Quotennews

Magere Ergebnisse für die Filme im Privaten

von

Neben dem Serienangebot der privaten Sendestationen setzten zwei Sender auf Filme zum Mittwochabend. Die erreichten Quoten festigen diese Entscheidung jedoch nicht.

Entgegen dem Bachelor-, den Wollnys- oder dem Bones-Serien-Programm gab es an diesem Mittwoch auch mehrere Filme im Angebot der privaten Sender. Genauer sendete ProSieben den Film «Wer ist Daddy?»  gefolgt von «Final Destination 5» und bei Kabel Eins setzte man auf «Bridge of Spies – Der Unterhändler» gefolgt von «Die Stunde der Patrioten». Keiner der Filme konnte bei den Sendern befriedigende Ergebnisse erzielen, so viel sei gesagt.

Um ins Detail zu gehen, die rote Sieben aus München scheiterte mit «Wer ist Daddy?» an der Millionen-Marke und erreichte nur 0,93 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren, der resultierende Marktanteil von gerade einmal 3 Prozent zeigt, wie düster dieser Wert zu beurteilen ist. Immerhin konnte die Zielgruppe etwas den Karren aus dem Dreck ziehen, denn hier wurden 0,63 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren gemessen, was einen annehmbar bis guten Marktanteil von 7,5 Prozent erwirtschaftete. Mit dem zweiten Film des Abends setzte sich jedoch die Story ins Negative fort. «Final Destination 5» fiel auf 0,39 Millionen Gesamtzuschauer und einen Marktanteil von 2,4 Prozent. Nun verabschiedete sich auch die Zielgruppe und es verweilte lediglich 0,2 Millionen Zuschauer und ein Marktanteil von 4,7 Prozent.

Auch bei Kabel Eins hatte man an diesem Mittwoch kein Glück mit den gewählten Titeln, denn «Bridge of Spies – Der Unterhändler» mit Tom Hanks in der Hauptrolle interessierte noch weniger Zuschauer als die Komödie bei ProSieben. Es schalteten also nur 0,85 Millionen Gesamtzuschauer ein und davon waren nur 0,24 Millionen der Zielgruppe zuzuordnen. In Marktanteilen gesprochen belegte der Sender somit 3 Prozent im Gesamten und 3,2 Prozent in der Zielgruppe. Zum folgenden Film «Die Stunde der Patrioten» verließen dann noch mehr Rezipienten das Kabel Eins-Schiff. Ab 23:00 Uhr waren nur noch 0,51 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren dabei, sowie 0,12 Millionen aus der Zielgruppe. Die Marktanteile waren zu dieser späten Stunde 4,9 Prozent im Gesamten und 4,5 Prozent in der Zielgruppe. Somit verpassten es beide Sender klar und deutlich den laufenden Serien-Formaten im Privaten Konkurrenz zu machen, gar nicht erst zu sprechen von den Primetime-Angeboten im Öffentlich-Rechtlichen, diese spielten in komplett anderen Welten.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/124433
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelErster Dschungelcamper 2022 steht festnächster ArtikelSteffen Schwarzkopf: ‚Trump hat keine Bühne mehr‘
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Surftipps

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Werbung