Primetime-Check

Dienstag, 04. Januar 2011

von
Wie schnitt der zweite Teil des Eventfilms «Der kalte Himmel» im Ersten ab? Welche Quoten holte das ZDF mit dem Thriller «Inside Man»? Und wie schlug sich das Programm der Privaten am ersten Dienstagabend des neuen Jahres?

Schnitt der erste Teil des Spielfilms «Der kalte Himmel» am Montagabend angesichts des Eventcharakters mit eher enttäuschenden Quoten ab, landete das Erste am Dienstagabend einen Volltreffer: Im Schnitt schalteten 7,13 Millionen Zuschauer ein, mit 20,1 Prozent Marktanteil wurde man Tagessieger. Auch in der wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen erzielte das Erste mit 9,4 Prozent Marktanteil erfreuliche Werte. Das ZDF schaffte es mit dem Thriller «Inside Man», durchschnittlich 4,58 Millionen Zuschauer, 13,1 Prozent aller fernsehenden Deutschen sowie tolle 12,7 Prozent der Jungen zu begeistern. Aufgrund der starken öffentlich-rechtlichen Präsenz musste Quotenkönig RTL erneut mit Werten unter dem Senderschnitt leben, hielt aber dennoch die Marktführerschaft in der Zielgruppe: «CSI: Miami» unterhielt durchschnittlich zwar 4,06 Millionen Zuschauer, aber nur magere 16,4 Prozent der werberelevanten Bevölkerung. Im Anschluss sahen durchschnittlich 3,61 Millionen Deutsche «Dr. House»; beim jungen Publikum hatte man 17,6 Prozent Marktanteil.

Auch ProSieben hat schon bessere Dienstagabende erlebt, überzeugte allerdings trotzdem mit den obligatorischen Comedyserien. So unterhielten zwei Folgen der «Simpsons» durchschnittlich 1,97 Millionen bzw. 2,19 Millionen Zuschauer und zwölf bzw. 12,6 Prozent der Werberelevanten. Zu späterer Stunde wurden die Einschaltquoten wie gewohnt besser: Zwei Folgen «Two and a Half Men» hatten im Schnitt 2,43 Millionen bzw. 2,81 Millionen Zuschauer und sehr gute 14,0 bzw. 16,4 Prozent Marktanteil in der wichtigen Bevölkerung. Schwesternsender Sat.1 lieferte ein ordentliches Ergebnis auf Niveau des Senderschnitts: «Siegfried» interessierte durchschnittlich 2,72 Millionen Zuschauer und noch befriedigende 10,9 Prozent der Zielgruppe. Ebenfalls das Quotensoll erfüllte VOX mit der Komödie «Wedding Planer - Verliebt, verlobt, verplant», die durchschnittlich 1,72 Millionen Zuschauer und ordentliche acht Prozent der Werberelevanten erreichte.

Für kabel eins läuft es derzeit rund, denn nachdem «Die strengsten Eltern der Welt» nach kurzzeitiger Talfahrt wieder in den grünen Quotenbereich vorgedrungen sind, konnte man den positiven Trend halten. Eine neue Folge sahen im Schnitt 1,50 Millionen Zuschauer und 6,3 Prozent der Jungen. [b]«Number One!» behielt den Trend der Vorwochen ebenfalls bei, allerdings in negativer Weise: Markus Kavkas Musikformat wollten im Schnitt nur 0,68 Millionen Zuschauer und schlechte 3,7 Prozent der wichtigen Zielgruppe sehen. Auch RTL II konnte mit seiner Bausendung «Zuhause im Glück» nicht punkten: Im Schnitt schalteten 1,61 Millionen Zuschauer und magere 5,3 Prozent der werberelevanten Bevölkerung ein.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/46841
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSheen-Viererpack mit Mordsquotennächster ArtikelSat.1 sichert sich «Hawaii Five-0»
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung