Primetime-Check

Sonntag, 31. Juli 2011

von
Wer räumte dieses Mal in der Primetime ab und lockte die meisten Zuschauer vor die Fernseher - das Erste mit einem Krimi, RTL mit einer Komödie oder doch ProSieben mit einer Comicverfilmung?

Die meistgesehene Sendung in der Primetime vom letzten Sonntag im Juli war die Folge «Familienaufstellung»  aus der Krimireihe «Tatort». Insgesamt sahen 6,67 Millionen Zuschauer den neunzigminütigen Film. Der Marktanteil betrug starke 20,3 Prozent. Auch in der Zielgruppe holte das Erste richtig gute Werte – hier sahen 1,94 Millionen Menschen zu, der Marktanteil lag bei starken 14,6 Prozent.

Auch das ZDF dürfte mit den Quoten von «Rosamunde Pilcher: Tiefe der Gefühle» zufrieden sein: 5,21 Millionen Zuschauer saßen insgesamt vor den Fernsehern. Der Marktanteil betrug 15,9 Prozent. In der Zielgruppe waren 810.000 Zuseher dabei, mit 6,1 Prozent Marktanteil lag die Sendung genau auf dem Senderschnitt. RTL zeigte «Nie wieder Sex mit der Ex». Die Komödie sahen insgesamt 3,57 Millionen Zuschauer, der Marktanteil in der Gesamtgruppe lag unter dem Senderschnitt – 11,1 Prozent Marktanteil wurden generiert. In der werberelevanten Zielgruppe stehen 2,63 Millionen Zuschauer zu Buche, der Marktanteil betrug 19,9 Prozent.

ProSieben strahlte währenddessen den zweiten Teil der «Spider-Man»-Reihe aus und erreichte ebenfalls gute Quoten. Insgesamt schauten 2,68 Millionen Menschen den Film mit Tobey Maguire und generierten exakt 9,0 Prozent Marktanteil. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sahen 1,89 Millionen Menschen zu, auch hier wurde ein guter Marktanteil von 15,0 Prozent erreicht. Auf Sat.1 zeigte man wie üblich die Serien «Navy CIS» und «The Mentalist». Die Serien erreichten beide ähnliche Werte – um 20:15 Uhr schauten genau 3,00 Millionen Zuschauer eine Folge von «Navy CIS» , die 9,3 Prozent Marktanteil generierten. 1,50 Millionen Menschen aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährige sahen die Serie, 11,7 Prozent Marktanteil stehen hier zu Buche. «The Mentalist»  konnte in der Gesamtgruppe geringfügig bessere Werte erreichen: 3,01 Millionen Zuschauer waren dabei, der Marktanteil betrug 9,4 Prozent. 1,52 Millionen Zuschauer waren währenddessen in der Zielgruppe dabei, der Marktanteil sank leicht auf 11,1 Prozent.

RTL II zeigte den Film «The Beach» mit Leonardo DiCaprio. Die Werte fielen unterdurchschnittlich aus: 1,02 Millionen Zuschauer waren insgesamt dabei, der Marktanteil lag in der Gesamtgruppe lag bei 3,2 Prozent. In der werberelevanten Zielgruppe schauten 670.000 Menschen den Spielfilm und generierten 5,1 Prozent Marktanteil. kabel eins zeigte wie auch schon in den vergangenen Wochen vier Folgen von «Two and a Half Men», die wieder erst zu später Stunde bessere Quoten einfuhren: Die um 21:15 Uhr gezeigte Folge wurde von insgesamt 1,43 Millionen Zuschauer gesehen, der Marktanteil lag bei guten 4,2 Prozent. In der Zielgruppe konnte bei 1,17 Millionen Zuschauern sogar ein Marktanteil von 8,4 Prozent erreicht werden.

Die Werte von «Das perfekte Promi Dinner» auf VOX blieben indes unterdurchschnittlich – insgesamt waren nur 1,40 Millionen Zuschauer vor den Fernsehern dabei, der Marktanteil lag bei 4,5 Prozent. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen schauten 730.000 Zuschauer den kochenden „Prominenten“ zu und generierten 5,6 Prozent Marktanteil.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/51143
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDFB-Pokal: Zusammenfassungen in ARD und ZDF gefragt nächster ArtikelÜber sieben Millionen sehen Formel 1-Rennen bei RTL

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung