Vermischtes

Verstehen von Bitcoin und anderen virtuellen Währungen

Der massive Anstieg des Bitcoin-Wertes hat die Aufmerksamkeit vieler Menschen erregt.

Einige Länder haben auch darüber nachgedacht, diese virtuelle Währung zu regulieren. Das war jedoch nicht einfach, denn Satoshi Nakamoto hat Bitcoin geschaffen, um die Finanzsysteme weltweit zu demokratisieren.

Bitcoin ist mehr als nur eine Kryptowährung, die Satoshi Nakamoto im Jahr 2009 eingeführt hat. Es handelt sich auch um ein Finanzsystem mit mehreren Komponenten. Ein wesentlicher Aspekt von Bitcoin ist vielleicht, dass kein Unternehmen, keine Regierung, keine Einzelperson oder Organisation ihn besitzt oder kontrolliert. Es basiert auf einem Peer-to-Peer-Netzwerk und Kryptographie.

Einige Länder haben versucht, virtuelle Währungen zu schaffen, die mit Bitcoin konkurrieren können. Zum Beispiel hat China ein digitales Asset geschaffen, das als Central Bank Digital Currency bekannt ist. Einfach ausgedrückt, ist CBDC eine virtuelle Währung, die die chinesische Zentralbank an die Bürger ausgibt. Die Regierung hat die Yuan Pay Group autorisiert, diese Kryptowährung zu vertreiben. Eine erfolgreiche Anmeldung bei der öl profit ermöglicht es Ihnen, auf diese virtuelle Währung zuzugreifen und sie im Rahmen des Gesetzes zu verwenden.

Obwohl es weltweit über 4.000 Kryptowährungen gibt, bleibt Bitcoin die dominierende virtuelle Währung. Manche Menschen wissen jedoch nicht viel über diese digitale Währung.

Bitcoin Definition


Manche Leute definieren Bitcoin als eine Form von anonymen, digitalen Geld. Die Bitcoin-Definition kann es als eine virtuelle, elektronische oder digitale Währung beschreiben, die von einem unbekannten Wesen namens Satoshi Nakamoto geschaffen wurde. Bitcoin hat jedoch eine transparente Blockchain, die jeder Nutzer nach Belieben einsehen kann. Und dieser Widerspruch lässt viele Menschen die finanzielle Freiheit erkennen, die mit der Verwendung dieser virtuellen Währung einhergeht. Im Grunde genommen bietet Bitcoin unterschiedslosen Zugang zu einem modernen, dezentralen Geldsystem.

Diese virtuelle Währung verfügt über ein Protokoll, das die Regeln des Finanzsystems festlegt, einschließlich der Anzahl der Einheiten, über die die Welt verfügen kann, des Erstellungsprozesses und des Transfers zwischen den Nutzern. Eine Änderung dieses Protokolls ist nicht einfach, da die Teilnehmer einen Konsens erreichen müssen.

Die Bitcoin-Software ist ein Programm, mit dem wir einzelne Transaktionen und Regeln überprüfen können. Diese Software besteht aus Knoten oder Minern, die kryptografische Beweise verwenden, um dieses Netzwerk zu sichern. Darüber hinaus bezahlt das System die Miner für die Überprüfung von Transaktionen. Und so prägen die Menschen neue Bitcoins.

Die Auswirkungen von Bitcoin


Die Idee hinter Bitcoin ist die Verwendung von Kryptographie bei der Kontrolle des Geldtransfers und der Geldschöpfung, anstatt von zentralen Behörden abhängig zu sein. Der Erfolg von Bitcoin hat die Schaffung anderer digitaler Währungen angestoßen. Einige der elektronischen Währungen, die eine gewisse Popularität und Erfolg hatten, sind Ethereum, Dash, Monero und Litecoin.

Einige Kryptowährungen starben, weil die Menschen kein Interesse an ihnen hatten. Daher verwendet niemand diese virtuellen Währungen. Die Menschen verwenden den Begriff Altcoins, um virtuelle Währungen, die keine Bitcoins sind, zusammenzufassen. Die Grundlage dieser elektronischen Währungen ist jedoch mehr oder weniger eine ähnliche Idee eines dezentralen Tauschmittels.

Der Erfolg virtueller Währungen hängt vom Gesamtwert der Transaktionen ab, die sie in der virtuellen Wirtschaft oder im Peer-to-Peer-Netzwerk auslösen. Da es sich um einen offenen Quellcode handelt, kann jeder Bitcoin mit dieser Technologie nutzen.

Ursachen des Bitcoin-Booms


Bitcoin wird nun schon seit über einem Jahrzehnt verwendet. Die Wirtschaftskrise in Zypern war einer der Faktoren, die zu den ersten Ausschlägen führten. Die meisten Menschen erkannten, dass Kryptowährungen eine attraktive Methode zur Speicherung von Werten oder Geld mit ständigem Zugriff darstellen.

Außerdem bedeutet die begrenzte Anzahl von Bitcoins, dass es bei dieser virtuellen Währung keine Inflation geben kann. Und dieses Interesse hat zu einem Anstieg der Nachfrage nach Bitcoin geführt. Aber die Frage, wie viele Menschen Bitcoin als Zahlungsmittel und wie viele als Investition nutzen, bleibt bestehen.

Die wachsende Zahl von Personen, die mit dem Kauf und Verkauf dieser virtuellen Währung schnelles Geld verdienen wollen, lässt eine Blase platzen. Obwohl nur wenige Verkaufsstellen oder Händler Bitcoin-Zahlungen akzeptieren, wollen die Menschen diese virtuelle Währung besitzen, weil sie glauben, dass ihr Wert weiter steigen wird.

Dennoch braucht Bitcoin eine breitere Akzeptanz als Zahlungsmittel oder Tauschmittel. Solange dies nicht der Fall ist, wird er ein unbeständiger digitaler Vermögenswert bleiben.

Kurz-URL: qmde.de/128734
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelVOX zieht «Goodbye Deutschland»-Geburtstag vornächster ArtikelWattpad Webtoon verlängert Vidio-Vertrag
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Markus Tschiedert Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung