US-Quoten

«30 Rock» mit würdigem Quotenfinale

von

Zum Ende gewann die NBC-Comedy noch einmal viele Zuschauer. «Big Bang Theory» kehrte schwächer zurück, nach all den wöchentlichen Meldungen zu neuen Rekordquoten.

Mit «30 Rock» ging am Donnerstagabend eine kleine Serienära zu Ende. Die letzten Späße mit Tina Fey und Alec Baldwin sahen bei NBC 4,80 Millionen Zuschauer – gegenüber der vergangenen Woche lockte man damit rund eine Million mehr an. Insgesamt waren die Reichweiten dieser finalen Episode die höchsten seit Januar 2011 für «30 Rock». Mit fünf Prozent Marktanteil lief es in der Zielgruppe ebenfalls noch einmal ordentlich. Im Anschluss strahlte NBC am Donnerstag zwei Folgen von «The Office» aus, die 4,44 und 4,02 Millionen Comedyfans interessierten. Auch hier waren jeweils fünf Prozent der Jüngeren dabei. Lediglich «Do No Harm» macht Probleme: Um 22 Uhr kam das Format auf drei Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen und insgesamt 3,13 Millionen Zuschauer.

Bei FOX holte die einstündige Donnerstags-Ausgabe von «American Idol» 13,53 Millionen Fernsehende zu sich – dies waren knapp zwei Millionen weniger als in der Vorwoche. Der Marktanteil fiel um einen Punkt auf nun 13 Prozent. Dieselben Verluste hatte um 21 Uhr «Glee» zu beklagen, das auf sechs Prozent kam. 5,54 Millionen des Gesamtpublikums sahen eine neue Folge.

Für die Quotenverluste von «American Idol» dürfte nicht nur «30 Rock» verantwortlich sein, sondern auch «The Big Bang Theory» (Foto), das aus einer dreiwöchigen Pause zurück kam. Aber auch die Sitcom zeigte leichte Schwächen gegen die Konkurrenz: Hatten die letzte neue Folge noch 20 Millionen Menschen verfolgt (und damit abermals Rekorde aufgestellt), waren nun 17,51 Millionen dabei. Um 20 Uhr reichte dies aber noch eindeutig zur Marktführung; von den Jüngeren waren 15 Prozent dabei. Auf elf Prozent kam anschließend «Two and a Half Men», das 13,72 Millionen Zuschauer hatte. Ohne Zuschauerverluste blieb «Person of Interest», das um 21 Uhr 15,62 Millionen insgesamt sowie neun Prozent der Werberelevanten sahen. Nur mäßig schnitt wie immer «Elementary» ab, das im Anschluss auf sechs Prozent Marktanteil verlor. 10,80 Millionen sahen eine neue Folge.

ABC stieg um 20 Uhr nicht ins Quotenrennen ein und zeigte eine Wiederholung von «Shark Tank», die 4,59 Millionen und drei Prozent interessierte. «Grey's Anatomy» steigerte sich danach auf 8,77 Millionen und sieben Prozent – ein Minus von einem Punkt gegenüber der Vorwoche. Umso erstaunlicher, wie gut es um 22 Uhr für «Scandal» lief: Die Serie kam auf 8,10 Millionen Zuschauer und stellte damit die zweithöchste Reichweite seit ihrem Start auf. Mit acht Prozent Marktanteil baute man die Quote des Klassikers «Grey's» sogar aus. Für CW lief es am Donnerstag gewohnt erfolgreich: «The Vampire Diaries» verfolgten 2,57 Millionen und vier Prozent, «Beauty and the Beast» im Anschluss 1,73 Millionen und zwei Prozent. Gegenüber der Vorwoche gab man nur wenige Zuschauer ab.

Kurz-URL: qmde.de/61848
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRoche: ‚Es gab halt Probleme‘nächster ArtikelPodcast: Rückblick auf «neoParadise»
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung