TV-News

Vor Publikum: So überträgt Sky die Champions League

von

Ein neuer Moderator, immer drei Gäste – und aus Ismaning. Das plant die Sky-Sportredaktion ab Mitte September bei der Königsklasse.

Seit mehr als zehn Jahren berichtet der Münchner Bezahlsender Sky immer direkt vom Spielfeldrand bei Partien der Uefa Champions League: Mit Beginn der neuen Rechteperiode, so befand die Redaktion, ist Zeit für etwas Neues. Das ist auch nötig, denn mit dem ZDF bekommt Sky im Free-TV wohl stärkere Konkurrenz – nämlich unter anderem eine werbefreie Übertragung, die zudem vielen Zuschauern auch in HD zugänglich sein wird. Sky bietet dafür alle Spiele der deutschen Clubs – und natürlich auch die Konferenz aller Spiele an.

Als Grundidee für die redaktionelle Aufbereitung der neuen Champions League-Saison kann genannt werden, dass die Moderatoren künftig nicht mehr nur einen Experten zu Wort kommen lassen wollen, sondern wie auch beim Topspiel am Samstagabend, drei Gäste. Franz Beckenbauer, ab September wieder Champions League-Experte von Sky, soll in jeder Champions League-Woche einmal dabei sein. Auch Ottmar Hitzfeld wird häufig als Sky-Experte auftauchen. Des Weiteren zählen zur Sky-Expertenriege auch Stefan Effenberg und Jens Lehmann. Neben dem Sky-Experten werden noch zwei weitere Gäste im anders dekorierten 360 Grad-Studio zugegen ein. Ein Journalist und ein Aktiver aus dem Profi-Fußball. Die Vorberichte starten fortan immer schon um 19.30 Uhr – während der Vorrunde laufen die Nachberichte, also «Alle Spiele, alle Tore», bis Mitternacht.

Die Gästeanzahl ist einer der Gründe, warum es für Sky im Ismaninger Studio besser ist: In der Regel haben die TV-Anstalten bei der Champions League nur begrenzt Platz an ihren Pitch-Positionen im Stadion. Zudem soll die Spielanalyse einen wichtigen Part der Übertragung einnehmen und die lässt sich im Studio wohl besser erledigen als am Spielfeldrand. Neu im Moderatoren-Team der Champions League bei Sky ist Michael Leopold (Foto), der den Zuschauern auch schon von den Bundesliga-Sendungen bekannt ist. Sebastian Hellmann und Jan Henkel komplettieren die Crew.

Patrick Wasserziehr, der bislang als Moderator der Sendungen fungierte, wird Chefreporter beim Top-Spiel der Woche und ist weiterhin direkt in den Stadien vor Ort. Sky verspricht ohnehin viele Schalten an die Position auf dem grünen Rasen. Erstmals in seiner Geschichte wird Sky übrigens Zuschauer bei Vor- und Nachberichten einer Fußball-Sendung im Ismaninger Studio haben – Tickets sind ab sofort buchbar. In Unterföhring betont man aber, dass der dort verwendete Titel «Champions League Show» eigentlich nicht korrekt sei – es handele es um keine „Show“, sondern um die gewohnten Vorberichte, die auch den Namen "Show" nicht im Titel tragen sollen.

Kurz-URL: qmde.de/58991
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDEL: Leinauer moderiert, Schwele kommentiertnächster ArtikelFootball schadet dem Großen Bruder

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung