, jetzt ist es offiziell: am gestrigen Donnerstag präsentierte Axel Springer Media Impact selbst ihr neues Projekt. Hierfür kooperiert man mit Sport1, die für die Kommentierung und Erstellung der bis zu sechs Minuten langen Videoausschnitte der Bundesliga verantwortlich sein werden. Bei Constantin Sport Medien, das hinter Sport1 steht, kann man nun aufatmen. Da man mit Liga total! einen wichtigen Auftrag im Sommer verliert, schafft man sich so ein neues Standbein.

Sowohl Spiele der ersten, als auch solche der zweiten Bundesliga kommentiert Sport1 unter redaktioneller Hoheit von "Bild". Samstags ab 18.20 Uhr, knapp eine Stunde nach Abpfiff der Nachmittagsspiele soll die "Bundesliga bei 'Bild'" abrufbar sein.

Auch in Sachen Technik ließ sich "BILD" nicht lumpen und ein breiterer Videoplayer wurde extra für das neue Vorhaben entwickelt. Bei "Bundesliga in 'BILD' sollen alle Inhalte um den betreffenden Fußball enthalten sein, inklusive Blitztabellen, Live-Ticker und Vorberichten. Vor allem auf Interaktion setzt man beim neuen Projekt, beispielsweise dürfen die User hren individuellen Spieltag selbst basteln und über die Social Media-Plattformen Twitter und Facebook ihre Highlights teilen.

2012 hatte Axel Springer von der DFL das Paket M der Bundeslia-Rechte erstanden, das gestattet eine Stunde nach Spielende Bewegtbildangebote zwischen 90 Sekunden und 6 Minuten zu zeigen, wofür Axel Springer 20 Millionen Euro locker machte. Über die Kosten für den Nutzer ist nichts weiter bekannt, nur dass Abrufe nach Mitternacht kostenfrei sein werden.

Kurz-URL: qmde.de/62653
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel360 Grad: Ist der Ruf erst runiniert... nächster ArtikelQuoten verzögern sich heute

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung