US-Quoten

«Miss Universe» holt ordentliche Quoten

von

Über sechs Millionen Menschen sahen, wie der Moderator zunächst die falsche «Miss Universe» kürte. Darüber hinaus kehrte «Undercover Boss» auf die Bildschirme zurück.

Quotenübersicht

  1. NBC: 12,97 Millionen (14% 18-49)
  2. CBS: 12,15 Millionen (9% 18-49)
  3. FOX: 6,16 Millionen (5% 18-49)
  4. ABC: 4,72 Millionen (3% 18-49)
Nielsen Media Research
In den USA wurde am Sonntagabend die 64. «Miss Universe» gekürt. Bei der Krönung unterlief dem Moderator allerdings ein peinlicher Patzer. Er kürte zunächst die 21-jährige Ariadna aus Kolumbien zur «Miss Universe». Sie vergoss bereits Freudentränen als der Moderator seinen Fehler korrigierte und die 26-jährige Pia von den Philippinen zur schönsten Frau des Universums erklärte. 6,16 Millionen Amerikaner verfolgten die Wahl bei FOX. Beim jungen Publikum stand ein Zielgruppenwert von fünf Prozent zu Buche. Damit schnitt man etwas schwächer ab als die Wahl im Vorjahr, platzierte sich aber noch immer im soliden Quotenbereich.

ABC zeigte auch in diesem Jahr kurz vor Weihnachten «The Sound of Music» . Der Film mit Julie Andrews aus dem Jahr 1965 stieß durchaus auf Interesse und begeisterte 4,72 Millionen Zuschauer. Bei den 18- bis 49-Jährigen war der Klassiker hingegen nicht ganz so gefragt und kam lediglich auf drei Prozent.

Bei CBS startete die inzwischen siebte Staffel von «Undercover Boss» . Im Anschluss an ein starkes «60 Minutes» holte der Staffelfauftakt aber nur mäßige Quoten. Während das Newsmagazin angeschoben durch eine Footballübertragung noch 11,84 Millionen US-Bürger zum Einschalten bewegte, hielt «Undercover Boss» im Anschluss nur noch 6,89 Millionen Zuschauer. Vier Prozent waren im werberelevanten Alter. Im Vorjahr war man noch vor knapp neun Millionen Fans gestartet. Noch schwächer präsentierte sich eine neue Folge von «CSI: Cyber» . Diese generierte ab 22:00 Uhr nur drei Prozent der 18- bis 49-Jährigen bei insgesamt 6,15 Millionen Zuschauern.

Bei NBC stand der Lieblingssport der Amerikaner im Mittelpunkt. Das Network zeigte die NFL Football-Partie zwischen den Arizona Cardinals und den Philadelphia Eagles. 15,86 Millionen Menschen verfolgten die Sportveranstaltung. In der Zielgruppe erreichte man tolle 15 Prozent.

Kurz-URL: qmde.de/82751
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelAskana Media hört 2016 aufnächster Artikel«Wo bist du?»: Licht und Schatten bei Pflaumes Vermisstensuche

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung