Quotencheck

«Babbel Net!»

von

Seit 2023 präsentiert Bülent Ceylan seine Infotainment-Sendung, welche im SWR-Fernsehen und im Ersten ausgestrahlt wird – wie präsentierten sich neue Folgen in den letzten Wochen?

Nachdem Komiker Bülent Ceylan mit Sendungen wie «Die Bülent Ceylan-Show», «Bülent und seine Freunde», «Wollen wir wetten?» (RTL) und «Game of Games» (Sat.1) über ein Jahrzehnt hinweg ein Sendergesicht der Privaten war, ist er in letzter Zeit häufiger im öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu sehen. 2022 zunächst noch mit einer Musik-Inklusions-Doku im ZDF vertreten, hat er inzwischen seine eigene SWR-Reihe mit dem Titel «Babbel Net!», die auch im Hauptprogramm des Ersten läuft. Dort startete am 6. Juni die mittlerweile 4. Staffel, in der der Monnemer Jung wieder Themen zu unterschiedlichen Wissensgebieten informativ und humoristisch aufbereiten möchte.

Bevor es losging mit den frischen Folgen, strahlte das Erste an den Donnerstagen des 13. April und 30. Mai zunächst zwei alte Folgen aus früheren Staffeln aus, die jeweils ab etwa. 23.30 Uhr starteten. Während die erste Wiederholung mit 0,58 Millionen Zuschauenden sowohl beim Gesamtpublikum als auch bei den 14-49-Jährigen nur schlechte 5,7 Prozent einfahren konnte, verbesserte sich die im Mai ausgestrahlte Episode deutlich auf 0,97 Millionen Zusehende und einen mäßigen Wert von 8,8 Prozent. Beim jüngeren Publikum reproduzierte der Re-Run die April-Performance mit 0,14 Millionen exakt, die zu einem konstant unterdurchschnittlichen Quotenanteil von 5,4 Prozent führten.

Am Donnerstag, den 6. Juni, wurde dann schließlich die erste neue Ausgabe platziert, in der Ceylan zusammen mit Lets Dance-Gewinner Rurik Gislason das Thema Tanzen erkundete. Auch weil die Sendung dieses Mal erst weit nach Mitternacht (00:40 Uhr) begann, sank die Reichweite im Vergleich zur Mai-Wiederholung aber deutlich auf 0,33 Millionen. Nur noch 6,5 Prozent insgesamt standen zu Buche – eine Größenordnung die klar im roten Bereich liegt. Bei den jüngeren Zuschauenden war nicht viel mehr zu holen, hier ergaben sich bloß 0,03 Millionen zu mickrigen 2,2 Prozent.

Der nächste Termin – am Donnerstag darauf – war insofern clever gewählt, als dies der Tag vor dem EM-Auftakt war. Dementsprechend beschäftigte sich die «Babbel Net»-Episode mit Fußballfieber. Neben Studiogast Mario Basler, war auch Schiedsrichter Deniz Aytekin Teil der Show, bei dem Bülent ein Probetraining absolvierte. In Kombination mit dem wieder früheren Sendeplatz um 23.40 Uhr konnte die Folge ihr Ergebnis auf 0,87 Millionen Einschalter steigern, was immerhin wieder einen durchwachsenen Marktanteil von 8,7 Prozent möglich machte. Bei den Zuschauenden zwischen 14 und 49 sah es mit 0,20 Millionen und 7,8 Prozent hingegen ziemlich ordentlich aus, was wohl auch der jüngeren Ausrichtung des Konzepts entspricht.

Obwohl die Gesamtreichweite in der Woche darauf wegen der erneut späteren Sendezeit um 0.40 Uhr wieder auf 0,58 Millionen sank, stieg der Marktanteil ob der geringeren Fernsehnutzung auf solide 9,9 Prozent an. Die 0,20 Millionen, die davon aus der jüngeren Altersklasse stammten, markierten jedoch einen Rückfall auf ernüchternde 5,8 Prozent.

Insgesamt holten die ausgestrahlten Folgen jeweils Marktanteile, die klar unter dem Senderschnitt liegen – 7,8 & 5,4 Prozent waren in den jeweiligen Zuschauergruppen bloß zu holen. Nur ab und an blitzte Steigerungspotenzial durch. Allerdings macht es die Programmierungspolitik der ARD-Verantwortlichen der Sendung wiedermal schwer, ein Stammpublikum auf einem verlässlichen Sendeplatz aufzubauen. Warum Folgen in Erstausstrahlung um weit nach Mitternacht verdonnert werden, lässt sich nur mit Verirrung oder fehlendem Glauben im Linearen erklären. Selbst wenn das Format vielleicht primär an jüngere Mediatheken-Zielgruppen gerichtet ist, so würde es Sinn machen, frische Folgen auf früheren Sendeplätzen zu probieren, da man sie sonst auch direkt im dritten Programm belassen kann.

Kurz-URL: qmde.de/152933
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDigital Natives: Alexander Freundnächster ArtikelAmazons «Cross» startet im November
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung