Quotennews

«Helden»: Vernichtende Kritiken, starke Quoten

von

Bei den 14- bis 49-Jährigen sicherte sich der Katastrophenfilm mit Hannes Jaenicke ganz klar die Spitzenposition. Auch insgesamt stand man gut da.

Branchenecho «Helden»

  • RTL hat seine Film-Events, auch wenn sie nie der Weisheit letzter Schluss gewesen sein mögen, schon deutlich ansprechender umgesetzt. «Helden» wird dagegen vom schwarzen Loch verschluckt. Quotenmeter.de.
  • Es ist ein riesiges Technik-Spektakel, es kracht und raucht und ist leider echter TV-Schrott Bild.de
  • Gäbe es in Deutschland eine goldene Himbeere für den schlechtesten Film des Jahres, stünde dieses Machwerk komplett ohne Konkurrenz da. Man fragt sich allen Ernstes, mit welchen Drogen jene versorgt wurden, die bei RTL so etwas zur Ausstrahlung freigeben. Man kommt dann aber zum traurigen Schluss, dass da nur eine Droge im Spiel war, und die heißt Unvermögen. DWDL.de
Was waren das für negative Kritiken? Als schlechtesten Film des Jahres betitelten gleich mehrere Medien, darunter auch Quotenmeter.de, den neuen RTL-Eventmovie aus dem Hause Dreamtool, den die Kölner abendfüllend am Tag der deutschen Einheit ausstrahlen. Die Quoten der Produktion «Helden – Wenn dein Land dich braucht» dürften Macher und Senderverantwortliche aber durchaus zufrieden stellen. Vielleicht also hat die negative PR durchaus geholfen.

Ab 20.15 Uhr kam der drei Stunden lange Katastrophenfilm auf für RTL derzeit weit überdurchschnittliche 17,7 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. 1,96 Millionen Zuschauer waren zwischen 14 und 49 Jahren alt. Insgesamt holte die Produktion 3,83 Millionen Menschen vor die Bildschirme, was zu guten 13,1 Prozent Marktanteil führte. Federn lassen musste eine im Anschluss gesendete Doklumentation mit dem Titel «Und plötzlich war ich ein Held», die den Kölnern beim jungen Publikum noch zu 14,3 Prozent verhalf. 1,59 Millionen Bundesbürger blieben bis kurz nach Mitternacht dran.

Am späten Nachmittag zeigte RTL mit Erfolg die Free-TV-Premiere von «Die Legende der Wächter»  und generierte damit im Schnitt tolle 19,2 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen. Der Film war insgesamt für durchschnittlich 1,95 Millionen Menschen von Belang, sodass im Gesamtmarkt eine Quote von 11,7 Prozent generiert wurde. Mit durchschnittlich 13,8 Prozent Tagesmarktanteil lief der Feiertag für die Verantwortlichen aus Köln aber dennoch nicht wirklich erfreulich.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/66537
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel360 Grad: Es lebt. Noch. nächster ArtikelMit «Tatort»-Wiederholung zur Traumquote

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp

Billions, Dead Cat Bounce

Heute • 21:00 Uhr • Sky Atlantic HD


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport News HD
Golfprofi Martin Kaymer hat das US-PGA-Turnier in Palm Beach Gardens auf Platz vier beendet. Sieger wurde Rickie Fo? https://t.co/M2GQ6rVidQ
sarah winkhaus
Here is to all those great women as award winning #violadavis who are the best ambassador of? https://t.co/vc1l7AC7Bd
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «T2: Trainspotting»

Zum Kinostart von Danny Boyles «T2: Trainspotting» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Carrie Underwoods Before He Cheats wird zur Trump-Parodie
"Before He Cheats" von Carrie Underwood wird umgewandelt in "Before He Tweets". Zurzeit vergeht kaum ein Tag, an dem der neugewählte Präsident der ... » mehr

Werbung