Sonntagsfragen

«Sturm der Liebe»-Produzentin Bea Schmidt: ‚Werden auch künftig nicht verraten, wer wen bekommt‘

von   |  1 Kommentar

Experiment geglückt? Die ARD-Nachmittags-Serie will ihre Zuschauer auch künftig im Unklaren lassen, wer heiratet. In Staffel 13 ging die Liebesgeschichte besonders schnell zu Ende. Wieso, war ebenso ein Thema wie ein Rückblick auf Gemeinsamkeiten der Hauptdarstellerinnen, den kommenden Mord im Fürstenhof und eine kleine Überraschung.

Das Kreativ-Team der Serie

  • Produzentin: Bea Schmidt
  • Producer: Julia Bachmann
  • Head-Autor: Björn Firnrohr (übernahm das Amt Ende 2016 von zu «AWZ» gewechselten Dr. Peter Süß, der zuvor von Folge 1 an für die Serie schrieb)
  • Regie (Auswahl): Felix Bärwald, Stefan Jonas, Carsten Meyer-Grohbrügge, Steffen Nowak, Alexander Wiedl, Sabine Landgraeber
  • Musik: Titelsong: Curly mit "Stay"
  • Produktionsfirma: Bavaria Fiction
Glückwunsch, Frau Schmidt: Die aktuelle Staffel hat in Sachen Marktanteil die vorherige übertroffen. Zumindest unseren Aufzeichnungen zufolge ist das bisher noch nie passiert. Ist die Staffel um William, Rebecca und Ella also so gut?
Wir hatten im Laufe unserer 13 Jahre schon öfters Höhen und Tiefen. Wir freuen uns natürlich immer, wenn die Quoten steigen. Aber ich sage es ganz ehrlich: Ich erhoffe mir noch mehr. Vor allem mit den Geschichten, die jetzt im Herbst und im Winter kommen, möchte ich bei den Marktanteilen schon noch einmal zulegen.

Die 13. Staffel, die noch im TV läuft, wird mit rund 140 Episoden die kürzeste in der «Sturm der Liebe»-Historie sein. Das passt mit den steigenden Quoten nicht ganz zusammen. Wieso ist schon bald Schluss?
Es wird zur Zeit viel spekuliert. Warum ist die aktuelle Staffel um ein paar Folgen kürzer als die letzte? Ich kann Ihnen dazu sagen: Bei uns waren die Staffeln nie gleich lang. Wir gestalten jede Staffel unterschiedlich. Staffel eins hatte 313 Folgen, später gab es welche mit 250, manche mit 200 Folgen. Wichtig ist: Wie weit trägt uns eine Geschichte? Buch first – die Dramaturgie entscheidet! Und da kann es schon mal sein, dass wir uns eine Geschichte anfangs anders vorgestellt haben, als sie dann letztlich umzusetzen ist. In so einem Fall müssen wir flexibel reagieren. Dann endet eine Staffel auch mal früher. Oder es ist anders herum: Uns kommt im Verlauf einer Staffel eine geniale Idee und wir zögern somit das Ende ein bisschen heraus. Daher legen wir uns auch jetzt in Hinblick auf die nächste Staffel nicht fest, wie lang sie wird. Ich weiß es ganz ehrlich auch noch nicht.

In der 13. Staffel haben Sie ein Experiment gewagt: Sie haben nicht erzählt, wer letztlich heiraten wird. William und Ella oder William und Rebecca? Ist der Plan aufgegangen?
Das war ein interessantes Experiment. Ich denke, das hat geklappt. Wir werden auch in der nächsten Staffel nicht verraten, wer am Ende wen bekommt.

Buch first – die Dramaturgie entscheidet! Und da kann es schon mal sein, dass wir uns eine Geschichte anfangs anders vorgestellt haben, als sie dann letztlich umzusetzen ist. In so einem Fall müssen wir flexibel reagieren.
Bea Schmidt, Produzentin von «Sturm der Liebe»
Womit Sie sich noch etwas mehr von der klassischen Telenovela aus Südamerika entfernen.
Nun ja, davon haben wir uns ja sowieso schon weit entfernt. Es gibt in Argentinien keine Telenovela, die seit 13 Jahren läuft. Demnach müssten wir jedes Jahr Schluss machen. Aber deshalb nenne ich unsere Serie auch „Dailynovela“. Früher konnte man in unserem Vorspann sehen, wo die Reise letztlich enden wird. Und trotzdem hatten wir während einer Staffel immer viele Spekulationen, ob das Ende vielleicht doch ein Anderes wird. Die Zuschauer haben uns gesagt, dass sie so in der Geschichte versunken sind und so mitfiebern, dass sie an die Vorschau gar nicht mehr gedacht haben. Jetzt, wo alles offen bleibt, ergeben sich für uns auch neue Möglichkeiten: Vielleicht entscheiden wir uns ja auch während einer Staffel noch um?

Larissa Marolt, aktuell schon im Cast, wird ab November neue Hauptdarstellerin. Auch sie steht zwischen zwei Männern.
Larissa Marolt spielt die Rolle der Ärztin Alicia Lindbergh. Diese hat einen festen Freund an ihrer Seite: Christoph Saalfeld. Und dann kommt noch jemand dazu, Viktor, unser Pferdeflüsterer. Er verliebt sich in Alicia, ohne aber zu wissen, dass diese mit seinem Vater liiert ist… In diesem Zusammenhang haben wir auch ein neues Set etabliert, ein Gestüt, und noch eine weitere neue Rolle hinzu bekommen: Das Pferd Taifun.

Larissa Marolt wird Ihre 14. Hauptdarstellerin. Denken wir mal zurück an Laura, Samia, Eva, Pauline und wie sie alle hießen. Gab es Gemeinsamkeiten, also etwas, das jede Hauptdarstellerin mitbringen musste?
Natürlich müssen alle Frauen sehr gut schauspielern und belastbar sein. Sie müssen uns am Bildschirm fesseln. Wir machen vor jeder Staffel sehr aufwändige Castings, an denen meist zwischen 60 und 80 Frauen teilnehmen. Aber ob blond oder brünett, ob schlank oder rundlicher, ist völlig egal.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Ein Mord erschüttert den Fürstenhof.


vorherige Seite « » nächste Seite

Mehr zum Thema... Sturm der Liebe
Kurz-URL: qmde.de/96347
Finde ich...
super
schade
92 %
8 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTL: Keine weiteren Folgen von «Mensch Gottschalk»nächster ArtikelKommt «Nancy Drew» doch ins TV?
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Mr. Cutty
18.10.2017 10:56 Uhr 1
Die immer gleichen Intrigen, Erpressungen, Manipulationen, Kriminellen Straftaten, auch mit dem fälschen und manipulieren von Dokumenten und irgendwie kommen die alle bzw. die üblichen Personen damit durch.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Home Free live zu Gast in Hamburg
Home Free - Wenn A-Cappella auf Country trifft... Dann geht?s richtig ab! Zumindest wenn die fünf sympathischen und super talentierten Künstler von... » mehr

Werbung