US-Fernsehen

Nicht von dieser Welt: «Futurama» feiert Comeback

von  |  Quelle: New York Times
Die Animationsserie «Futurama» wird am Dienstag zum Leben erweckt, denn die Produzenten Matt Groening und David X. Cohen haben vier eigenständige «Futurama»-Filme produziert, die auf DVD veröffentlicht werden.

Im Jahr 2002 – ein Jahr bevor die letzte «Futurama»-Episode bei FOX ausgestrahlt wurde – teilte der Fernsehsender den Erfindern und Produzenten Matt Groening und David X. Cohen mit, dass ihre Sendung auf dem Fernsehfriedhof landet. Eine animierte Version des 31. Jahrhunderts, das in einer schillernden Farbwelt angelegt wurde, mit einäugigen Mutanten, Aliens als Nachrichtensprecher und einem über tausend Jahre tiefgefrorenen Lieferjungen kam zuletzt nicht mehr bei den Fernsehzuschauern an.

„Wir waren in einem Writers Room, der in einem Gebäude untergebracht war, das FOX gehörte“, erinnerte sich David X. Cohen gegenüber der "New York Times". Er fuhr fort, dass ein Mitarbeiter des Senders sich die Räume anschaute: „Wir wussten, das war ein schlechtes Zeichen“. „Der Anruf“ über die Absetzung kam wenig später. Da die Fertigstellung von «Futurama» lange andauert, wurden neue Episoden bis August 2003 gesendet. Die Animationsserie wurde nach vier Produktionsstaffeln und 72 Folgen beendet. Billy West, die Synchronstimme von vielen Charakteren, darunter dem Lieferjungen Fry, blickt zurück: „Ich dachte, die Show war zu gut um so zu Enden“.




Matt Groening und David X. Cohen, die ebenfalls für «Die Simpsons» verantwortlich zeichnen, wollten ebenso wie die große Anzahl der Fans eine Rückkehr der Fernsehserie. Hinzu kam, dass die DVD-Boxen sich sehr gut verkauften und der Kabelsender Comedy Central mit Wiederholungen exzellente Zuschauerzahlen aufweisen konnte. Deshalb kündigte das Produzentenduo die Rückkehr auf DVD an.

Am 27. November 2007 wird der erste DVD-Film «Benders Big Score» veröffentlicht, drei weitere 90-minütige Filme werden folgen. Die vier Filme werden außerdem in 16 Episoden aufgeteilt, dass man auch eine neue Staffel für das Fernsehen bekommt. Der Fernsehsender Comedy Central freut sich unterdessen, dass schon bald neues Sendematerial vorliegt. „Es ist interessant, dass ein Studio jetzt einsieht, dass es rentabel ist, eine Sendung mit einem Priemtime-Budget auf DVD zu veröffentlichen“, teilte Cohen mit.

Steven Melnick, Senior Vice President bei FOX Television, teilte der "New York Times" mit, dass man über eine Rückkehr von «Futurama» nachdachte, nachdem im Jahr 2005 die neuen Episoden von «Family Guy», die ausschließlich auf DVD erhältlich waren, einschlugen. Der Sender FOX setzte auch diese Serie ab, allerdings holte man diese schließlich zurück und übertrumpft mittlerweile gelegentlich «Die Simpsons» am Sonntagabend.

„Es ist ein Wunder, dass wir unsere ganze Crew zurückholen konnten“, freut sich David X. Cohen und verweist, dass die neuen Episoden in Breitbild und HD produziert werden. Dass kein Studio dahinter stand, hatte auch seine Vorteile: „Wir konnten den Tonfall nehmen, den wir wollten“.

Die beiden Produzenten Groening und Cohen wollen auch nach den vier «Futurama»-Filmen weiter an der Serie arbeiten. Ferner möchte man einen Kinofilm mit Fry, Leela und Co umsetzen. Außerdem wünscht man sich die Rückkehr auf einem der fünf großen Networks. Matt Groening drückte sich aber klar aus, dass man im Hause FOX «Futurama» nie wirklich gewürdigt hatte.

Kurz-URL: qmde.de/23699
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPosch bricht ein, auch «Das Strafgericht» säuft abnächster ArtikelRTL II: Aus für «Der Requardt»
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung