US-Fernsehen

Nach Rauswurf: Wie geht es weiter bei «Two and a Half Men»?

von
Warner Bros. und Charlie Sheen beschäftigen Anwälte, während die Kreativen darüber nachdenken, die Serie fortzuführen.

Es war zu erwarten: CBS und das Produktionsstudio Warner Bros. haben sich auf die Seite von Erfolgsproduzent Chuck Lorre gestellt und dem «Two and a Half Men»-Hauptdarsteller Charlie Sheen eine fristlose Kündigung zukommen lassen. Nach seinen Attacken gegen Produzent und Studio (wir berichteten mehrfach) sah sich Warner Bros. gezwungen die Zusammenarbeit trotz eines gültigen Vertrags bis Ende der neunten Staffel im Sommer 2012 sofort zu beenden. Charlie Sheen meldete sich nur wenige Minuten nach Bekanntwerden des Rauswurfs bei der Promiserite TMZ.com und ließ neue Tiraden los:

Er sieht eine noch größere Vertragsbrüchigkeit des Studios und will dem Konzern nun „ihre Bazillionen abnehmen“. Zudem sei er froh nie wieder „Wie heißt der Schwanz nochmal?“ (Sheen meint hiermit vermutlich erneut Lorre) anschauen zu müssen. Außerdem wäre er glücklich, nie wieder die doofen Hemden von Charlie Harper tragen zu müssen. Zudem beschwerte er sich, dass er von seinem Rauswurf per SMS erfahren habe.

Das Studio selbst begründete die Kündigung mit dem Unvermögen Sheens beim Sprechen von Dialogen – hier kam es zuletzt offenbar vermehrt zu Schwierigkeiten. Natürlich hätte aber auch das Unvermögen bei der kreativen Zusammenarbeit mit Angestellten, Crew und Executive Producer eine Rolle gespielt und auch sein physisches Erscheinungsbild. In den kommenden Monaten werden sich nun Anwälte und Richter noch einmal mit dem Spektakel der vergangenen Wochen beschäftigen müssen. Sowohl Warner Bros. als auch Charlie Sheen kündigten Klagen an – dann geht es um Geld, um viel Geld.

Sheen selbst sieht die Kündigung als rechtswidrig an. Warner Bros. selbst lässt derzeit offen, Sheen auf Schadensersatz zu verklagen. Wegen seiner Äußerungen und seinem Lebensstil sind CBS und Warner Bros. mehrere hundert Millionen Dollar flöten gegangen. Die kreativen Köpfe beschäftigen sich derweil mit der Zukunft der Serie, die nach wie vor offen ist. So habe es jüngst noch keine Gespräche mit den beiden anderen Hauptdarstellern Jon Cryer und Angus T. Jones gegeben – diese sollen in diesen Tagen nun stattfinden. Ob die Serie im September 2011 fortgesetzt werden kann, hängt maßgeblich von zwei Dingen ab. Wie entwickelt sich der juristische Streit, beziehungsweise wie schnell kann dieser geklärt werden?

Und: Kann CBS einen Nachfolger von Sheen finden, dem man zutraut die Serie zu stemmen. Im der Verlosung sind aktuell zwei Namen: Zum einen John Stamos, ehemaliger Hauptdarsteller von «Emergency Room»  und zum anderen auch Rob Lowe, der aktuell im NBC-Format «Parks and Recreation»  zu sehen ist. Allzu viel Zeit für eine endgültige Entscheidung haben die Macher nicht. Sie müssen gegebenenfalls aber erst einmal eine Idee entwickeln, wie man eine neue Figur in die Sitcom integrieren könnte. Feststeht nämlich, dass der Charakter Charlie Harper mit der 16. Folge der achten Staffel ausgedient hat.

Kurz-URL: qmde.de/48208
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelKabel Deutschland speist Sky Sport HD 2 einnächster ArtikelAnja Kling dreht Piloten zu neuer Sat.1-Reihe

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung