US-Check

Trump: Ein Cartoon-Präsident punktet auf Abruf

von

Spannende Zahlen aus den USA: Showtime spricht von großem Erfolg einer Colbert-Animationsserie; linear lässt sich dieser aber nicht darstellen.

Die ganze Welt spricht über Donald Trump – und die wenigsten gut. Auch in Amerika ist der neue Präsident natürlich ein großes Medien-Thema, dafür sorgt Trump selbst. Vor allem die Late-Night-Komiker profitieren von den teils abstrusen Dingen, die im Weißen Haus stattfinden. Stephen Colbert, bei CBS unter Vertrag, hat dem Präsidenten inzwischen eine eigene animierte Serie gewidmet; auf dem zur CBS-Gruppe gehörenden Pay-TV-Kanal Showtime. Nach Showtime-Angaben erreicht «Our Cartoon President»  wöchentlich bis zu zweieinhalb Millionen Fans über die verschiedenen Ausspielwege. Daher hat der Kanal die erste Staffel von zunächst nur zehn auf 17 Folgen aufgestockt. Nach kurzer Pause im April soll also auch im späten Frühjahr weitergelacht werden.

Die halbstündige Produktion, die hierzulande am 3. April bei Sky Atlantic HD anläuft, ist ein gutes Beispiel für die sich deutlich ändernde Mediennutzung im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Denn: Die lineare Erstausstrahlung sonntags um 22 Uhr holt für Showtime nur ziemlich durchwachsene Werte. Die Doppelfolge am Premierentag holte noch jeweils knapp über 400.000 Menschen ab drei Jahren vor die TV-Geräte, eine weitere Woche später versammelten sich noch etwa 300.000 Leute vor dem Bildschirm. Ende Februar sank die von Showtime bekannt gegebene lineare Reichweite sogar auf rund 260.000.

Und es ging noch weiter nach unten: Folge 5, die auf den Namen „State Dinner“ hört, kam mit nur noch etwa 120.000 Zuschauern auf das bisherige Minimum. Binnen eines Monats hatte die Colbert-Produktion also zwei Drittel ihrer Fans verloren. Gut für Showtime ist, dass die Werte zuletzt wieder stiegen. Rund 160.000 und 200.000 Menschen sahen an den beiden zurückliegenden Wochenenden die Abenteuer des sehr speziellen Präsidenten. Ausgestrahlt wird «Our Cartoon President»  übrigens zusammen mit dem Hit «Homeland» . Die Produktion aus dem Hause FOX kommt dabei in ihrer siebten Staffel auf gewöhnliche Zahlen.

Mit 1,22 Millionen Zuschauern lief der Staffelauftakt etwas besser als im Jahr zuvor, in Folge sanken die Reichweiten auch mal auf unter eine Million, lagen jüngst aber wieder bei bis zu 1,32 Millionen Fans ab zwei Jahren. Die Serie ist längst für eine achte Staffel verlängert worden, die grob für Anfang 2019 eingeplant ist. Danach war eigentlich mal das Serienende angedacht, angesichts der anhaltenden Beliebtheit hatte sich Showtime hier zuletzt aber schon eine Hintertür offengehalten.

Kurz-URL: qmde.de/99802
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Schlag den Henssler» verbessert sich leichtnächster Artikel«Fear The Walking Dead» endet versöhnlich bei RTL II, VOX punktet mit Hunden und «Sister Act»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Cam live in Hamburg
Cam gibt in Hamburg ihr erstes Solo-Konzert. Es ist Freitag der 13te und es liegt keine Spur von Unglück in der Luft - ganz im Gegenteil: Der begin... » mehr

Werbung