US-Fernsehen

«American Idol» wird große Wohnzimmer-Live-Show

von

Die Finalisten werden aus dem gesamten Land zugeschaltet, die Jury-Mitglieder melden sich aus ihren Wohnzimmern.

In den Vereinigten Staaten von Amerika ist die Suche nach dem nächsten Superstar noch nicht abgeschlossen. Fremantle, 19 Entertainment und FOX müssen noch das nächste «American Idol» küren. Inzwischen haben sich die zwei Produktionsfirmen und das Network zusammen gesetzt, um eine Idee auszuarbeiten, wie die Sendung in Corona-Zeiten fortgeführt werden kann. Der übliche Live-Teil im Studio mit Publikum wird daher völlig abgeändert.

Ab Sonntag, den 26. April, wird «American Idol» von verschiedenen Orten aus live zu sehen sein, während die 20 Finalisten zugeschaltet werden. Das bestehende Netz aus kleinen Lokalsendern macht es FOX unter anderem möglich, auf eine hohe Zahl von professionellen Studios zurückzugreifen. Die Juroren Luke Bryan, Katty Perry und Lionel Richie bleiben Zuhause, auch Moderator Ryan Seacrest soll seine Wohnung nicht verlassen. Die technischen Details wollten die Macher noch nicht verraten.

In dieser Woche kommt «American Idol» noch aus der Konserve, denn man hat ein Clip-Special vorbereitet. Die jüngste reguläre Ausgabe wurde am 5. April aufgezeichnet, damals war die bereits zuvor auf Hawaii aufgenommene Beurteilungsrunde zu sehen.


Mehr zum Thema... American Idol
Kurz-URL: qmde.de/117540
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelCBS setzt «God Friended Me» abnächster ArtikelOffiziell: Peacock startet für Comcast-Kabelkunden
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Christian Lukas Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung