Quotennews

«Spartacus» legt sogar noch klar zu

von
An den Erfolg der ersten Episoden knüpfte man diesmal voll und ganz an, insbesondere die zweite Episode war ein durchschlagender Erfolg. Mittags überzeugte wieder «The Big Bang Theory» .

Mit durchaus respektablen Werten startete am vergangenen Freitag die Historienserie «Spartacus: Blood and Sand» . Durchschnittlich 1,88 Millionen Menschen sahen den Auftakt von insgesamt 13 Folgen, dies waren 8,9 Prozent aller Fernsehenden. Auch in der wichtigen werberelevanten Zielgruppe konnte man sehr zufrieden sein, hier führte eine Reichweite von 1,22 Millionen zu klar überdurchschnittlichen 13,3 Prozent. Mit den Folgen drei und vier stiegen an diesem Freitag zumindest die Marktanteile noch klar an, auch wenn ab 22:25 Uhr zunächst 1,58 Millionen nur noch zu 7,6 Prozent aller Zuschauer führten. Eine Stunde später verbesserte sich der Marktanteil dank der insgesamt geringeren Fernsehnutzung allerdings auf großartige 11,2 Prozent bei 1,54 Millionen Menschen. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 12,4 und 16,8 Prozent erzielt, auch hier steigerte sich also die zweite Folge deutlich gegenüber der ersten. Die Zuschauerzahl betrug zunächst 1,08 Millionen, anschließend sogar noch etwas höhere 1,11 Millionen.

Zur besten Sendezeit zeigte ProSieben den immer wieder gerne ausgestrahlten Actionthriller «xXx - Triple X»  mit Vin Diesel und Samuel L. Jackson. Die zehn Jahre alte US-Produktion stieß bei 1,92 Millionen Deutschen auf Zuspruch, das waren 6,9 Prozent aller zur besten Sendezeit Fernsehenden. Bei den Jüngeren konnte der Streifen 1,27 Millionen vor die Geräte locken, damit waren ordentliche 12,9 Prozent zu holen. Nach «Spartacus»  kam der Horrorfilm «Tsui Hark's Vampire Hunters»  zehn Jahre nach seiner Uraufführung endlich auch im deutschen Fernsehen zu seiner Premiere. Die Quoten allerdings sprechen nicht unbedingt für besonders großes Interesse an diesem asiatischen Film: Bei einer Reichweite von 0,38 Millionen kamen 6,1 Prozent aller und 7,6 Prozent der jüngeren Konsumenten zustande.

In der Daytime feierte die Sitcom «The Big Bang Theory»  auch diesmal wieder große Erfolge, denn die gewohnte Doppeldosis ab 13:30 Uhr überzeuigte einmal mehr. Die erste Folge an diesem Freitag wollten 0,58 Millionen Menschen sehen, die zweite verbesserte sich sogar auf 0,69 Millionen. Insgesamt hatte dies Marktanteile von 6,9 und 7,7 Prozent zur Folge, während in der Zielgruppe tolle 15,0 und 17,7 Prozent zu holen waren. Drei Folgen von «How I Met Your Mother»  überzeugten ab 15:40 Uhr ebenfalls, kamen jedoch "nur" auf 4,9 bis 6,5 Prozent beim Gesamtpublikum und 12,7 bis 15,7 Prozent der Jüngeren. Maximal sahen 0,63 Millionen zu.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/56393
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPodcast: Wohin steuert Sat.1? nächster Artikel«The Winner is» bleibt schwach, RTL gibt ab

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Midland im März 2020 live zurück in Deutschland
Das US-Country-Trio Midland gibt im März 2020 erneut Konzerte in Deutschland Nach ihrem Deutschland-Debüt am 6. März 2018 in Berlin komm Midland, p... » mehr

Werbung