Köpfe

Kein Einlass für Oliver Pocher bei 'Cinema for Peace'

von
Der Sat.1-Comedian hatte verkleidet als Klatschreporterin Ärger mit der Polizei als er sich mit dem Sicherheitsteam anlegte.

Um mehr Zuschauer für seine sich eher im Quoten-Sinkflug befindliche Late-Night-Show zu gewinnen, treibt es Comedian Oliver Pocher auf die Spitze und sorgt selbst für die kleinen Aufreger, die zugleich auch die beste PR-Aktion für die «Oliver Pocher Show» sind. Am Montagabend musste der 31-Jährige am eigenen Leib erfahren, dass auch ein Prominenter ohne Anmeldung oder Eintrittskarte zu einer Promi-Gala nicht so einfach reingelassen wird. Denn die versteht sich nicht als Spaßveranstaltung. Schon gar nicht, wenn sich Hollywood-Stars wie Leonardo DiCaprio ankündigen. So wurde Oliver Pocher der Einlass zur „Cinema for Peace“-Gala in Berlin verwehrt.

Pocher kam zuvor in seiner Rolle als Klatschreporterin Sylvia Constanze von Weischenhirn verkleidet mit roter Perücke, Mikrofon und Kamerateam zum Eingang für Pressevertreter. Er wollte auf dem Roten Teppich nach prominenten Interview-Opfern suchen. Doch Pocher konnte keine Akkreditierung oder Eintrittskarte nachweisen. „Deshalb konnten wir ihn nicht reinlassen“, kommentierte Gala-Pressesprecher Samuel Stefani. Doch damit nicht genug: Oliver Pocher gab nicht auf, legte sich mit den Mitarbeitern der Berliner Sicherheitsfirma Kuhr an, wollte um jeden Preis versuchen den Roten Teppich zu betreten. „Wir können Pocher nur mit körperlicher Gewalt entfernen“, meldeten die Sicherheitsbeamten dem Veranstalter, wie in einem Bericht des RTL-Magazins «Explosiv» zu sehen war, das ebenfalls ein Kamerateam vor Ort hatte.

Erst als die Sicherheitsleute die Berliner Polizei zur Hilfe riefen, gab der Sat.1-Moderator nach und nahm den Platzverweis der Polizisten hin. Eine Anzeige blieb ihm so erspart. Laut Bild-Zeitung hatte auch das US-Management von Leonardo DiCaprio genug von Pochers Spielchen: „Wenn die Person nicht verschwindet, wird Leo nicht kommen“, lautet die Ansage. Pocher verschwand, jedoch nicht ohne genügend Filmmaterial des Spektakels, das in seiner Show am Freitag sicher aufbereitet serviert wird. Die „Cinema for Peace“-Gala ist der Höhepunkte der Veranstaltungen rund um die Berlinale. Ziel der Gala ist es, Filmwelt und humanitäres Engagement zu verbinden. Hollywoodstar DiCaprio hatte später am Abend den „International Green Film Award“ überreicht.

Mehr zum Thema... Explosiv Oliver Pocher Show
Kurz-URL: qmde.de/40244
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelTV und so: Hass auf Karnevalnächster ArtikelRaabs Casting gibt noch Zuschauer ab

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung