US-Fernsehen

«Public Figures» wechselt von Quibi zu HBO Max

von

Die Serie mit Lil Yachty geht wohl beim jungen Streamingdienst von WarnerMedia weiter.

Lil Yachtys Drama-Serie «Public Figures» wandert zu HBO Max, nachdem der Streamingdienst Quibi schließt. Die halbstündige Serie wurde ursprünglich im vergangenen Jahr bei Quibi entwickelt. Das ist im Übrigen die erste Serie, die eine neue Heimat nach der Ankündigung der Schließung gefunden hat.

Das kreative Team hinter der Show ist nach wie vor intakt, wobei Yachty weiterhin als Star und ausführender Produzent der Serie fungiert, die lose von seinem Leben inspiriert ist. Ian Edelman, der Schöpfer von «How to Make It in America» wird die Sendung produzieren und als Showrunner fungieren. Außerdem übernimmt er die Autorentätigkeit.

Unter «Public Figures» wird beschrieben, wie es sich anfühlt, ein aufstrebender Meinungsbildner in New York City zu sein. Mit einer Ensemblebesetzung folgt die Serie einer Gruppe von Freunden, wie sie sich selbst finden, sich verlieren, epische Misserfolge und hart erkämpften Erfolg erleben, sich verabreden und trennen und dann alles noch einmal machen.

Kurz-URL: qmde.de/122351
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNBC News-Anchor geht ins Kinderfernsehennächster ArtikelJudge Judy findet neue Heimat bei Amazon
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

ACM Awards 2021 - Die Einschaltquoten
Schlechte Einschaltquoten für die ACM Awards 2021 Nur 6,08 Millionen Menschen verfolgen die 56. Academy of Country Music Awards. Weniger hatten sic... » mehr

Surftipps

ACM Awards 2021 - Die Einschaltquoten
Schlechte Einschaltquoten für die ACM Awards 2021 Nur 6,08 Millionen Menschen verfolgen die 56. Academy of Country Music Awards. Weniger hatten sic... » mehr

Werbung